Navigation überspringen

ProductsAtoZ-hanf

Webcontent-Anzeige

CapaTherm Stahl Brandschutzspachtel LM

PGS 51 00 13

CapaTherm Stahl Brandschutzspachtel LM ist eine lösemittelhaltige, unter Hitzeeinwirkung stark aufschäumende Ausbesserungs- und Reparaturspachtelmasse für den Außen und Innenbereich zur Verlängerung der Feuerwiderstandsdauer von Trägern, Stützen und Fachwerkstäben (Zug- und Druckstäbe von Stabtragwerken) mit offenen und geschlossenen Profilen aus Stahl (Stahlleichtbau ausgenommen).

CapaTherm Stahl Brandschutzspachtel LM wird verwendet in Innenräumen oder an der Außenfront von baulichen Anlagen, die nicht ständig Nässe oder stark aggressiven Gasen ausgesetzt sind.

Achtung bei Ausbesserungsarbeiten: Der Materialverbrauch hängt vom jeweilig verwendeten Profil und dessen U/A-Wert ab. Die genauen Auftragswerte für offene und geschlossene Profile sind in den jeweiligen technischen Merkblättern ersichtlich.

Dichte: 1,35 kg/l
Einkomponentiges Produkt
Verdünnung: CapaTherm Universalverdünnung

Verbrauch: siehe Tabelle
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
88390005 Weiß 5 l

Beschreibung / Werkstoff

Eine lösemittelhaltige dämmschichtbildende, unter Hitzeeinwirkung stark aufschäumende Ausbesserungs- und Reparaturspachtelmasse, die auf CAPATHERM® Stahl Dämmschichtbildner LM, innen und außen eingesetzt werden kann. Diese spezielle Spachtelmasse ist profilfolgend und statisch nicht belastend und wird zum Schutz von Stahlkonstruktionen eingesetzt. Amtlich geprüft und zugelassen laut IBS Institut Linz.

Verwendungszweck / Eigenschaften

Feuerwiderstandsklasse: geeignet für R-30, R-60, R-90

Eine lösemittelhaltige dämmschichtbildende, unter Hitzeeinwirkung stark aufschäumende Ausbesserungs- und Reparaturspachtelmasse zur Verlängerung der Feuerwiderstandsdauer von Trägern, Stützen und Fachwerkstäben (Zug- und Druckstäbe von Stabtragwerken) mit offenen und geschlossenen Profilen aus Stahl (Stahlleichtbau ausgenommen). CAPATHERM® Stahl Brandschutzspachtel LM wird verwendet in Innenräumen oder an der Außenfront von baulichen Anlagen, die nicht ständig Nässe oder stark aggressiven Gasen ausgesetzt sind.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Spezial Akrylpolymer

Farbtöne

weiß

Technische Daten

  • Festkörpervolumen: 76 – 78 %
  • Zustand: zähflüssig
  • Komponenten: einkomponentig
  • Lieferviskosität: verarbeitungsfertig

Lagerung

Gut verschlossen im Originalgebinde, an einem gut gelüfteten, frostfreien und trockenen Raum aufbewahren. Mindestens 12 Monate im ungeöffneten Originalgebinde. Die Gebinde an einem gut gelüfteten, frostfreien und trockenen Raum aufbewahren.

Dichte

1,35 kg/l

Verpackung / Gebindegrößen

5 l Gebinde

Beschichtungsaufbau

Grundierung: 150 g/m2 CAPATHERM® STAHL PRIMER oder CAPATHERM® KO Schutzgrund LM oder für verzinkte Fläche 150 g/m² CAPATHERM® Phosphatgrund 2 K LM Brandschutz: Verbrauch siehe Tabelle 

Dämmschichtbildner: Verbrauch je Schutzklasse

Brandschutzspachtel: Verbrauch je nach Untergrund

Schutzlack: Innenbereich: 1 x 120 g/m² CAPATHERM® Stahl Überzugslack LM 

Außenbereich: 2 x 120 g/m² CAPATHERM® Stahl Überzugslack LM Die Verbrauchswerte beziehen sich auf unverdünntes Material, ohne Verluste. Bei Fachwerken richtet sich die erforderliche Nassauftragsmenge nach dem jeweiligen U/A Wert der vorhandenen Stahlprofile. Die angegebene Anzahl der Arbeitsgänge bezieht sich nur auf den Dämmschichtbildner, ist nicht verbindlich und abhängig von der Auftragsart und Professionalität des Verarbeiters, sowie von der Profilbeschaffenheit und der jeweiligen Oberflächenanforderung.

Auftragsverfahren

Spachteln.

