Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

DisboTHAN® 449 1K-PU-Balkonbeschichtung

Pigmentierte, glänzende, luftfeuchtigkeitshärtende und lösemittelhaltige 1K-Polyurethan-Beschichtung für Balkone, Terrassen und Laubengänge.

Lösemittelhaltige 1K-Polyurethan-Beschichtung, pigmentiert, glänzend
Rollversiegelung: ab ca. 0,40 kg/m²/Arbeitsgang, Anzahl der Arbeitsgänge: 1 - 2
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
860852 RAL 7032 (kieselgrau) 6 kg

Verwendungszweck / Eigenschaften

Neubeschichtung von Beton, Zement- und Hartasphaltestrichen auf Balkonen, Terrassen und Laubengängen.
Renovierung starrer und elastischer Altbeschichtungen im Außenbereich.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

1K-Polyurethan, luftfeuchtigkeitshärtend, lösemittelhaltig.

Farbtöne

Kieselgrau Ral 7032.

Farbtonveränderungen und Kreidungserscheinungen bei UV- und Witterungseinflüssen möglich. Organische Farbstoffe (z.B. in Kaffee, Rotwein oder Blättern), sowie verschiedene Chemikalien (z.B. Desinfektionsmittel, Säuren u.a.) können zu Farbtonveränderungen führen. Die Funktionsfähigkeit wird dadurch nicht beeinflusst.

Technische Daten

Shore-Härte (A/D): 95/35 nach DIN 53505;
Reißdehnung: ca.230 % nach DIN EN ISO 527.

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei.
Originalverschlossenes Gebinde mindestens 6 Monate lagerstabil. Bei tieferen Temperaturen den Werkstoff vor der Verarbeitung bei ca. 20 °C lagern.

Dichte

ca. 1,1 kg/dm³.

Gutachten

1-1195 Prüfung auf Dekontaminierbarkeit nach DIN 25415 Teil 1;
1-1276 Prüfung der Rutschhemmung R10;
1-1294 Prüfung der Rutschhemmung R12, V4.

Verpackung / Gebindegrößen

6 kg Blech-Eimer.

Beschichtungsaufbau

Grundbeschichtung:
Normal saugende mineralische Untergründe mit Disbothan 449 PU-Deckschicht unter Zugabe von 5 - 10 Gew.-% Verdünnung 102 grundieren.
Das Material relativ dünn auftragen und mit einer Mohairwalze verteilen.
Raue, stark porige, mineralische Untergründe mit Disboxid 420 E.MI Primer grundieren.
Wartezeit bis zum nächsten Arbeitsgang mindestens 12 und maximal 24 Stunden.

Hartasphalt:
Hartasphalt mit Disbon 481 EP-Uniprimer grundieren. Wartezeit bis zum nächsten Arbeitsgang mindestens 16 Stunden und maximal 3 Tage.

Starre Altbeschichtungen:
Anschleifen bzw. matt strahlen und mit Disbon 481 EP-Uniprimer grundieren.

Elastische Altbeschichtungen:
Nach Untergrundreinigung direkt beschichten.

Zwischen- und Schlussbeschichtung:
Das Material unverdünnt mit einer kurzflorigen Walze satt auftragen.

Renovierungsbeschichtung:
Auf intakten Beschichtungen ist ein einmaliger Materialauftrag in der Regel ausreichend.

Oberflächengestaltung:
Farbchips (Disboxid 948 Color-Chips) in die frische Schlussbeschichtung einstreuen und die Oberfläche mit Disbothan 446 PU-Klarschicht glatt oder rutschhemmend (siehe TI 446) versiegeln.

Auftragsverfahren

Je nach Anwendung mit Glättkelle, Mohairwalze oder lösemittelbeständiger kurzfloriger Walze.

Verarbeitungsbedingungen

Werkstoff-, Umluft- und Untergrundtemperatur: Mind. 5 °C, max. 30 °C
Nicht bei Regen oder Frostgefahr bzw. auf stark aufgeheizten Flächen verarbeiten.
Die relative Luftfeuchtigkeit muss zwischen 35 % - 80 % liegen. Die Untergrundtemperatur sollte immer mindestens 3 °C über der Taupunkttemperatur liegen.

Materialzubereitung

Das Material ist gebrauchsfertig. Vor der Verarbeitung gründlich aufrühren.
Nur für die Grundierung darf das Material max. 5 - 10 % Verdünnung 102 verdünnt werden. 
Bei Verwendung anderer Verdünner treten irreparable Klebeeffekte auf. Gebinde restlos verarbeiten, da sich sonst eine feste Haut bildet.
Vorreagiertes, eingedicktes Material wird durch Zugabe von Verdünner nicht mehr brauchbar.

