Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Synthesa Top-Lasur

PGS 50 14 06

Verarbeitungsfertige dekorative Lasurbeschichtung für den Innen- und Außenbereich. Einsetzbar auf tragfähigen Beschichtungen, strukturierten Untergründen und Putzen.
Farblos (Transparent), als UV-stabile Schutz bzw. Schlussbeschichtung des Synthesa PhotoVision Systems.
Dichte: ca. 1,05 g/cm³

  • Color Express
Verbrauch: ca. 100-150 ml/m²/A
Art.-Nr.: Farbton / Preisgruppe: Packung:
77140005 Transparent 5 l
77150005 Preisgruppe S - Hellbezugswert 50-100 5 l
77160005 Preisgruppe A - Hellbezugswert 26-49 5 l
77170005 Preisgruppe B - Hellbezugswert 0-25 5 l
Abtönbar nach ausgewählten Farbtönen des 3D-Systems.

Beschreibung / Werkstoff

Für dekorative Lasurbeschichtungen für den Außen- und Innenbereich auf tragfähigen, strukturierten Beschichtungen und Strukturputzen. Als wetterbeständige Schutz- bzw. Schlussbeschichtung des Synthesa PhotoVision Systems.

Verwendungszweck / Eigenschaften

  • Schnelle Rücktrocknung nach Niederschlag und Taufeuchte
  • Wetterbeständig
  • Bestmögliche Farbtonbeständigkeit
  • Hoch diffusionsfähig
  • CO2-durchlässig
  • Transparent, abtönbar
  • Gute Haftung auf mineralischen Untergründen
  • Umweltschonend

    Bindemittelbasis / Wirkstoffe

    Silikatisch/organisches Hybridbindemittel

    Farbtöne

    Weiß-transparent

    Synthesa Top-Lasur ist selbstabtönbar mit max. 20 % AmphiSilan Vollton- und Abtönfarben. Bei Selbstabtönung benötigte Gesamtmenge untereinander vermischen, um Farbtonunterschiede zu vermeiden.
    Synthesa Top-Lasur ist im ColorExpress-System maschinell abtönbar. Um evtl. Abtönfehler zu erkennen, bitte vor Verarbeitung auf Farbtonexaktheit überprüfen. Auf zusammenhängenden Flächen nur Farbtöne einer Anfertigung (Charge) verwenden. Den Farbton und die Transparenz der Lasur bitte in Probeaufstrichen ermitteln. Synthesa Top-Lasur wird ausschließlich mit den lichtbeständigsten, anorganischen Pigmenten abgetönt. Dieses gewährleistet in Verbindung mit dem kreidungsstabilen NQG-Hybridbindemittel die technologisch bestmögliche Farbtonstabilität.

    Glanzgrad

    Seidenmatt

    Technische Daten

    Wasserdurchlässigkeitsrate: (w-Wert): ca. 0,25 [kg/(m2.h0,5)] (mittel) W2
    Durch Abtönung sind Abweichungen bei den technischen Kenndaten möglich.

    Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O:  < 0,1 m (hoch), V1

    Lagerung

    Kühl, jedoch frostfrei. Angebrochene Gebinde gut verschlossen halten. Lagerstabilität ca. 12 Monate.

    Dichte

    Ca. 1,1 g/cm³

    Verpackung / Gebindegrößen

    5 Liter

Beschichtungsaufbau

Als Zwischenbeschichtung können Silitol Compact mit der Bürste strukturiert oder Strukturputze verwendet werden. Glatte Untergründe können nicht ansatzfrei lasiert werden.

Schlussbeschichtung je nach gewünschtem Lasureffekt, 1 - 3 Lasuraufträge im gewünschten Farbton. Mit max. 30 % Wasser verdünnt wird die Transparenz der Lasur reguliert. Zur Vermeidung von Ansätzen zusammenhängende Flächen nass-in-nass in einem Zug lasieren.

Bei Verwendung als wetterbeständige Schutz- bzw. Schlussbeschichtung im PhotoVision System mit 20 - max. 30 % Wasser verdünnen.

