Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Synturit DX 90

PGS 60 01 11

Einkomponenten Harnstoff-Formaldehydharzleimpulver für Furnierverleimungen ab 70 °C. Emissionsklasse E1 (formaldehydarm).

Verbrauch: 140 - 180 g/m² Leimflotte
Art.-Nr.: Packung:
53510025 5 x 5 kg

Beschreibung / Werkstoff

Verleimung von Furnieren und Gegenzugfolien.

Eigenschaften

Beständigkeit: C 3 gemäß EN 12765.

Leimansatz

5 kg Synturit DX 90 in ca. 3 Liter Wasser knollenfrei, z.B. mit Bohrmaschine, homogen anrühren. Bei schnelllaufendem Rührwerk in die Ganze Wassermenge das Leimpulver unter Rühren geben. Bei langsam laufendem Rührwerk in 2/3 Wasser die ganze Pulvermenge geben, anschließend mischen bis das Pulver homogen eingerührt ist, danach die restliche Wassermenge unter Rühren zusetzen.

Technische Daten

  • Festkörper (%): 100 Lieferform
  • Viskosität (mPa.s):  7 000
  • spez. Gewicht (g/ml): 1,2
  • pH-Wert: 5,5
  • Pressdruck: Furniere unter 1 mm 0,2 - 0,6 N/mm
  • Nassklebezeit: ca. 20 Minuten bei 20 °C, 65 % rel. Luftfeuchte
  • Tropfzeit: ca. 5 Stunden bei 20 °C, ca. 4 Stunden bei 25°C, ca. 2 Stunden bei 30°C
Preßzeiten bei 70 °C bei 80 °C bei 90 °C bei 100 °C bei 110 °C
Furnier u. Gegenzugfolie 9 Min. 5 Min. 3,5 Min. 2 Min. 1,5 Min.
1 Minute Durchwärmezeit pro mm Materialdicke dazurechnen!

Lagerung

Ca. 8 Monate, original verschlossen, kühl und trocken gelagert. Vor Feuchtigkeit schützen.

Holzfeuchtigkeit

8 - 10 % (Furnier)

Auftragsverfahren

Spachtel, Roller, Leimauftragsmaschine.

Verbrauch

100 - 150 g/m² (Leimflotte)

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit reinem Wasser

Besondere Hinweise

Nur rostfreie Arbeitsgeräte verwenden, Geräte aus Buntmetallen oder Eisen können Verfärbungen verursachen. Bei wachs- und harzhältigen Hölzern (z.B. Birke, Kiefer, Teak, u.a.) ist wegen der zu erwartenden kritischen Haftung unbedingt eine Probeverleimung durchzuführen. Zur Plastifizierung, zur weiteren Reduktion der Formaldehydabgabe und Verlängerung der Topfzeit können der Leimflotte bis zu 20 % Weißleim (Synturit 77 oder Synturit Rapid) zugesetztwerden. Eine weich eingestellte Leimfuge ergibt in den ersten Tagen nach der Verleimung eine werkzeugschonende Bearbeitung.

Bitte beachten

Beim Aushärten wird Formaldehyd freigesetzt. Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden oder für ausreichende Absaugung sorgen. Berührung mit der Haut vermeiden.

Hinweise zum sicheren Umgang

Dieses Produkt ist keine gefährliche Zubereitung im Sinne des Chemikaliengesetzes und daher nicht kennzeichnungspflichtig. Bitte beachten Sie dennoch die beim Umgang mit chemischen Produkten üblichen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55 905 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 04 10

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend.

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.