Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect Fugendichtschaum

Art.-Nr.: Stk. / Kart.:
996582 1

Beschreibung / Werkstoff

Einkomponentiger, feuchtigkeitshärtender Polyurethan-Schaum zur Verarbeitung mit der Capatect Dosierpistole. Volle Ausbeute und optimale Schaumstruktur wird nur durch ausreichendes Schütteln und Vor- und Nachfeuchten erzielt. Frei von FCKW, HFCKW und HFKW. Mit Capatect Dosierpistole verarbeitbar.

Verwendungszweck / Eigenschaften

Der mit UV-Stabilisator ausgestattete Capatect Fugendichtschaum wird bevorzugt im Fassadenbereich für schlagregensichere und spannungsausgleichende Anschlüsse von Wärmedämm-Verbundsystemen an Teilbaukörpern mit besonders komplexer Fugengeometrie und oder kleinen Radien verwendet.

Der Capatect Fugendichtschaum wird für Fugenbreiten zwischen 8 und 20 mm empfohlen.

Schlagregendichtheit 600 Pa ab 40 mm Fugentiefe.

Eigenschaften

  • Vielseitig einsetzbarer Pistolenschaum im Fassadenbereich.
  • Verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen UV-Strahlung (ca. 10 x höhere UV-Stabilität als Standard PU-Schäume)
  • Sehr hohe Elastizität: ca. ± 15 % nach EN 17333-4
  • Sehr schnelle und gleichmäßige Durchhärtung
  • Einfache schnelle Verarbeitung
  • Form- und dimensionsstabil
  • Hohes Dehn- und Stauchvermögen
  • Wärmedämmend
  • Ausgezeichnetes Rückstellvermögen
  • Feinporige Schaumstruktur
  • Alterungsbeständig
  • Frostbeständig
  • Hohe Klebekraft auf den meisten bauüblichen Untergründen (wie zB Mauerwerk, Beton und Holz, auf Dämmstoffen, Metallen und vielen Kunststoffen)
  • Ausgezeichnete Haftung auf Holz, Faserzement, Porenbeton, Beton, Mauerwerk, Putz, EPS, XPS und Hart-PVC
  • Leicht nachzuarbeiten (zB schneiden, sägen, überputzen, überstreichen und übertapezieren)

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Einkomponentiger Polyurethan-Schaum

Farbtöne

blau

Technische Daten

Brandverhalten: EN 13501-1 Klasse E
Bewegungsvermögen: EN 17333-4 ± 15 %
Verarbeitungstemperatur Dose min./max.: + 5 bis + 35 °C
Verarbeitungstemperatur Dose optimal: + 10 bis + 25 °C
Verarbeitungstemperatur Umgebung min./max.: + 0 bis + 35 °C
Verarbeitungstemperatur Umgebung optimal: + 10 bis + 25 °C
Ausbeute freigeschäumt (20 °C/65 % RLF): FEICA TM 1003 ca. 35 Liter / 750 ml Dose
Hautbildezeit (20 °C/65 % RLF): ca. 6 - 8 Minuten
Schneidbar bei Strangstärke 2 cm (20 °C/65 % RLF): ca. 15 - 20 Minuten
Formstabilität (20 °C/65 % RLF): FEICA TM 1004 ± 5 %
Temperaturbeständigkeit: - 40 bis + 80 °C kurzfristig + 120 °C
Rohdichte SKZ-Methode: 15 - 20 kg/m³
Schlagregendichtheit: EN 1027 Fugentiefe 15 - 39 mm: 450 Pa,
Fugentiefe ab 40 mm: 600 Pa
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl: EN 12086 µ = 12,4
Wärmeleitfähigkeit: EN 12667 ca. 0,035 W/mK

Lagerung

Trocken, bei 20 °C 12 Monate lagerfähig. Höhere Temperaturen verkürzen die Lagerzeit.

Verpackung / Gebindegrößen

750 ml Dose (12 Dosen = 9 l / Karton)
 

Verarbeitung

Vorbereitung von Capatect Fugendichtschaum:
Schaumdose ca. 20 Sekunden kräftig schütteln und dann kopfüber gemäß Bedienungsanleitung auf die Dosierpistole schrauben.

Fugen unbedingt vor dem Schäumen mit Wasser vorfeuchten, damit der Schaum zuverlässig ausreagiert. Dosierpistole stets so halten, dass sich die aufgesetzte Dose oben, der Dosierhebel unten befinden. Durch Betätigen des Abzughebels wird der Schaumaustritt freigegeben (ggf. mit der Dosierschraube regeln). Schaummenge mit der Ventilspitze sparsam in fortlaufendem Strang in die Fuge einbringen. Verformungsempfindliche Bauteile müssen bis zur vollständigen Durchhärtung des Schaums ausreichend abgestützt werden.

