Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect CarboPor K

(Capatect CarboPor Reibputz)

Extrem schmutzabweisender, höchst hydrophober, carbonfaserverstärkter Fassadenputz mit ausgeprägtem Hydroperleffekt. CarboPor K für Fassadenflächen und als Deckbeschichtung bei Capatect Wärmedämm-Verbundsystemen mit Korn-an-Korn-Struktur (kratzputzähnliche Struktur).

  • Neues Produkt
Art.-Nr.: Körnung / Farbton: Verbrauch: Packung:
990455 K10 Standard Weiß ca. 1,8 kg/m² 20 kg
990449 K10 Sonderton ca. 1,8 kg/m² 20 kg
990430 K15 Standard Weiß ca. 2,3 kg/m² 20 kg
990474 Sonderton
990456 K20 Standard Weiß ca. 2,8 kg/m² 20 kg
990475 Sonderton
990436 K30 Standard Weiß ca. 4,0 kg/m² 20 kg
990485 Sonderton
1 Palette = 480 kg

Beschreibung / Werkstoff

Dekorativer Strukturputz mit gleichkörniger Oberfläche für Fassadenbeschichtungen.
Geeignet als Deckbeschichtung für Capatect Wärmedämm-Verbundsysteme und auf Capatect Sanierputzsystemen. Capatect CarboPor ist hoch diffusionsoffen, carbonfaserverstärkt und hat einen ausgeprägten Hydroperleffekt. Die photokatalytische Wirkung des Capatect CarboPor bieten einen aktiven Selbstreinigungseffekt und einen erhöhten Schutz des Putzes gegen den Primärbefall von Mikroorganismen (Algen und Pilzbefall). Je nach Technik und Korngröße können unterschiedliche Strukturen erzielt werden.

Eigenschaften

  • Außenputz gemäß EN 15824
  • Geschmeidige Verarbeitung
  • Hoch diffusionsoffen
  • Spannungsarm
  • Witterungsbeständig
  • Mechanisch hoch belastbar

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Nanoskalige, hochhydrophobe Silacryl Bindemittelkombination.

Farbtöne

Weiß, als Lagerware

Technische Daten

Rohdichte: ca. 1,50 g/cm³
Haftfestigkeit EN 1542: ≥ 0,3 MPa / Bruchbild B
Wasseraufnahme ÖN EN 1062-3: W3 niedrig
Wasserdurchlässigkeitsrate w ÖN EN 1062-3:

≤ 0,10 [kg/m²/h0,5)] W3 niedrig

Wasserdampfdiffusionswiderstandzahl µ EN ISO 7783: ca. 60 / V1 hoch
Wärmeleitfähigkeit λ10,dry EN 1745: ca. 75 W/(m.K) Tabellierter Mittelwert (P=50 %)
Brandverhalten ÖN EN 13501-1: Euroklasse A2

Bei der Angabe der Kennwerte handelt es sich um Durchschnittswerte bzw. um ca.-Werte. Aufgrund der Verwendung natürlicher Rohstoffe in unseren Produkten können die angegebenen Werte einer einzelnen Lieferung ohne Beeinträchtigung der Produkteignung geringfügig abweichen.

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei. Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen (Gefahr von Krustenbildung!). Original verschlossen 12 Monate lagerfähig.

Verpackung / Gebindegrößen

20 kg Eimer (24 Gebinde = 480 kg / Palette) 
 

Beschichtungsaufbau

Als Grundanstrich wird Capatect Putzgrund im etwa gleichen Farbton der Putzbe-

schichtung aufgetragen. Nach einer Trockenzeit von ca. 12 Stunden kann Capatect CarboPor aufgebracht werden.

Auftragsverfahren

Das Material vor der Verarbeitung gut aufrühren!

Capatect CarboPor Reibputz mit einer rostfreien Stahlglättkelle aufziehen, auf Kornstärke abziehen und noch im nassen Zustand mit einer Kunststoffglättkelle strukturieren. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen und nass-in-nass zügig durchzuarbeiten. Immer ganze Flächen oder Fassadenteile in sich, ohne Unterbrechung verputzen.

Verarbeitungsbedingungen

Konform mit der Anforderung der ÖN B 6400-1, ist der Einsatz eines Gerüstschutznetzes erforderlich.

Mindestverarbeitungstemperatur

Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Bauwerks-, Material- und Lufttemperatur nicht unter + 5 °C absinken oder über + 30 °C ansteigen. Verarbeitungskonforme Bedingungen müssen mindestens 2 Tage nach erfolgtem Auftrag vorherrschen. Vorsicht bei Nachtfrost!

Abtönung

Mit max. 3 % Alpinacolor bzw. AVA Amphicolor Voll- und Abtönfarben abtönbar oder im gewünschten Farbton im Werk abtönen lassen.

Verdünnung

Falls erforderlich mit max. 2 % reinem Wasser auf Verarbeitungskonsistenz einstellen. Abgetönte Ware benötigt zur Optimierung auf Verarbeitungskonsistenz in der Regel weniger Wasserbeigabe.

