Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capalac SeidenWeiß

PGS 50 36 31

Hochwertiger seidenmatter PU-Alkydharz-Weißlack für außen und innen. Herausragende Verarbeitungseigenschaften und beste Deckkraft. Kobaltfrei sikkativiert.
Dichte: ca. 1,2 g/cm³
Verdünnung: Capalac Streichverdünnung 200, Spritzverdünnung 210 oder Dupa-inn Verflüssiger.

Verbrauch: ca. 130 - 150 ml/m²/A
Art.-Nr.: Packung:
90740817 Weiß 0,75 l
90740902 2,5 l

Beschreibung / Werkstoff

Capalac SeidenWeiß ist ein seidenmatter, aromatenfreier, PU-modifizierter Alkydkunstharzlack für Holz, Metall und Hart-PVC. Durch seinen hohen Festkörperanteil verfügt er über eine besonders hohe Deck- und Füllkraft. Sehr gute Standfestigkeit und Kantenabdeckung. Nicht für Heizungsanlagen geeignet. Anwendbar im Innen- und Außenbereich.

Verwendungszweck / Eigenschaften

Aufgrund der materialtypischen Geruchsentwicklung von Alkydharzlacken empfehlen wir für großflächige Beschichtungen im Innenbereich Capacryl PU-Satin.

Eigenschaften

  • Hoher Weißgrad
  • Sehr gutes Standvermögen
  • Sehr gut deckend / Hohe Kantenabdeckung
  • Edles Seidenmatt
  • Lange Offenzeit
  • Hohe Schlag- u. Stoßfestigkeit
  • Leichte, elegante Verarbeitbarkeit
  • Schnelle Trocknung
  • Hervorragender Verlauf
  • Beständig gegen haushaltsübliche Reinigungsmittel und kurzzeitig gegen schwache Säuren un  Laugen.
  • Hohe Wetter- und Lichtbeständigkeit

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

PU-Alkydharz, mit aromatenfreien Lösemitteln

Farbtöne

Weiß.

Glanzgrad

Seidenmatt.

Lagerung

Kühl und gut verschlossen. Von Zündquellen fernhalten.

Dichte

Spezifisches Gewicht: Ca. 1,2 g/cm³

Verpackung / Gebindegrößen

0,75 l, 2,5 l
 

Beschichtungsaufbau

Grundierung: Je nach Untergrund mit Capalac mix AllGrund, Capalac Rostschutzgrund oder Capalac 2K-Uniprimer 481 grundieren.
Zwischenanstrich: Capalac Streich- und Spritzfüller, Capalac Rostschutzgrund. 
Schlussanstrich: Capalac Seidenweiß.

Verarbeitung

Capalac Seidenweiß kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden.
Vor Gebrauch gut aufrühren und bei Bedarf mit Capalac Streichverdünnung 200,
Dupa Inn Verflüssiger 205 oder Spritzverdünnung 210 verdünnen.

Hinweise für den Spritzauftrag:

  ø  Düse Druck Verdünnung Materialerwärmung
Aircoat - TempSpray 0,009 - 0,013 inch 150 bar Lieferviskosität 35 °C
Airlessauftrag 208 - 411 150 - 180 bar

Lieferviskosität

 
Hochdruckauftrag 1,2 - 1,5 mm 2,0 - 2,5 bar spritzfertig verdünnen  
Niederdruckauftrag 1,5 mm 0,2 - 0,5 bar spritzfertig verdünnen  

Mindestverarbeitungstemperatur

Material-, Umluft und Untergrundtemperatur mind. 5 °C. Taupunkt beachten! (Untergrundtemperatur sollte mind. 3 °C über dem Taupunkt liegen!)
Relative Luftfreuchtigkeit: ≤ 80 %

Verdünnung

Dupa-Inn Verflüssiger, Capalac Streichverdünnung 200 (Terpentinersatz) oder
Capalac Spritzverdünnung 210.

Verbrauch

Ca. 80 - 120 ml/m², pro Arbeitsgang, je nach Auftragsart. (Exakten Verbrauch durch Probebeschichtung ermitteln).

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchte
nach ca. 4 Stunden staubtrocken,
nach 8 - 10 Stunden grifffest,
nach ca. 24 Stunden überstreichbar.
Kühle Temperaturen und/oder höhere Luftfeuchtigkeit können die Trocknungszeit verlängern.

Werkzeuge

Für ein optimales Ergebnis empfehlen wir den Mesko Flachpinsel Mulicolor, und den Roller Storch Soft Flockform für den Rollauftrag.

Hinweise

Auf einigen Speziallackierungen, Kunststoffen und Metalllegierungen bestehen
generelle Haftungsprobleme, Haftung bitte durch Vorversuch abklären.

Besondere Hinweise

Bei hellen Farbtönen und Weiß kann es durch mangelden Lichteinfluss (UV Strahlung), Wärme und chemische Einflüsse, wie z. B. Ammoniakdämpfe aus Reinigungsmitteln, zu einer Vergilbung der Lackoberfläche kommen. Diese Vergilbung ist materialtypisch bei Alkydharzlacken und stellt keinen Produktmangel dar.

