Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect Kellerdecken-Dämmung 034

PGS 50 18 60

Einseitig mit aufkaschiertem, hellen Glasvlies ausgestattete Dämmplatte aus Mineralfaser.

In den Stärken 6-20 erhältlich (Art. Nr.: 027890006 - 027890020)

  • Neues Produkt
Plattenformat: 100 x 60 cm
Art.-Nr.: Dicken: Palette:
027890006 6 cm 48,00 m²
027890008 8 cm 36,00 m²
027890010 10 cm 28,80 m²
027890012 12 cm 24,00 m²
027890015 15 cm 19,20 m²
027890020 20 cm 14,40 m²
Preise und weitere Plattendicken auf Anfrage.

Beschreibung / Werkstoff

Kellerdecken-Dämmplatte aus Mineralfaser. Auf der Dämmplatte ist einseitig (Sichtseite) ein helles Akustik-Glasvlies aufkarschiert.

Eigenschaften

  • verbesserte Schall- und Wärmedämmwirkung
  • hoch diffusionsfähig
  • alterungsbeständig
  • unverrotbar 

Farbtöne

Braun-Gelb, Vorderseite helles Glasvlies aufkarschiert.
 

Technische Daten

Wärmeleitfähigkeit λ: 0,034 W/(m·K)
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ: µ1
Brandverhalten: Euroklasse A1

Lagerung

Die Capatect Kellerdecken-Dämmplatten sind nicht für die Außenlagerung konzipiert und deshalb ausreichend vor Witterungseinflüssen wie intensives Sonnenlicht (UV), starken Wind sowie Niederschläge und permanet nassen Untergründen zu schützen.

Verpackung / Gebindegrößen

Plattenformat: 100 x 60 cm
 

Artikelstamm

Art.-Nr. Dicke: Packung:
 027890006 6 cm*  1 Pal. = 80 Stk. á 0,60 m² = 48,00 m²
 027890008 8 cm*  1 Pal. = 60 Stk. á 0,60 m² = 36,00 m²
 027890010 10 cm*  1 Pal. = 48 Stk. á 0,60 m² = 28,80 m²
 027890012 12 cm*  1 Pal. = 40 Stk. á 0,60 m² = 24,00 m²
 027890015 15 cm*  1 Pal. = 32 Stk. á 0,60 m² = 19,20 m²
 027890018 18 cm*  1 Pal. = 24 Stk. á 0,60 m² = 14,4 m²
 027890020 20cm*  1 Pal. = 24 Stk. á 0,60 m² = 14,40 m²
*keine Lagerware
weiter Platttendicken auf Anfrage

Verarbeitung

Verkleben
Die Dämmplatten sind auf der Sichtseite mit einem hellen Glasvlies beschichtet. Der Kleber wird grundsätzlich auf der nicht beschichteten Seite aufgetragen. Zur Verklebung wird empfohlen, die Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190 fein nach folgendem Schema zweimal vollflächig aufzutragen. Die systemzugehörige Klebemasse wird im ersten Schritt vollflächig mit einer Glättspachtel dünn vorgezogen und in die Dämmplatten eingepresst. Unverzüglich wird im zweiten Schritt die eigentliche Schicht Kleber mit einer Zahnspachtel auf die Dämmplatten und am Untergrund aufgetragen und unter leichtem Druck eingekämmt. Die Kleberauftragsmenge und die Steghöhe sind nach den Untergrundtoleranzen entsprechend so zu variieren, dass mindestens 80% kraftschlüssige Klebekontaktfläche erreicht werden.

Verlegung
Wir empfehlen die Dämmplatte möglichst behutsam und ohne Abrieb von den Paletten zu entnehmen, um ungewollte Beschädigungen der Oberfläche zu vermeiden. Die Capatect Kellerdecken-Dämmung lässt sich mit den Capatect Hanf-Handschneidemessern passgenau zuschneiden. Eventuell sind weitere Werkzeuge für Winkelschnitte, Formschnitte und Ausnehmungen bereit zu halten. Zur Verbesserung des Schnittbildes kann das Vlies mit sehr scharfer Messerklinge vorgeschnitten werden.
Dämmplatten mit der frisch aufgetragenen Kleberseite und mit entsprechender Sorgfalt sowie einem leichten Abstand zu den schon verklebten Dämmplatten anbringen. Durch das leichte Heranschieben der Platten, an die schon montierten Dämmpatten, erhöht sich die Anfangshaftung. Anschließend mit einer sauberen und glatten Kelle/Reibebrett die Platte vorsichtig aber kräftig an die Decke andrücken und dabei achten, dass die Kellerdecken-Dämmplatten unterseitig eine Ebene bilden. Punktuelle Druckstellen, wie beispielsweise hervorgerufen durch das Andrücken mit den Fingern, sind unbedingt zu vermeiden. Um eine tadellose Flächenoptik zu erzielen, sollten die verlegten Elemente stets auf Parallelität und gleichmäßige Verlegungsstruktur überprüft werden. Auch ist darauf zu achten, dass keine sichtbaren Lücken entstehen, die wiederum zur Bildung von Wärmebrücken führen können.

