Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect Putzabschlussprofil SK*

PGS 50 18 37

Das selbstklebende Profil mit aufgeschweißtem Gewebe bietet saubere Abschlüsse von Deckputzen zu angrenzenden Bauteilen.

Art.-Nr.: Länge: Stk / Kart.:
017540001 1,4 lfm 30 Stk.
017550001 2,4 lfm 30 Stk.

Beschreibung / Werkstoff

Das Kunststoffprofil mit selbstklebendem PE-Band, ultra-verschweißtem Glasgewebe und einem Abknicksteg mit Selbstklebeband für die Aufnahme der Schutzfolie, bietet
saubere Abschlüsse von Deckputzen an angrenzende Bauteile.
 

Eigenschaften

  • keine starre Anbindung der Putzschale an angrenzende Bauteile  
  • gleiches Gewebe wie in der Flächenarmierung
  • Klebestreifen für Folie zur Abdeckung des Fensters
  • selbstklebend
  • UV-beständig 
  • alterungsbeständig
     

Technische Daten

  • selbstklebendes PE-Band:  5 x 3 mm
  • Gewebefahne Breite:          13,0 cm
  • Profiltiefe:                             6,5 mm
     

Lagerung

Die Lagerung muss geschützt vor extremen Witterungseinflüssen (Regen, Hitze, Frost usw.) erfolgen. Bei gebogen gelagerten oder auch transportierten Leisten können bleibende Verformungen, sowohl am Glasgewebe als auch an den Kunststoffteilen, entstehen. Diese Verformungen werden durch anhaltende Sonnenbestrahlung (Material wird aufgeheizt) zusätzlich vergünstigt. Derart beschädigte Leisten dürfen nicht mehr verarbeitet werden!
 

Hinweis

Aufgrund der Profile in Stangenware kann es im Stoßbereich zu einer unerwünschten Rissbildung kommen.

Empfehlung:
Zur Vermeidung von Rissbildung im Stoßbereich empfehlen wir hier einen zusätzlichen Gewebestreifen stoßübergreifend bis zur Putz-Abzugkante in die Armierungsmasse einzuspachteln.

 

Artikelstamm

Art.-Nr. Gebindeeinheit
0175 40001 1,4 lfm Capatect Putzabschlussprofil SK
0175 50001 2,4 lfm Capatect Putzabschlussprofil SK

Verarbeitung

Die geplante Putz-Kante ausmessen und am Untergrund anzeichnen. Das Abschlussprofil auf die erforderliche Länge zuschneiden. Den Abdeckstreifen von der selbstklebenden Seite des weißen Dichtbandes entfernen und die PVC-Leiste nach dem Ausrichten an den, mit Synthesa Universalreiniger gereinigten, Untergrund fest andrücken. Der Anpressdruck ist für die Festigkeit der Klebeverbindung am Untergrund entscheidend. Eine längere Zeit der Vormontage kann sich ungünstig auf den Leistenverbund auswirken. Um die Abdeckfolie fixieren zu können ist der Schutzstreifen auf der abtrennbaren Lasche abzuziehen. Das Glasgewebe in die jeweils zum Einsatz kommende Armierungsmasse einbetten. Auf 10 cm Überlappung der Gewebe muss geachtet werden. Die Armierungsmasse so abziehen, dass der nachfolgende Strukturputz bündig mit der Edelputzkannte des Profils anschließt.
 

Mindestverarbeitungstemperatur

Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen hinsichtlich der Armierungsmasse die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter + 5 °C absinken.
 

Verbrauch

1 lfm / lfm
 

Hinweise

Mit diesem Putzabschlussprofil können keine schlagregensicheren Anschlusssituationen (so wie in der Verarbeitungsrichtlinie der Qualitätsgruppe WDVS gefordert) hergestellt werden. Ein schlagregensicherer Anschluss muss bereits vor der Abschlussprofil-Montage hergestellt werden. (wichtig für Gewährleistungsansprüche)
Grundsätzlich sollen nur ganze Stangen ohne Stoß eingebaut werden. Sind Profilstöße unvermeidlich, so sind diese im oberen Drittel einzubauen. Das Flächen- bzw. Laibungsgewebe ist im Stoßbereich bis an die Profilabzugskante der Armierungsmasse heranzuführen. Für Rissfreiheit im Stoßbereich von Abschlussprofile kann nicht gewährleistet werden. Entscheidend für die Klebekraft - und damit für die spätere Endhaftung der Profile am Untergrund - ist ein starker Anpressdruck bei der Verklebung. Der Gewebestreifen der so verklebten Profile muss maximal nach 4 Tagen in die Armierungs-
masse eingebettet werden. Die Armierung bzw. die Endbeschichtung darf die Sollbruchstelle des Abknicksteges der Schutzlasche nicht überragen, da sonst der Abknicksteg nicht sauber abgetrennt werden kann. Zum Schutz des angrenzenden Bauteils kann eine Abdeckfolie auf den Laschen des Abschlussprofiles fixiert werden. Dazu muss der Schutzstreifen des Klebebandes auf der abtrennbaren Lasche abgezogen werden. Auf diesem Klebeband wird dann die Schutzfolie fixiert. Nach Fertigstellung der Fassadenarbeiten wird diese Lasche vorsichtig abgezogen.
 

Untergrundvorbereitung

Alle Untergründe müssen eben, trocken, frei von haftmindernden Rückständen, staub- und fettfrei, sowie tauglich für die Verklebung vom Putzabschlussprofil sein. Vor Montagebeginn müssen alle Untergründe gründlich (Reiniger Empfehlung: Synthesa Universalreiniger) gereinigt werden. Bei speziellen Oberflächen (Lack- bzw. Pulverbeschichtung) ist vor dem Anbringen der Profile der Untergrund entsprechend vorzubehandeln. Im Zweifelsfall kann eine Klebeprobe durchgeführt werden.

Klebeprobe:
Ein kurzes Stück vom Abschlussprofil SK an den vorher, gründlich mit Synthesa Universalreiniger, gereinigten angrenzenden Bauteil aufgeklebt, fest angedrückt und nach ca. 10 min. abziehen. Dabei sollte der Bruch im Schaumdichtband erfolgen. Ablösungen des Klebebandes direkt vom Untergrund, weisen auf eine unzureichende Verklebung mit dem Untergrund hin. Sollte trotz dieser angegebenen Untergrundvorbereitung kein entsprechend tragfähiger Untergrund erlangt werden, so kann der Untergrund mit Capatect Primerstift vorbehandelt werden. 

 
Hinweis zum Reinigungsmittel:
Synthesa Universalreiniger immer an einer (nach Fertigstellung der Struktuzputzbeschichtung nicht mehr sichtbaren) Probefläche testen.

Capatect Primerstift für Anschlussleisten:
Art-Nr. 013330001