Navigation überspringen

ProductsAtoZ-hanf

Webcontent-Anzeige

CapaTherm Stahl Dämmschichtbildner innen LM R90 / R120

PGS 51 00 10

CapaTherm Stahl Dämmschichtbildner innen LM R90 / R120 ist eine lösemittelhaltige, unter Hitzeeinwirkung stark aufschäumende Brandschutzbeschichtung für den Innenbereich zur Verlängerung der Feuerwiderstandsdauer von Trägern, Stützen und Fachwerkstäben (Zug- und Druckstäbe von Stabtragwerken) mit offenen und geschlossenen Profilen aus Stahl (Stahlleichtbau ausgenommen). CapaTherm Stahl Dämmschichtbildner innen LM wird verwendet in Innenräumen oder bei überdachten Außenfronten von baulichen Anlagen, die nicht ständig Nässe oder stark aggressiven Gasen ausgesetzt sind. Achtung: Der Materialverbrauch hängt vom jeweiligen verwendeten Profil und dessen U/A Wert ab, sowie von der Schutzklasse und dem dazu bestimmten Temperaturbereich. Die objektspezifisch erforderlichen Mindestschichtdicken und Verbrauchsmengen kalkulieren wir Auftragsbezogen.

Dichte: 1,3 kg/l
Einkomponentiges Produkt
Verdünnung: CapaTherm Universalverdünnung

  • Neues Produkt
Art.-Nr.: Packung:
001880005 5 l
001880020 20 l

Beschreibung / Werkstoff

CAPATHERM® Stahl Dämmschichtbildner innen LM R90 / R120 ist eine lösemittelhaltige Brandschutzbeschichtung für Stahlbauelemente im Innenbereich. Das Beschichtungssystem (Grundierung, Dämmschichtbildner, Überzugslack usw.) ist profilfolgend, korrosionsschützend, statisch nicht belastend und kann zum Schutz von Stahlkonstruktionen innen eingesetzt werden. Amtlich geprüft und zugelassen nach ÖNORM EN 13501 Teil 2 laut IBS Institut Linz

Feuerwiderstandsklasse:  R30, R60 und R90

Verwendungszweck / Eigenschaften

CAPATHERM® Stahl Dämmschichtbildner innen LM R90 / R120 ist eine unter Hitzeeinwirkung stark aufschäumende Brandschutzbeschichtung zur Verlängerung der Feuerwiderstandsdauer von Trägern, Stützen und Fachwerkstäben (Zug- und Druckstäbe von Stabtragwerken) mit offenen und geschlossenen Profilen aus Stahl (Stahlleichtbau ausgenommen). CAPATHERM® Stahl Dämmschichtbildner innen LM R90 / R120 wird verwendet in Innenräumen oder an der extrem gut geschützten Außenfronten von baulichen Anlagen, die nicht der Nässe oder stark aggressiven Gasen ausgesetzt sind.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Spezielles Acrylpolymer.

Farbtöne

weiß.

Technische Daten

Festkörpervolumen: 70 - 73%
Zustand: flüssig
Komponenten: einkomponentig
Lieferviskosität: verarbeitungsfertig / thixotropisch

Lagerung

Gut verschlossen im Originalgebinde, an einem gut gelüfteten, frostfreien und trockenen Raum aufbewahren.

Dichte

1,3 kg/l.

Verpackung / Gebindegrößen

5 l und 20 l Gebinde

Beschichtungsaufbau

Grundierung: 150 g/m² CAPATHERM® PRIMER LM oder CAPATHERM® KO Schutzgrund LM oder für verzinkte Flächen 150 g/m² CAPATHERM® Phosphatgrund 2 K LM.

Brandschutz: Verbrauch siehe Tabelle.

Schutzlack: 1 x 120 g/m² CAPATHERM® Stahl Überzugslack LM

Verarbeitung

Allgemein: DIN EN ISO 12944 insbesondere Teile 3, 4, 7 ÖNORM B 2230/Teil 4.

Auftragsverfahren

Streichen, rollen, airlessspritzen, siehe Merkblatt Empfehlungen für die Airless - Verarbeitung von CAPATHERM®- Brandschutzmaterialien.

Verarbeitungsbedingungen

Nicht unter +5° C, maximal +50° C und nicht über 80% relative Luftfeuchte verarbeiten. Bei Regen, Schnee, Tau, Kondenswasserbildung (erhöhte Gefahr der Kondenswasserbildung bei über 80% relativer Luftfeuchte), bei extremer Sonneneinstrahlung und Auftreten von angreifenden Gasen oder Befall von Stäuben sind die Arbeiten einzustellen und dürfen erst nach Wegfall der schädigenden Einflüsse wieder aufgenommen werden.

Die Beschichtung muss bis zur Fertigstellung des Gesamtaufbaues, einschließlich Schutzlack vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Wir empfehlen einhausen. Die Trocknung nasser Oberflächen (Grundierungen) kann durch Flammstrahlen erfolgen. Die Erwärmung verringert die Gefahr neue Kondenswasserbildung. Bei kritischen Belastungen, z. B. häufige Kondenswasserbildung oder Erwärmen von Oberflächen > 45° C, sind gegebenenfalls besondere Maßnahmen zu treffen.