In unseren Farbrezepturen werden laut derzeitigem Stand der Farbtechnologie bestmögliche Farbkombinationen verwendet, welche aber leider auch nicht immer unverändert die zum Teil starken Umwelteinflüsse überstehen. Es kann daher besonders bei intensiven Farbtönen zu einer Kreidung der Oberfläche und somit zu einer Farbtonabweichung kommen, welche die Funktionalität der Beschichtung jedoch nicht beeinflusst.

Untergrundvorbereitung

Die Untergründe müssen frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen, trocken und tragfähig sein.

Geeignete Untergründe

Maßhaltige Holzbauteile: Harzaustritte und -gallen entfernen. Bei alten Hölzern sind angewitterte Schichten bis zum gesunden Holz zu entfernen. Die Holzfeuchte darf
max. 15 % betragen. Im Außenbereich mit DANSKE Imprägniergrund vorbehandeln. Grundanstrich mit Capalac mix AllGrund. Zwischenanstrich mit Capalac Streich- und Spritzfüller oder Capalac BaseTop. Schlussanstrich mit Capalac Seidenweiß.

Alte Kunstharzlacke: Nicht tragfähige Altanstriche entfernen. Gut erhaltene Altanstriche an schleifen und mit Capalac AllGrund grundieren. Schlussanstrich mit Capalac Seidenweiß.

Eisen und Stahl: Gründlich reinigen, evtl. vorhandenen Rost restlos entfernen. Grundanstrich mit Capalac Rostschutzgrund grau, rotbraun oder Capalac mix AllGrund. Zwischenanstrich mit Capalac Rostschutzgrund oder Capalac AllGrund. Schlussanstrich mit Capalac Seidenweiß.

Verzinkte Flächen, Alu und Kupfer: Mit ammoniakalischem Reinigungsmittel (Salmiakwasser) unter Verwendung von Korund-Kunststoff-Vlies (Scotch-Brite) reinigen. Grundanstrich mit Capalac 2K-Uniprimer 481. Schlussanstrich mit Capalac Seidenweiß.

Hart-PVC: Reinigen und anschleifen. Grundanstrich mit Capalac mix AllGrund oder Capalac 2K-Uniprimer 481. Schlussanstrich mit Capalac Seidenweiß.

Anwendungsbereich

Definition Einsatzbereich:

Einsatzbereich innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
Beschreibung Beheizte Innenräume mit vorwiegend konstanter Temperatur, wohnraumübliche klimatische Verhältnisse Innenräumen mit gelegentlich erhöhter Luftfeuchtigkeit, keine regelmäßige Taubildung an der Oberfläche Geschlossene unbeheizte, belüftete Innenräume, bzw. beheizte Innenräume mit erhöhter Luftfeuchtigkeit, Spritzwasser möglich Außenfläche ohne direkter Bewitterung, gelegentliche Kondenswasserbildung, Frost-Tau Belastung möglich Außenfläche mit direkter Bewitterung
Beispiele Gebäudeteile Wohnungen, Schulen, Büros, ... Tiefgaragen, Lagerräume, .... Waschräume, Großküchen, ... Balkonuntersichten, Loggien, ..... Gebäudefassaden, Mauern, Zäune, ...
Beispiele Objekte Kommoden, Regale, Türblätter, Türzargen, Fensterbänke, Wandvertäfelungen, Lüftungsrohre, Heizkörper, Kabelschächte Kommoden, Regale, Türblätter, Türzargen, Fensterbänke, Wandvertäfelungen, Lüftungsrohre, Heizkörper, Wintergärten, Kabelschächte Kommoden, Regale, Türblätter, Türzargen, Fensterbänke, Wandvertäfelungen, Lüftungsrohre, Heizkörper, Kabelschächte Untersichten, Gartenmöbel, Fensterbänke, Säulen, Träger, Stahlkonstruktionen Geländer, Zäune, Regenrinnen, Tore, Fenster, Fensterläden, Fensterbänke, Säulen, Träger, Metallgaragen, Stahlkonstruktionen
Eignung 0 0 0 x x
Einstufung bedingt geeignet bedingt geeignet bedingt geeignet geeignet geeignet

Die Anwendung lösemittelhaltiger Farben und Lacke ist im Innenbereich grundsätzlich möglich, könnte jedoch zu einer als störend empfundenen Geruchsentwicklung führen. Daher werden diese Produkte für die Bereiche innen 1, innen 2, innen 3 nur als bedingt geeignet eingestuft (0).
 

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes: (Kat A/d) 300 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 300 g/l VOC.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Entzündlich - Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Berührung mit der Haut vermeiden - Zum Löschen Sand, Trockenlöschpulver oder alkoholbeständigen Schaum verwenden. Kein Wasser verwenden - Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen) - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Enthält Phthalsäureanhydrid. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

EWC/EAK

08 01 12

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend.

ADR/RID

kein Gut der Klasse 3.