Navigation überspringen

ProductsAtoZ-hanf

Webcontent-Anzeige

Capatect Haftmörtel fein

PGS 50 15 11

Hydraulisch abbindender Trockenmörtel zum Verkleben und Armieren von Capatect MF- und LS-Fassadendämmplatten. Bei vollflächiger Verklebung von Capatect LS-Fassadendämmplatten erhöht sich der Verbrauch! Auch mit OPUS I verarbeitbar. Zugelassen nach ETAG 004.

Verbrauch Kleben: ca. 6,0 kg/m² Verbrauch Armieren MSD* 5 mm: ca. 7,5 kg/m²
Art.-Nr.: Packung:
08450025 25 kg Sack
08450802 800 kg One-Way Cont.
08458000 Cont.
1 Palette = 1050 kg
*MSD = Mindestschichtdicke

Beschreibung / Werkstoff

Capatect Haftmörtel fein ist ein mineralischer Kalk/Zementgebundener Klebe- und Beschichtungsmörtel für Capatect MF- und LS-Dämmsysteme. Systemgeprüft nach ETAG 004.

Eigenschaften

  • sehr gute Verarbeitbarkeit
  • händisch u. maschinell verarbeitbar
  • nicht brennbar
  • mineralische Bindemittel
  • kunstharzvergütet
  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • witterungsbeständig, wasserabweisend
  • geprüft nach ÖNORM B6121

Farbtöne

Grau

Technische Daten

  • Festmörtelrohdichte ÖN EN 1015-10: ca. 1,45 g/cm³
  • Mörtelklasse ÖN EN 998-1: CS IV
  • Haftzugfestigkeit ÖN EN 1015-12: ≥0,5 N/mm²
  • Haftzugfestigkeit *MW/*LS ETAG 004: ≥ 0,08 N/mm² oder Versagen im Dämmstoff
  • Wasseraufnahme ÖN EN 998-1: Klasse Wc 2
  • Wasseraufnahme ETAG 004: ≤ 0,5 kg/m²/24h
  • Wasserdampfdiffusions- widerstandszahl µ EN ISO 7783: ≤ 45
  • Wärmeleitfähigkeit λ10,dry EN 1745: 0,51 W/(m.K) Tabellierter Mittelwert (P=50%)
  • Brandverhalten ÖN EN 13501-1: Euroklasse A1

Lagerung

Trocken, vor Feuchtigkeit geschützt, wie Zement.

Verpackung / Gebindegrößen

25 kg Sack (42 Gebinde = 1.050 kg / Palette)
 

Artikelstamm

Art.-Nr. Gebindeeinheit
0845 0025 25 kg Sack
0845 0802 800 kg OneWay
0845 8000 8 Tonnen Container

Verarbeitung

Verkleben der Fassadendämmplatten: Eine Verklebung von Capatect PS-Fassadenplatten ist untergrundabhängig und kann dem folgend in der Randwulst-Punkt-Methode oder vollflächig, sowohl händisch als auch maschinell erfolgen (siehe Capatect

Verarbeitungsanleitung bzw. Verarbeitungsrichtline der Qualitätsgruppe WDS). Unebenheiten bis +/- 1 cm können im Klebebett ausgeglichen werden. Bei Mineralfaserdämmplatten ist vor Auftrag der sogenannten „Randwulst-Punkt-Methode“ eine Klebermasse unter Druck dünn vorzuziehen.

Verkleben der Capatect LS-Fassadendämmplatten: Die Verklebung der Capatect LS-Fassadendämmplatten erfolgt vollflächig. Dabei wird der Kleber in der Regel auf den Untergrund aufgebracht und mit einer 10 mm Zahnkelle abgezogen. Die beschichtete Seite der Dämmplatte kommt zur Wand. Durch die vollflächige Verklebung kann sich der Verbrauch entsprechend der Untergrundbeschaffenheit erhöhen. Die Dämmplatten im Verband von unten nach oben pressgestoßen verkleben und gut andrücken. Keine Klebemasse in die Plattenstöße bringen. Auf flucht- und lotrechte Verlegung achten.