Abtönung

ist nicht zulässig.

Verdünnung

In der Regel nicht erforderlich, Zugabe von max. 4 Vol.% CAPATHERM®- Verdünnung 02 zulässig.

Trocknung / Trockenzeit

12–15 Stunden oberflächentrocken, 48–72 Stunden tiefentrocken. Die Trocknungszeit ist aber immer abhängig von Trockenfilmdicke, bei höheren Trockenfilmdicken kann die Tiefentrocknung mehr als 72 Stunden benötigen. Überarbeitbar nach ca. 24 Stunden je Brandschutzschicht. Die Trocknungseigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 20° C mit natürlicher Lüftung, eine relative Luftfeuchte von 65% und können bei anderen Witterungsbedingungen stark abweichen. Taupunktunterschreitungen während der Verarbeitung sind unzulässig.

Werkzeugreinigung

Unmittelbar nach Beendigung der Arbeit gründlich mit CAPATHERM®-Verdünnung 02.

Hinweise

Zur färbigen Gestaltung darf nur systemgeprüfter CAPATHERM®-Überzugslack für Stahl LM in den von uns empfohlenen Farbtönen verwendet werden. (siehe Merkblatt CAPATHERM®-Überzugslack für Stahl LM ). Einmaliger Schutzlackauftrag ist erforderlich. Der Schutzlack darf frühestens 72 Stunden nach Aufbringen der letzten Brandschutzschicht aufgetragen werden. Überarbeitung erst nach vollständiger Durchtrocknung (Fingernagelhärte) des Dämmschichtbildners. CAPATHERM®- Überzugslack sind selbstverlöschende Schutzlacke. Die Verwendung von anderen Schutzlacken oder die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Auftragsmengen ist unzulässig.

Dunkle Decklackfarbtöne, die der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können Reaktionen des Dämmschichtbildners auslösen und sind daher immer mit dem Systemhersteller abzustimmen. Falls Schutzverkleidungen und Bekleidungen über mit DB beschichtete Bauteile angeordnet werden sollen, müssen Mindestabstände zwischen 2–7 cm, je nach Brandwiderstandsklasse eingehalten werden, um eine Behinderung der Brandschutzwirkung zu vermeiden. Wärmebelastung der fertigen Beschichtung über +80 °C kann zu Oberflächenstörungen führen. Achtung, Wärmebelastung der fertigen Beschichtung über +80 °C kann zu Oberflächenstörungen führen.

Besondere Hinweise

Die Brandschutzschichten müssen in mehreren Arbeitsgängen aufgetragen werden. Die Nassschichtdicke des DB soll im 1. Arbeitsgang auf der Grundierung 400 μm, in den folgenden Arbeitsgängen 500 μm nicht überschreiten. Die vorgegebenen Mindestauftragsmengen/ Mindestschichtdicken sind einzuhalten und dürfen nicht unterschritten werden, da dadurch die Brandschutzwirkung beeinträchtigt werden kann. Während der Verarbeitung sind laufend Nass- und Trockenschichtdickenmessungen am Objekt durchzuführen. Die allgemeinen Arbeitssicherheitsvorschriften für Anstrichstoffe sind zu beachten (Sprühnebel nicht einatmen). Für gute Belüftung ist zu sorgen. Die Beschichtungsarbeiten dürfen nur durch eingeschultes und mit der Art und Wirkungsweise der Brandschutzbeschichtung vertrautes Fachpersonal ausgeführt werden.

Untergrundvorbereitung

Der zu behandelnde Untergrund ist sorgfältig zu säubern, jede Verunreinigung von Staub, Schmutz, Fett, Wachs, Rost und losem Zunder usw. sind vollständig zu beseitigen. Verzinkte oder mit Zinkstaubfarben vorbehandelte Stahlkonstruktionen sind mit CAPATHERM® STAHL Phosphatgrund 2 K LM, zweikomponentig zu grundieren (siehe Merkblatt). Tragfeste Altanstriche auf Brand- und Anstrichtauglichkeit überprüfen (siehe Merkblatt Untergrundprüfungen und Grundbeschichtungen für Stahlbrandschutzsysteme).

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/i): 500 g/l. Dieses Produkt enthält max. 400 g/l VOC.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Entzündlich - Gesundheitsschädlich beim Einatmen und bei Berührung mit der Haut - Reizt die Augen, die Atmungsorgane und die Haut - Von Zündquellen fernhalten - Nicht rauchen - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Berührung mit den Augen vermeiden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen - Zum Löschen Sand, Trockenlöschpulver oder alkoholbeständigen Schaum verwenden. Kein Wasser verwenden - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen - Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Etikett vorzeigen - Behälter an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren

Enthält Xylol

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55 502 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 11

Wassergefährdungsklasse

WGK 2, wassergefährdend

Gefahrenklasse gemäß VbF

entfällt

ADR/RID

kein Gut der Klasse 3

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.

Referenzen

Betten Reiter, Wien