Verbrauch

Capatect CarboPor K10: ca. 1,8 kg/m²
Capatect CarboPor K15: ca. 2,2 kg/m²
Capatect CarboPor K20: ca. 2,5 kg/m²
Capatect CarboPor K30: ca. 3,0 kg/m²

Der Verbrauch ist von der Untergrundbeschaffenheit und der Verarbeitungsmethode abhängig. (Richtwerte ohne Gewähr, exakten Verbrauch durch Probefläche ermitteln.)

Durch Abtönung/Einfärbung (Pigmentierung) sind Abweichungen in den Verbrauchsangaben möglich.

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % Luftfeuchtigkeit ist der Putz, je nach Struktur, nach ca. 24 Stunden trocken und nach 2-3 Tagen belastbar. Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verlängern die Trockenzeit. Direkte Sonneneinwirkung, starker Wind oder Regen können, sofern keine geeigneten Schutzmaßnahmen vorgesehen wurden, das Erscheinungsbild der fertigen Putzbeschichtung beeinträchtigen.

Werkzeuge

Rostfreie Stahlglättkelle oder Kunststoffglättkelle

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Besondere Hinweise

Dunkle Farbtöne können anhand der Pigmentierung zu einem Mehrverbrauch führen.

Capatect CarboPor ist ein Produkt, dessen Eigenschaften, wie z.B. die niedrige Wasseraufnahme und die hohe Diffusionsoffenheit, einen in der Regel langanhaltenden Schutz gegen Pilz- und Algenbewuchs bietet, dessen Wirksamkeitsdauer jedoch von Objekt- und Umweltbedingungen, wie z.B. Feuchte- und Schmutzbelastung, abhängt. Ein dauerhaftes Unterbinden von Pilz- und Algenbewuchs ist nicht möglich.

Es ist zu beachten, dass aufgrund des Saugverhaltens, Art und Struktur des Untergrundes sowie der einzelnen Beschichtungen, Umgebungseinflüssen, Lichtverhältnissen und durch Rohstoffschwankungen geringfügig abweichende Farbwirkungen und feine Haarrisse bzw. Porenbildung möglich sind. Die Bewitterung, Intensität der UV-Strahlung und Feuchteeinwirkung verändern die Oberfläche im Laufe der Zeit. Sichtbare Farbtonveränderungen sind möglich. Aus diesem Grund kann ein Egalisierungsanstrich mit CarboSol- bzw. Primasil Fassadenfarbe notwendig sein. Ansprüche bzw. Reklamationen wegen Farbtonabweichungen, bedingt durch die genannten Ursachen, können nicht geltend gemacht werden. Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trockenphase gegebenenfalls mit Planen abhängen. Bei starkem Wind oder Sonneneinstrahlung empfehlen wir die Fassade durch Verhängen zu schützen. Eine Beschichtung auf waagrechten, der Witterung zugewandten Flächen, ist nicht zulässig. Angrenzende Flächen, insbesondere Glas-, Keramik-, Klinker-, Naturstein- oder Metallflächen sind abzudecken. Verunreinigungen auf solchen oder ähnlichen Materialien sofort mit Wasser abwaschen - nicht bis zur Austrocknung warten.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss fest, trocken, sauber, tragfähig und frei von Sinterschichten, Ausblühungen und Trennmitteln sein. Feuchte oder nicht vollständig abgebundene Untergründe können zu Schäden in den nachfolgenden Beschichtungen führen, z.B. Blasenbildung, Risse etc.

Geeignete Untergründe

Neue Kalk-, Kalkzement-, Zementputze der Mörtelgruppen P Ic, P II und P III:
Neuputze sollen je nach Witterung 2 – 4 Wochen zwecks Abbindung ungestrichen stehen bleiben. Wischende bzw. mehlende Oberflächen und eventuelle Sinterhaut sind zu entfernen.

Alte feste Kalk-, Kalkzement-, Zementputze der Mörtelgruppen P Ic, P II und P III: Stark verschmutzte oder veralgte Flächen durch kräftiges Abbürsten oder Hochdruckreinigen gründlich säubern.

Moos- und Algenbefall: Mechanisch entfernen, betroffene Flächen mit Capatox satt einstreichen und gründlich austrocknen lassen.

An der Oberfläche sandende Putze: Trocken abbürsten und die gesamte Fläche mit Wasser gut reinigen. Ein Grundanstrich mit CarboSol Grund.

Alte Mineral- oder Dispersionsfarbanstriche: Festhaftende, nicht verwitterte Altanstriche trocken oder nass reinigen. Nicht mehr festhaftende, verwitterte Anstriche durch Abschleifen bzw. Abschaben, Abbeizen oder Hochdruckreinigen gründlich entfernen.

Putzausbesserungen: Beim Ausbessern geöffneter Risse und beschädigter Putzflächen ist darauf zu achten, dass der Ausbesserungsmörtel der Festigkeit und der Struktur des vorliegenden Putzes entspricht. Die Putzausbesserungen müssen vor dem Anstrich gut abgebunden und ausgetrocknet sein.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/c): 40 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 30 g/l VOC.

Gefahrenhinweise/ Sicherheitshinweise

BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Einatmen von Nebel oder Dampf vermeiden. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen.

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support.