Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Caparol Aqua-inn No-1

PGS 50 27 76

Wasserverdünnbare, schnelltrocknende und geruchsmilde Isolier-Mattfarbe mit hohem Deckvermögen, gegen Nikotin-, Ruß-, Lignin- und ausgetrockneten Wasserflecken. Bei Einhaltung der vorgegebenen Sanierungsanleitung auch als Renovierfarbe auf Akustikdeckenplatten und Akustikputzen geeignet.
Nassabriebklasse 1, Deckkraftklasse 1 (Ergiebigkeit 6 m²/l bzw. 150 ml/m²),  gemäß ÖNORM EN 13300.
Dichte: ca. 1,40 g/cm³

  • Color Express
Verbrauch: ca. 150 ml/m²/A
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
74950005 Weiß 5 l
74950912 12,5 l
Farbtongruppe I

Beschreibung / Werkstoff

Wasserverdünnbare und schnelltrocknende Innenfarbe mit hohem Deckvermögen und
edelmatter Oberfläche. Besonders gut geeignet als Absperrfarbe für Räume, die innerhalb kürzester Zeit wieder dem Publikumsverkehr freigegeben werden müssen, sowie als Absperranstrich auf Flächen mit Nikotin-, Ruß-, Lignin- und ausgetrockneten Wasserflecken. Durchschlagende Inhaltsstoffe aus dem Untergrund werden gut abgesperrt.
Bei Einhaltung vorgegebener Sanierungsanleitung auch als Renovierfarbe auf Akustikdeckenplatten und Akustikputzen geeignet.

Verwendungszweck / Eigenschaften

  • hohe Absperrrwirkung
  • nicht vergilbend
  • hoher Weißgrad
  • hohes Deckvermögen
  • leichte Verarbeitung
  • Grund- und Deckfarbe
  • dünnschichtig, strukturerhaltend
  • spannungsarm
  • diffusionsfähig, sd-Wert < 0,14 m

Kenndaten n. ÖNORM EN 13 300

  • Nassabrieb: Klasse 1
  • Deckvermögen: Klasse 1, bei einer Ergiebigkeit von 6 m²/l bzw. 150 ml/m²
  • Glanzgrad: Stumpfmatt
  • maximale Korngröße: Fein (< 100 μm) 

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Kunststoffdispersion gemäß DIN 55945

Farbtöne

Weiß

Lagerung

Kühl und frostfrei. Original verschlossen 12 Monate lagerfähig.

Dichte

Ca. 1,37 g/cm³

Verpackung / Gebindegrößen

5 Liter, 12,5 Liter

Beschichtungsaufbau

Ein satter, gleichmäßiger Anstrich mit Aqua-inn Nº-1, unverdünnt. Auf kontrastreichen Untergründen sowie Flächen mit starken Verunreinigungen, ist ein vorheriger Grund- bzw. Zwischenanstrich mit max. 5 % Wasser verdünnt auszuführen. Auf unterschiedlich saugenden Flächen ein Grundanstrich mit Primalon Filtergrund fein oder Primalon Universal Haftgrund.

Verarbeitung

Streichen, rollen oder spritzen mit Airless-Geräten.

Airlessauftrag

Spritzwinkel: 40 - 50°
Düse: 0,019 - 0,021"
Spritzdruck: ca. 200 bar
(Airlessgeräte ohne Luftunterstützung nicht bei Akustiksystemen verwenden)

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht unter + 5 °C verarbeiten. Für eine optimale Absperrwirkung gilt eine Mindesttemperatur von + 16 °C.

Abtönung

Mit CaparolColor oder AmphiColor Vollton- und Abtönfarben (max. 3 %).
Bei Selbstabtönung benötigte Gesamtmenge untereinander vermischen, um Farbton-
unterschiede zu vermeiden.

Bei Bezug von 100 Litern und mehr in einem Farbton und Auftrag auf Anfrage auch werkseitig abgetönt lieferbar. Aqua-inn Nº-1 ist im ColorExpress-System maschinell nach allen gängigen Farbtonkollektionen in hellen bis ca. Hellbezugswert 70 Farbtönen abtönbar.

Um evtl. Abtönfehler zu erkennen, bitte vor Verarbeitung auf Farbtonexaktheit überprüfen. Auf zusammenhängenden Flächen nur Farbtöne einer Anfertigung (Charge) verwenden.

Durch Abtönung sind Abweichungen bei den technischen Kenndaten möglich.

Verbrauch

Ca. 150 ml/m² pro Anstrich bei glattem Untergrund, auf rauen Flächen entsprechend mehr (Richtwerte ohne Gewähr, exakten Verbrauch durch Probefläche ermitteln).

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte nach 4 - 6 Std. oberflächentrocken und nach 12 Std. überstreichbar. Durchgetrocknet und belastbar nach ca. 3 Tagen. Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verzögern die Trocknung.