Zusätzliche mechanische Befestigung
Auf Grund der Klebekraft von der durchgetrockneten Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190 fein kann eine zusätzliche mechanische Befestigung der Capatect Kellerdecken-Dämmung bei folgenden Voraussetzungen entfallen:

Voraussetzungen dafür sind:

  • mind. 80% kraftschlüssiger Kleberkontakt zu den Dämmplatten und zum Untergrund
  • notwendige Tragfähigkeit vom Untergrund (Keller-/ Garagendecken)
  • der Kleber muss vor zu rascher Austrocknung geschützt werden, daher sind stark saugende Untergründe mit geeigneten Grundierungen vorzubehandeln. (z.B. mit Primalon Tiefengrund LF)

Gründe für zu geringer Kleber-Nasshaftung der frisch verlegten Dämmplatten können sein:

  • zu weiche (flüssige) Kleberkonsistenz
  • zu geringe Kleber-Nasshaftung auf den Dämmplatten (Kleber im ersten Kleberauftrag-Schritt zu wenig in die Dämmplattenoberfläche eingepresst)
  • Hautbildung des bereits aufgetragenen Kleber am Untergrund oder den Dämmplatten
  • zu geringer Anpressdruck bei der Plattenverklebung
  • zu geringe Kleberkontaktfläche <80%
  • feuchter Untergrund (z.B. Kondensatbildung auf der Deckenunterseite)
  • zu tiefe Untergrund bzw. Umgebungstemperaturen bei der Verarbeitung

Generell hat auch unsere Verarbeitungsanleitung für Capatect Wärmedämm-Verbundsysteme die Verarbeitungsanleitung für Capatect Kellerdecken-Dämmplatten und Zubehör Gültigkeit.

Verarbeitungsbedingungen

Während der Verarbeitung und in der Trockenphase dürfen die Raum-, Material- und Untergrundtemperaturen nicht unter + 5°C absinken.

Verbrauch

1 m²/m²

Hinweise

Die mit hellem Akustik-Glasvlies ausgestattete Dämmplattenseite = Sichtseite.

Besondere Hinweise

Dieses Merkblatt berät unverbindlich ohne Gewährübernahme. Die angeführten Verarbeitungshinweise sind den jeweiligen Gegebenheiten anzupassen. Der Verarbeiter ist verpflichtet die Eignung und Anwendungsmöglichkeiten durch Eigenversuche zu prüfen, um Fehlschläge zu vermeiden, für die wir keine Haftung übernehmen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss eben, sauber, tragfähig, frei von Verunreinigungen und trennenden Substanzen sein. Vorstehende Mauergrate sind zu entfernen. Schadhafte, abblätternde mineralische Anstriche oder Strukturputze sind weitestgehend zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und mit geeigneten Material flächenbündig beizuputzen. Absandende oder mehlige mineralische Oberflächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen

und mit Primalon Tiefgrund LF zu grundieren. Stark saugende Untergründe sind ebenfalls mit Primalon Tiefengrund LF zu grundieren.
Vor der Verklebung der Capatect Kellerdecken-Dämmplatten ist die Tauglichkeit der Untergrundbeschaffenheit entsprechend den Vorgaben der VAR 2019 (Punkt 5. Untergrund) sowie der ÖNORM B 6400-1 (Punkt 6.1 Untergrund) zu prüfen, ggf. ist der Untergrund entsprechend tragfähig vorzubereiten.
Bestehen Bedenken hinsichtlich Haftung der Dämmplatten am Untergrund, so ist ein Haftzugtest (Abrissprobe lt. o.g. Regelwerken) mit Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190 fein durchzuführen.

Generell ist mit der vorgesehenen, systemzugehörigen Klebemasse eine Haftzugprüfung (Gewebe einspachteln und nach entsprechender Trockenzeit abziehen) durchführen oder einen unserer Fachberater beiziehen.

Geeignete Untergründe

  • mineralische, neubaugleiche Untergründe
  • feste tragfähige mineralische Altputze
  • tragfähige mineralische Altanstriche oder Altbeschichtungen
  • sowie andere tragfähige, mineralische, ebene, saugende Untergründe

Anwendungsbereich

Direkte Verklebung an ausreichend tragfähigen Decken (beispielsweise Garagen- und Kellerdecken) wird empfohlen.