Verarbeitungsbedingungen

Allgemein: DIN EN ISO 12944 insbesonders Teile 3, 4, 7 ÖNORM B 2230/Teil 4

Nicht unter +5 °C, maximal +50 °C und nicht über 80% relative Luftfeuchte verarbeiten. Bei Regen, Schnee, Tau, Kondenswasserbildung (erhöhte Gefahr der Kondenswasserbildung bei über 80% relativer Luftfeuchte), bei extremer Sonneneinstrahlung und Auftreten von angreifenden Gasen oder Befall von Stäuben sind die Arbeiten einzustellen und dürfen erst nach Wegfall der schädigenden Einflüsse wieder aufgenommen werden. Die Spachtelung bis zur Fertigstellung des Gesamtaufbaues, einschließlich Schutzlack unbedingt vor Nässe und Witterungseinflüssen schützen. Wir empfehlen einhausen. Die Trocknung nasser Oberflächen kann durch Flammstrahlen erfolgen. Die Erwärmung verringert die Gefahr neuer Kondenswasserbildung. Bei kritischen Belastungen, z. B. häufige Kondenswasserbildung oder Erwärmen von Oberflächen > 45 °C, sind gegebenenfalls besondere Maßnahmen zu treffen.

Abtönung

ist nicht zulässig.

Verdünnung

CAPATHERM®-Verdünnung 02

Verbrauch

je nach Dicke der Brandschutzschichte.

Trocknung / Trockenzeit

Innenbereich: Überarbeitbar nach 24 Std. bei 1 mm Brandschutzschicht. Überarbeitbar nach 48 Stunden bei 2 mm Brandschutzschicht.

Außenbereich: Überarbeitbar nach 48 Std. bei 1 mm Brandschutzschicht. Überarbeitbar nach 72 Stunden bei 2 mm Brandschutzschicht. Die Trocknungseigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 20 °C mit natürlicher Lüftung, eine relative Luftfeuchte von 65 % und können bei anderen Witterungsbedingungen stark abweichen. Taupunktunterschreitungen während der Verarbeitung sind unzulässig.

Werkzeugreinigung

Unmittelbar nach Beendigung der Arbeit gründlich mit CAPATHERM®-Verdünnung 02.

Hinweise

Überzugslacke: Zur färbigen Gestaltung darf nur systemgeprüfter CAPATHERM® Stahl Überzugslack LM in den von uns empfohlenen Farbtönen verwendet werden. Der Schutzlack darf frühestens 72 Stunden nach Aufbringen der letzten Brandschutzspachtelschicht aufgetragen werden. CAPATHERM®-Überzugslack sind selbstverlöschende Schutzlacke. Die Verwendung von anderen Schutzlacken oder die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Auftragsmengen ist unzulässig. Falls Schutzverkleidungen und Bekleidungen über mit DB beschichtete Bauteile angeordnet werden sollen, müssen Mindestabstände zwischen 2–6 cm, je nach Brandwiderstandsklasse eingehalten werden, um eine Behinderung der Brandschutzwirkung zu vermeiden. Wärmebelastung der fertigen Beschichtung über + 80 °C kann zu Oberflächenstörungen führen.

Besondere Hinweise

Die Brandschutzspachtelschichten müssen in mehreren Arbeitsgängen aufgetragen werden. Die Nassschichtdicke des Brandschutzspachtels soll 1000 μm, je Arbeitsgang nicht überschreiten. Brandschutzspachtel darf nicht als einziges Produkt für Systemaufbau verwendet werden. Es muss immer zuerst mit dem geeigneten Dämmschichtbildner (Systemaufbau) laut der geforderten Schutzklasse bis zur notwendigen Schichtdicke laut Prüfzeugnis vorbeschichtet werden. Die lt. vorgegebenen Mindestauftragsmengen / Mindestschichtdicken sind unbedingt einzuhalten und dürfen nicht unterschritten werden, da dadurch die Brandschutzwirkung beeinträchtigt werden kann. Die allgemeinen Arbeitssicherheitsvorschriften für Anstrichstoffe sind zu beachten. Für gute Belüftung ist zu sorgen. Die Beschichtungsarbeiten dürfen nur durch eingeschultes und mit der Art und Wirkungsweise der Brandschutzbeschichtung vertrautes Fachpersonal ausgeführt werden. Im Außenbereich darf nur die lösemittelhaltige Type verwendet werden.

Geeignete Untergründe

Stahlkonstruktionen im Innen- und Außenbereich, mit CAPATHERM® Stahlbrandschutz beschichteten Oberflächen.

Oberflächenbeschaffenheit: Frei von Staub, Fett, Wachs, Rost, schlecht haftende Stahlbrandschutzschichten müssen restlos entfernt werden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/i):  500 g/l (2010) Dieses Produkt enthält max. 450 g/l VOC

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Entzündlich - Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben - Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Berührung mit der Haut vermeiden - Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife - Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen - Zum Löschen Sand, Trockenlöschpulver oder alkoholbeständigen Schaum verwenden. Kein Wasser verwenden - Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen - Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden - Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55 502 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 11

Wassergefährdungsklasse

WGK 2, wassergefährdend.

ADR/RID

UN 1263, Klasse 3, III

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.