Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Synthesa Füllspachtel

Pulverförmige Gips-Zellulose-Spachtelmasse für innen. Zum Schließen von Fugen, Füllen von Rissen und Löchern, zum Ausgleichen von Unebenheiten, Glätten und Planspachteln von rauen und beschädigten Putzflächen. Einsatz auf Putz, Beton, mineralischen Untergründen und Gipskartonflächen in der Qualitätsstuffe Q1.

Verbrauch: ca. 0,7 kg/m²/mm (Pulver)
Art.-Nr.: Packung:
309684 5 kg
309685 25 kg

Verwendungszweck / Eigenschaften

Zum Schließen von Fugen, Füllen von Rissen und Löchern, zum Ausgleichen von Unebenheiten, Glätten und Planspachteln von rauen und beschädigten Putzflächen. Einsatz auf Putz, Beton, mineralischen Untergründen, tragfähigen Dispersionsbeschichtungen und Gipskartonflächen in der Qualitätsstuffe Q1. Synthesa Füllspachtel lässt sich im  Innenbereich universell einsetzen, ist jedoch nicht für Feuchträume mit hoher Luftfeuchtigkeit geeignet. Für Spachtelarbeiten in Feuchträumen empfehlen wir zementgebundene Produkte wie Synthesa Fassadenspachtel auf Weißzementbasis.

Eigenschaften

  • Füllkräftig
  • Riss-und schwundfrei
  • Gut schleifbar

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Gips-Zellulose

Technische Daten

Schüttgewicht: 0,7 kg/Liter

Lagerung

Trocken lagern. Original verschlossen 12 Monate lagerfähig.

Verpackung / Gebindegrößen

5 kg, 25 kg

Verarbeitung

In einem sauberen Gefäß Synthesa Füllspachtel mit gipsfreiem Wasser je nach gewünschter Konsistenz mit 1,5 bis 2 Teilen Synthesa Füllspachtel und 1 Teil Wasser gründlich anteigen. Das Mischungsverhältnis ist variabel (abhängig von Untergrund und Verarbeitung). Die angeteigte Masse händisch oder mit langsam laufendem Rührwerk klumpenfrei durchrühren. Diese Mischung bleibt dann ca. 45 min. verarbeitbar und bindet innerhalb weniger Minuten ab. In Abbindung begriffenes Material nicht mehr mit Wasser in verarbeitungsfähigen Zustand versetzen, da sonst Abbindestörungen auftreten. Zur Erzielung besonders glatter Flächen nach dem Erhärten etwas anfeuchten und nachglätten oder nach der Trocknung glattschleifen.

Auftragsverfahren

Zum Aufspachteln und Abglätten nur rostfreie Spachteln oder rostfreie Stahlglättkellen verwenden.  Nachfolgende Beschichtungsaufbauten wie Anstriche, Tapeten, Glasvliese, usw. erst nach vollständigem Austrocknen der Spachtelmasse durchführen. Um ein ungleichmäßiges Auftrocknen des Anstrichs zu vermeiden, ist eine Vorbehandlung/ Tiefengrundierung der Spachtelflächen mit Synthesa Security Primer oder Primalon Tiefgrund LF empfehlenswert.

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht bei Temperaturen unter + 5 °C verarbeiten.

Verbrauch

Ca. 0,7 kg/m²/mm
(Richtwerte ohne Gewähr, exakten Verbrauch durch Probefläche am Objekt ermitteln).

Trocknung / Trockenzeit

Die Trockenzeit ist in hohem Maße von Schichtdicke, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Untergrundbeschaffenheit u.a. abhängig. Guter Luftwechsel = kürzere Trockenzeit.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser

Untergrundvorbereitung

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. Lose sitzende Reste von alten Anstrichen und Tapeten sowie nicht festhaftenden Putz entfernen. Alte Leimfarbenanstriche vorher abwaschen. Stark saugende Untergründe mit geeignetem Tiefgrund grundieren. Untergründe mit stark unterschiedlicher Alkalität neutralisieren. Metallteile vor Korrosion schützen. ÖNORM B 3430, Teil 1 beachten.

Geeignete Untergründe

Alle üblichen Untergründe Im Innenbereich z.b. Gipskarton, Kalksteinmauerwerk, Beton, Betondeckenelemente, Porenbeton.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support.