Die Anschlussfugen müssen möglichst hohlraumfrei und mindestens 40 mm tief befüllt werden (für die Schlagregendichtheit von 600 Pa). Der Schaum expandiert danach zum ca. 2- bis 3fachem Volumen. Die Schaumfugen sind immer nachzufeuchten. In ausgehärtetem Zustand sollte der Schaum den Fugenhohlraum möglichst vollständig ausfüllen.

Die über die Dämmplattenvorderkante hervorquellenden Schaumanteile sind erst nach dem völligen Aushärten zu bearbeiten, mit einem scharfen Messer o.ä. bündig abzutrennen, sodass sich eine ebene Grundlage für die Armierungsschicht ergibt. Arbeitsunterbrechungen – auch über längere Zeiträume – sind jederzeit möglich, solange die Dose unverändert mit der Dosierpistole verbunden bleibt. Wird jedoch eine entleerte Dose nicht sofort durch eine volle ersetzt, muss die Dosierpistole gereinigt werden.

Vor dem Wechsel muss die Dose gut geleert sein – eventuelle Restmengen in einen Müllbeutel spritzen, bis kein Schaum mehr aus der Pistole kommt.

Mindestverarbeitungstemperatur

Optimale Dosentemperatur: + 10 bis + 25 °C

Werkzeugreinigung

Bleibt der Schaum drucklos in der Capatect Dosierpistole stehen, härtet er im Förderkanal, wodurch das Gerät unbrauchbar wird. Eine Reinigung mit Capatect Reiniger ist daher unerlässlich, wenn die Dose nach Entleerung nicht unmittelbar gewechselt wird.

Geleerte Schaumdose gegen den Capatect Reiniger austauschen und Pistole gut durchsprühen bis der Sprühstrahl frei von Schaumresten ist. Nach ca. 15 Minuten Einwirkung den Sprühvorgang wiederholen und den Capatect Reiniger abschrauben. Mit einem Tuch den überschüssigen Reiniger vom Adapter entfernen.

Adaptergewinde mit Vaselinespray einsprühen, um eine Verklebung zwischen Capatect Dosierpistole und Capatect Reiniger bzw. Capatect Fugendichtschaum zu vermeiden. Beläge und Beschichtungen aus Kunststoffen und Metallen mit Papier oder PE-Folie abdecken. Schaumspritzer sofort mit Capatect Reiniger (siehe Ergänzungsprodukte) entfernen. Ausgehärteter Schaum kann nur mechanisch entfernt werden. Dosen aufrecht lagern.

Besondere Hinweise

Dieses Merkblatt berät unverbindlich ohne Gewährübernahme. Die angeführten Verarbeitungshinweise sind den jeweiligen Gegebenheiten anzupassen. Der Verarbeiter ist verpflichtet die Eignung und Anwendungsmöglichkeit durch Eigenversuche zu prüfen, um Fehlschläge zu vermeiden, für die wir keine Haftung übernehmen.

Alle vorliegenden Beschreibungen, Daten, Verhältnisse, Gewichte etc. können sich ohne Vorankündigung ändern und stellen keine vertraglich vereinbarte Beschaffung des Produktes dar. Bestehende Gesetze, Normen und Bestimmungen sind vom Empfänger unserer Produkte in eigener Verantwortung einzuhalten.

Wegen der Vielzahl möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung kann keine Garantie bestimmter Eigenschaften oder Eignung für einen konkreten Einsatzzweck nicht erfolgen.

Technische Änderungen vorbehalten.

Untergrundvorbereitung

Alle Haftflächen der auszuschäumenden Fugen müssen lagestabil, sauber und tragfähig sowie staub, öl-/fettfrei und frei von losen Teilen sein. Bei gipshältigen Untergründen wird eine Grundierung mit Primalon Tiefgrund LF empfohlen. Metalle müssen mit einem Schutzanstrich versehen werden, um Korrosionsschäden durch das Vor- und Nachfeuchten zu vermeiden. Angrenzende Flächen ausreichend abdecken und persönliche Schutzkleidung anlegen.

Sofern Fensterbankhohlräume auszuschäumen sind müssen die Fensterbänke im vorgeschriebenen Maximalabstand mit Mauerankern stabilisiert sein.

Alle Haftflächen vor dem Verschäumen unbedingt befeuchten.

Geeignete Untergründe

Mauerwerk, Putz, Holz, Porenbeton, Ziegel, Klinker, Gipskartonplatten, Holzfaserplatten, div. Kunststoffe, korrosionsgeschützte Metalle, EPS, XPS, Keramik, Fliesen, Stein.
 

Ergänzungsprodukte / Systemkomponenten

Artikelnummer
Produktbezeichnung
317079 CT Dosierpistole
84363 CT Reiniger
317006 CT Ersatznadel

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support.