Auftragsverfahren

Zur Ausführung des Lasurauftrages eignen sich eingearbeitete Malerbürsten, Stupfpinsel, Naturschwamm oder Lappen. Die Auswahl ist abhängig vom gewünschten Lasureffekt.

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht unter + 8 °C und über + 30 °C.

Verbrauch

100 - 150 ml/m²/Arbeitsgang
Je nach Saugfähigkeit und Struktur des Untergrundes erhöht sich dieser Verbrauch.

Richtwerte ohne Gewähr, exakten Verbrauch durch Probefläche ermitteln. Um die speziellen Eigenschaften dieses Produktes zu erhalten, darf es nicht mit anderen Produkten vermischt werden.

Trocknung / Trockenzeit

Mindestens 12 Stunden Trockenzeit zwischen den einzelnen Beschichtungen einhalten. Bei 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte mindestens 12 Stunden Trockenzeit zwischen den einzelnen Beschichtungen einhalten. Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verzögern die Trocknung.

In Innenräumen ist nach der Verarbeitung für eine gute Durchlüftung zu sorgen.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser, evtl. unter Zusatz von Spülmitteln.

Hinweise

Nicht bei direkter Sonnenbestrahlung, Regen, extrem hoher Luftfeuchtigkeit (Nebelnässe) oder starkem Wind verarbeiten. Gegebenenfalls Netzplane am Gerüst anbringen. Vorsicht bei Gefahr von Nachtfrost. Nicht auf waagrechten Flächen mit Wasserbelastung einsetzen.

Schreibeffekt:
Bei dunklen Farbtönen kann eine mechanische Beanspruchung zu hellen Streifen (Füllstoffbruch) führen. Dieses ist eine produktspezifische Eigenschaft aller matten Fassadenfarben, die Qualität der Beschichtung wird dadurch nicht beeinflusst.

Netzmittelläufer:
Bei dichten, kühlen Untergründen oder bei witterungsbedingter Trocknungsverzögerung können durch Feuchtebelastung (Regen, Tau, Nebel) Hilfsstoffe an der Oberfläche der Beschichtung gelblich/transparente, leicht glänzende und klebrige Ablaufspuren entstehen. Diese Hilfsstoffe sind wasserlöslich und werden mit ausreichend Wasser z. B. nach mehreren stärkeren Regenfällen selbstständig entfernt. Die Qualität der getrockneten Beschichtung wird dadurch nicht nachhaltig beeinflusst. Sollte trotzdem eine direkte Überarbeitung erfolgen, so sind die Läufer/Hilfsstoffe vorzunässen und nach kurzer Einwirkzeit restlos abzuwaschen. Eine zusätzliche Grundierung ist auszuführen. Bei Ausführung der Beschichtung unter geeigneten klimatischen Bedingungen treten diese Ablaufspuren nicht auf.

Ausbesserungen in der Fläche sind bei einem Lasurauftrag nicht möglich.

Verträglichkeit mit anderen Beschichtungsstoffen: Um die speziellen Eigenschaften zu erhalten, darf Synthesa Top-Lasur nicht mit anderen Beschichtungsstoffen verschnitten werden.

Konstruktive Maßnahmen: Vorspringende Bauteile wie Gesimse, Fensterbänke, Mauerkronen etc. müssen fachgerecht abgedeckt werden, um eine Schmutzfahnenbildung oder stärkere Wanddurchfeuchtung zu vermeiden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/a): 30 g/l. Dieses Produkt enthält max. 30 g/l VOC.

Hinweise zum sicheren Umgang

Dieses Produkt ist keine gefährliche Zubereitung im Sinne des Chemikaliengesetzes und daher nicht kennzeichnungspflichtig. Bitte beachten Sie dennoch die beim Umgang mit chemischen Produkten üblichen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55508 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 12

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend

Technische Information

Technische Information [PDF - 264,39KB]

Sicherheitsdatenblätter

Sicherheitsdatenblatt [PDF - 53,14KB]