Aufbringen der Ausgleichsschicht: Vorhandene Versätze an den Dämmplatten müssen durch eine Ausgleichsschicht mit Capatect Haftmörtel fein ausgeglichen werden.

Aufbringen des armierten Unterputzes: Nach dem Anbringen des Kantenschutzes an Fensterleibungen und Kanten, sowie der Diagonalarmierung an Ecken von Fassadenöffnungen wird Capatect Haftmörtel fein ca. in Gewebebahnbreite aufgezogen. Das Capatect Glasgewebe mit mind. 10 cm Überlappung eindrücken und nachfolgend nass-in-nass mit Capatect Haftmörtel fein nochmals überspachteln, so dass eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Nennschichtdicke beträgt 5 mm, wobei das Capatect Glasgewebe mit einem Drittel der Gesamtschichtdicke überdeckt wird.

Auftragsverfahren

Generell hat, neben den normativen Bestimmungen sowie den Verarbeitungsrichtlinien der Qualitätsgruppe WDS, auch die Capatect Verarbeitungsanleitung für „Wärmedämm-Verbundsysteme und Zubehör“ Gültigkeit.

Mindestverarbeitungstemperatur

Die Aufbringung bei Temperaturen unter + 5 °C (Bauwerks-, Material- und Lufttemperatur) sowie bei praller Sonne, Regen ohne Schutzmaßnahmen, Nebel bzw. Taupunktunterschreitung ist unzulässig. Diese Bedingungen müssen mindestens 2 Tage nach erfolgtem Auftrag eingehalten werden.

Materialzubereitung

Ca. 6 Liter Wasser in einem Eimer vorlegen und unter gründlichem Rühren mit einem geeigneten Rührwerk (max. 400 U/min.) den kompletten Gebindeinhalt nach und nach zugeben. Mischen, bis eine klumpenfreie Masse entsteht, mindestens jedoch 5 Minuten. Ca. 10 Min. reifen lassen und nochmals kurz durchrühren. Für das Anmischen können auch geeignete Durchlaufmischer oder geeignete Putzmaschinen verwendet werden.

Verbrauch

Kleben: ca. 6 kg/m³
Armieren Nennschichtdicke 5 mm: ca. 7,5 kg/m²

Die angegebenen Verbrauchsmengen der einzelnen Produkte beruhen auf Erfahrungswerten und sind für uns unverbindlich. Der tatsächliche Verbrauch hängt von vielen Faktoren ab, exakte Verbräuche können nur an Hand von Musterflächen ermittelt werden.

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit mindestens 2-3 Tage. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist eine verzögerte Trocknung gegeben.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Besondere Hinweise

Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase gegebenenfalls mit Planen abhängen. Bei starkem Wind oder Sonneneinstrahlung empfehlen wir, die Fassade durch Verhängen zu schützen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss tragfähig, sauber, frei von losen Teilen und trennenden Substanzen sein. Schadhafte, abblätternde mineralische Anstriche oder Strukturputze sind weitestgehend zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und mit geeignetem Material flächenbündig beizuputzen. Absandende oder mehlige mineralische Oberflächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Primalon Tiefgrund LF zu grundieren.

Geeignete Untergründe

Unverputzte und mineralisch verputzte Mauerwerke. Organische Anstriche müssen entfernt werden. Tragfähige, mineralische Anstriche müssen aufgeraut werden um die Haftung zu verbessern.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Reizt die Atmungsorgane und die Haut - Gefahr ernster Augenschäden - Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen - Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen - Dieses Produkt und seinen Behälter der Problemabfallentsorgung zuführen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen - Bei Verschlucken Mund mit Wasser ausspülen (nur wenn Verunfallter bei Bewusstsein ist)

Enthält Zement

Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG. Grenzwert gewährleistet durch Zugabe von Reduktionsmittel bis 6 Monate nach Produktionsdatum (siehe Chargennummer)

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

31 409 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

17 09 04

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend.

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.