Verbrauch

Grundbeschichtung:

Normal saugende mineralische Untergründe:
ca. 0,15 kg Disbothan 449 PU-Deckschicht + max. 10% Verdünnung 102/m².

Raue, stark porige mineralische Untergründe:
ca. 0,3 kg Disboxid 420 E.MI Primer/m².

Hartasphalt, starre Altbeschichtungen:
ca. 0,15 kg Disbon 481 EP-Uniprimer/m².

Zwischen- und Schlussbeschichtung:
ca. 0,4 - 0,5 kg Disbothan 449 PU-Deckschicht/m²/Arbeitsgang.

Exakte Verbrauchswerte durch Musterlegung am Objekt ermitteln.

Trocknung / Trockenzeit

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit nach ca. 6 Stunden begeh-/überarbeitbar, nach ca. 3 Tagen mechanisch belastbar, nach ca. 7 Tagen völlig ausgehärtet.
Bei niedrigen Temperaturen entsprechend länger. Während des Aushärtungsprozesses (ca. 12 Std. bei 20 °C) aufgetragenes Material vor Feuchtigkeit schützen, da sonst Oberflächenstörungen und Haftungsminderungen auftreten können.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch und bei längeren Arbeitsunterbrechungen mit Verdünnung 102.

Hinweise

Die Wartezeiten zwischen den Arbeitsgängen sollten bei 20 °C mind. 6 Stunden betragen. Der angegebene Zeitraum wird durch höhere Temperaturen verkürzt und durch niedrigere verlängert.

Reinigung & Pflege

Allgemeine Reinigungshinweise und Pflegeempfehlungen für Disbon Fußböden beachten. Die produktspezifischen Pflegeempfehlungen sind beim Avenarius-Agro Kunden-Service-Center erhältlich.

Untergrundvorbereitung

Untergrund durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. Kugelstrahlen oder Fräsen so vorbereiten, dass er die angeführten Anforderungen erfüllt. Lose 1K-Altanstriche, sowie lose 2K-Beschichtungen prinzipiell entfernen.
Festhaftende, starre 2K-Beschichtungen reinigen, anschleifen und mit Disbon 481 EP Uniprimer grundieren. Festhaftende, elastische Beschichtungen reinigen.
Zur Beurteilung der Haftung auf Polyesterbeschichtungen sind vor Ausführung der Beschichtungsarbeiten prinzipiell Musterflächen anzulegen.
Bei Hartasphaltestrichen muss der Zuschlagstoff nach der Vorbereitung zu mind. 75 % sichtbar sein.
Ausbruch- und Fehlstellen im Untergrund mit den Disbocret-PCC-Mörteln oder den Disboxid EP Mörteln oberflächenbündig verfüllen.

Geeignete Untergründe

Beton, Zement-, Hartasphaltestrich, sowie verträgliche starre und elastische Beschichtungen.
Der Untergrund muss tragfähig, formstabil, fest, frei von losen Teilen, Staub, Ölen, Fetten, Gummiabrieb und sonstigen trennend wirkenden Substanzen sein.
Zementöse, kunststoffvergütete Ausgleichsmassen sind auf ihre Beschichtungsfähigkeit hin zu überprüfen, ggf. sind Probeflächen anzulegen. Die Oberflächenzugfestigkeit des Untergrundes muss im Mittel 1,5 N/mm² betragen. Der kleinste Einzelwert darf 1,0 N/mm² nicht unterschreiten.
Die Untergründe müssen ihre Ausgleichsfeuchte erreicht haben (Beton und Zementestrich max. 4 Gew.-%).
Aufsteigende Feuchtigkeit ist auszuschließen.
Hartasphaltestriche müssen mind. der Härteklasse IC 40 entsprechen und dürfen sich unter den gegebenen Temperaturbedingungen und mechanischen Belastungen nicht verformen.

Hinweise

Sofern es sich um ein kennzeichnungspflichtiges Produkt handelt, beachten Sie bitte das Sicherheitsdatenblatt auf unserer Website und die Hinweise auf dem Gebinde-Etikett.

Gefahrenhinweise/ Sicherheitshinweise

Bei Brand: Trockensand, Löschpulver oder alkoholbeständigen Schaum zum Löschen verwenden. Dampf/Aerosol nicht einatmen. Flüssigkeit und Dampf entzündbar. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden. Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz tragen. Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unsere Projektberater.

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support