Hinweise

Bitte beachten:
Um die speziellen Eigenschaften zu erhalten, darf Aqua-inn Nº-1 nicht mit anderen Produkten vermischt werden. Zur Vermeidung von Ansätzen, nass-in-nass in einem Zug verarbeiten.

Bei Beschichtung von verunreinigten Flächen empfehlen wir, wegen der Vielfalt der im Untergrund vorkommenden gelösten Verunreinigungen, Vorversuche durchzuführen.

Bei der Anwendung von Primalon Tiefgrund TB im Innenbereich kann ein typischer Lösemittelgeruch auftreten. Deshalb für gute Lüftung sorgen. In sensiblen Bereichen Synthesa Security Primer verwenden.

Abdeckmaßnahmen:
Die Umgebung der zu beschichtenden Flächen insbesonders Glas, Keramik, Lackierungen, Klinker, Natursteine und Metalle sind abzudecken. Farbspritzer sofort mit klarem Wasser abwaschen

Besondere Hinweise

Farbtonunterschiede:
Durch stark unterschiedliche Alkalität, ungleiches Saugverhalten oder Verschiedenartigkeit des Untergrundes und dergleichen, kann es zu einer Fleckenbildung bzw. Farbton-
unterschieden in der Beschichtung kommen.

Ausbesserungen:
Abzeichnungen von Ausbesserungen in der Fläche hängen von vielen Faktoren ab und sind daher selbst bei Verwendung der Originalbeschichtung unvermeidbar.

Untergrundvorbereitung

Die Untergründe müssen frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und
trocken sein. ÖNORM B 3430, Teil 1 beachten.

Geeignete Untergründe

Feste, schwach saugende Untergründe sowie tragfähige, matte Altanstriche direkt überarbeiten. Auf sandenden, stark saugenden Untergründen sowie weichen, geschliffenen Gipsputzen eine Grundbeschichtung mit Primalon Tiefgrund TB.

Flächen mit Nikotin-, Wasser-, Ruß-, Öl- oder Fettflecken:
Nikotinverschmutzungen sowie Ruß- oder Fettflecken mit Wasser unter Zusatz fettlösender Reinigungsmittel z.B. Synthesa Universalreiniger abwaschen und gut trocknen lassen. Abgetrocknete Wasserflecken trocken durch Abbürsten reinigen. Vor Beginn der Beschichtungsarbeiten unbedingt eine aussagekräftige Probefläche anlegen. Bei starken Nikotin- oder Rußablagerungen kann es sein, dass das Absperrvermögen von Caparol Aqua-inn Nº-1 nicht mehr ausreichend ist. Hier empfehlen wir, wenn möglich, auf lösemittelhältige Produkte, wie z. B. Synthesan DupaMatt oder Rapidomatt auszuweichen.

Ausgetrocknete Wasserflecken:
In Einzelfällen kann das Absperrvermögen von Aqua-inn Nº-1 nicht ausreichend sein. Bei derartigen Problemen Probebeschichtung durchführen und bei Bedarf zusätzlichen Sperranstrich mit Primalon Filtergrund fein, Disbon 481 EP-Uniprimer oder DANSKE Aktivgrund durchführen. Ausgetrocknete Wasserflecken trocken durch Abbürsten reinigen. Bei intensiver Fleckenbildung kann es sein, dass das Absperrvermögen von Aqua-inn Nº-1 nicht mehr ausreichend ist. Hier empfehlen wir, wenn möglich, auf lösemittelhältige Produkte, wie z. B. Synthesan DupaMatt oder Rapidomatt auszuweichen.

Ligninverfärbungen auf Gipsplatten (Gipskartonplatten):
Flächen ohne zusätzliche Vorbehandlung direkt überarbeiten.

Akustikelementdecken und Akustikputze:
Die Sanierung von Akustiksystemen erfordert besondere Vorgehensweise. Bei Bedarf bitte Beratung anfordern.

Überarbeitung:
Um die Absperrwirkung im Renovierungsfall zu erhalten, ist entweder eine Zwischenbeschichtung mit Primalon Filtergund fein oder eine weitere Beschichtung mit Aqua.inn Nº-1 erforderlich. Bei nachtäglichen Tapezierungen Zwischenbeschichtungen mit Primalon Universal Haftgrund bzw. Primalon Filtergrund fein ausführen.

Kleine Fehlstellen:
Nach entsprechender Vorarbeit mit Synthesa Füllspachtel, SynthoMur oder Synthesa Handspachtel Easy nach Verarbeitungsvorschrift ausbessern und gegebenenfalls nachgrundieren.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/g): 30 g/l. Dieses Produkt enthält max. 30 g/l VOC.

Hinweise zum sicheren Umgang

Dieses Produkt ist keine gefährliche Zubereitung im Sinne des Chemikaliengesetzes und daher nicht kennzeichnungspflichtig. Bitte beachten Sie dennoch die beim Umgang mit chemischen Produkten üblichen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Enthält 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1), 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

57 303 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 12

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend