Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capatect Combi Flex

PGS 50 18 90

Flexibles Dämmmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen für den Einsatz als Gefachdämmung im Holzriegelbau, sowie als Zwischensparrendämmung im Schrägdach.

In den Stärken 4 - 16 cm erhältlich. (Art. Nr.: 029040004 - 029040016)

  • STO Nature Plus SISY
Plattenformat: 120 x 60 cm
Preise auf Anfrage.

Beschreibung / Werkstoff

Die Capatect Combi Flex besteht aus einer Kombination aus Hanf- und Jutefasern.

  • ca. 50 % Hanffaser
  • ca. 40 % Jutefaser
  • ca. 8 % polymere Stützfaser auf PETBasis
  • ca. 2 % Soda als Brandschutz

Verwendungszweck / Eigenschaften

Für den Einsatz als Wärmedämmung für den Holzriegelbau (Gefachdämmung für Innen- und Außenwände) sowie Wärmedämmung von Holzbalkendecken und als Zwischensparrendämmung.

Eigenschaften

  • hoch diffusionsfähig
  • schallschutzverbessernd
  • nachwachsender Rohstoff - regionale Wertschöpfung
  • exzellente Ökobilanz

Farbtöne

Hellbraun

Technische Daten

  • Rohdichte: ca. 35-40 kg/m³
  • Wärmeleitfähigkeit: LambdaD = 0,041 W/(mK)
  • Brandverhalten: DIN EN 13501 - E;  DIN 4102 - B2
  • stumpfe Kante

Lagerung

trocken, eben, vor Feuchtigkeit geschützt

Verpackung / Gebindegrößen

Plattenformate:
Standard: 120 x 60 cm
Sonderformat: 126 x 58 cm
 

Verarbeitung

Zuschnitt: Mittels Dämmstoffmesser, Alligator oder Kreissäge sowie Hanf Handschneidemesser.

Dämmplatten mit 1 bis 2 cm Übermaß zuschneiden. Dämmplattenmaß = Gefachbreite + 1 bis 2 cm. Wichtig ist der rechtwinkelige Zuschnitt (bes. bei hohen Dämmstärken).

Platteneinbau: Der Einbau der Dämmplatten muss allseits ohne Fugen (also hohlraumfrei) erfolgen. Bei größeren Dämmstärken kann die Dämmung auch aus mehreren
Lagen bestehen. Dabei muss allerdings auf einen Plattenversatz von mind. 20 cm geachtet werden.

Hinweis: Bei den Innenwänden verbessert ein freier Luftspalt von ca. 2 cm den Schallschutz (= Dämmstärke ist 2 cm geringer als der Holzriegel).

Hinterlüftete Fassade - ausschließlich bei GK1!: Der Untergrund muss eben und für die Lattenkonstruktion tragfähig sein. Zwischen der Lattung für die Holzverkleidung werden die Dämmplatten ohne Fugen eingeklemmt.  Es sollte möglichst kreuzweise gearbeitet werden. Ein allseitiger, dauerhafter Schutz der Dämmplatten vor möglichem Wassereintritt und UV-Strahlen ist erforderlich. Hierfür werden Fassadenbahnen herangezogen und an der Lattung befestigt. Speziell im Sockelbereich ist eine langfristige Sicherung gegen Wassereintritt zu gewährleisten oder auf andere Materialien zurückzugreifen. Eine Befestigung der Konterlattung unter Druck auf die Dämmplatte ist aufgrund deren Elastizität nicht möglich. Wie bei hinterlüfteten Fassaden üblich sind im oberen und unteren Bereich Schutzgitter anzubringen.

Hinweise

Angefangene Platten können nicht retourniert werden!

Besondere Hinweise

Nass gewordene Dämmung darf erst nach völliger Austrocknung eingebaut werden.

Ergänzungsprodukte / Systemkomponenten

Capatect Hanf-Schneidgerät:
Art-Nr. G78100200

Kompaktes Gerät für winkelrechte und Gehrungsschnitte von Hanf- und Mineralfaserdämmplatten. Exakt auf den Capatect Alligator abgestimmt.

Capatect Alligator:
Art-Nr. G78100201

Spezial Schneidegerät für schnelle und saubere Zuschnitte von Hanffaserdämmplatten. Exakt auf das Capatect Hanf-Schneidegerät abgestimmt.

Capatect Hanf Handschneidemesser:
Art-Nr. G74977238

Doppelschneidiges Dämmstoffmesser; speziell zum Schneiden von Hanffaserdämmplatten.