Navigation überspringen

Österreich ist nicht ganz dicht

Eine breit angelegte Kampagne des österreichischen Klimaschutzministeriums unter der Leitung von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler startete Ende Mai 2023. Unter dem mit einem Augenzwinkern gesetzten Titel "Österreich ist nicht ganz dicht" wird multimedial auf den "Sanierungsbonus" aufmerksam gemacht.

Genau genommen sind es unsere Wände, Fenster, Türen und Dächer, die oft nicht ganz dicht oder nicht gut gedämmt sind. Das führt zu hohen Energiekosten. Und wirklich gemütlich ist es auch nicht. Warum also länger damit leben? Jetzt ist der perfekte Moment gekommen, um endlich aktiv zu werden und diesem Unfug ein Ende zu setzen. Darauf macht nun das Klimaschutzministerium mit seiner neuen Kampagne aufmerksam.
 

Achtung - Förderhöhe wird massiv erhöht:
Die Fördersummen für thermische Sanierungen werden ab 1. Jänner 2024 verdreifacht - auf bis zu 42.000 Euro!
Im mehrgeschossigen Wohnbau verdreifacht das Klimaschutzministerium die maximale Förderung ebenfalls von 100 Euro/m2 auf 300 Euro/m2

Warum sollten Eigenheimbesitzer:innen jetzt thermisch sanieren?


SynthesaGruppe als Sanierungspartner

Als einer der führenden Anbieter von Wärmedämm-Verbundsystemen in Österreich wurde Capatect - und damit die Synthesa-Gruppe – ausgewählter Kampagnenpartner des Klimaschutzministeriums.

Sanieren leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Schutz unseres Klimas. Gut sanierte Häuser steigern auch den Wohnkomfort und senken die Heizkosten, weil weniger Energie verbraucht wird. Mit der Erhöhung des Sanierungsbonus sind die Rahmenbedingungen für thermische Sanierungen so attraktiv wie nie zuvor.

Die jahrzehntelang erprobten und immer wieder verbesserten Produkte der Synthesa Gruppe bilden die Basis für eine erfolgreiche thermische Sanierung und damit auch für den Erhalt des Sanierungsbonus – einer nicht rückzahlbaren Bundes- und Landesförderung.

Unsere Partner und Verarbeiterbetriebe wie Baumeister, Fassadenbauer und Malermeister beraten Sie gerne und erstellen Ihnen maßgeschneiderte Sanierungsangebote für die thermische Sanierung Ihres Objekts.

 

Jetzt Info-Broschüre kostenlos herunterladen:

Checkliste Sanierungscheck für Private

Private Wohnhäuser: Sanierungsscheck 2023/24 inkl. aller wichtiger Details

Laden Sie sich den "Sanierungsscheck für Private" herunter. Darin finden Sie Informationen zur Förderung für Ein-/Zweifamilienhäuser inklusive Übersicht über die Förder-Voraussetzungen. Weiters sind die jeweiligen maximalen Förderhöhen der Sanierungsarten sowie eine Checkliste für die Antragstellung der Bundesförderung enthalten.

Nicht vergessen: Eile ist geboten!

 

Kostenloser Download

Checkliste Sanierungscheck für Mehrgeschossige Wohngebäude

Mehrgeschoßiger Wohnbau: Sanierungsscheck 2023/24 inkl. aller wichtiger Details

Laden Sie sich den "Sanierungsscheck - Mehrgeschoßiger Wohnbau" für Mieter und Vermieter herunter. Darin finden Sie Informationen zur Förderung für Wohnungseigentümer und Wohnungsmieter inklusive Übersicht über die Förder-Voraussetzungen. Weiters sind die jeweiligen maximale Förderhöhen der Bundesförderung sowie eine Checkliste für die Antragstellung der Bundesförderung enthalten.

Nicht vergessen: Eile ist geboten!

 

Kostenloser Download

GLOBAL2000 Infobroschüre

Analyse der Landesförderungen  + Rechenbeispiel anhand eines Einfamilienhauses

GLOBAL2000 Report herunterladen

Förderungen für thermische Sanierungen

1. Bundesländerförderungen

In Österreich sind die Bundesländer für die Themen Bauen und Heizen zuständig und haben daher jeweils eigene Bauvorschriften und Fördersysteme. Hier findet man die Links, die direkt zu den jeweiligen Förderinformationen führen:

Burgenland

Kärnten

Niederösterreich

Oberösterreich

Salzburg

Steiermark

Tirol

Vorarlberg

Wien


2. Bundesförderungen

Zusätzlich zu den Landesförderungen können Sie auch vom Klimaschutzministerium Förderungen bekommen. Eine Übersicht dazu gibt es auf www.umweltfoerderung.at/privatpersonen

  • Sanierungsbonus: ab 01.01.2024 bis zu 42.000 Euro für die thermische Sanierung von Gebäuden
  • Raus aus Öl und Gastechnologiespezifisch bis zu 75 Prozent der förderfähigen Investitionskosten
  • Sauber Heizen für alle: bis zu 100 % der Kosten für den Kesseltausch (für Eigenheime von Haushalten mit geringem Einkommen)