Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

DisboXID® 460 2K-EP-Grundierung

Transparente 2K-Epoxidharz-Grundierung für die Grundierung und Kratzspachtelung auf mineralischen Bodenflächen.

Total Solid 2K-Epoxidharz-Grundierung, transparent
Anwendungsabhängig: ca. 0,2 - 0,4 kg/m²/Arbeitsgang, Anzahl der Arbeitsgänge: 1 - 2 Mischungsverhältnis: 7 Gew.-T. Teil A, 3 Gew.-T. Teil B
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
999748 transparent 25 kg

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Niedrigviskoses 2K-Epoxidharz, total solid nach Deutscher Bauchemie.

Verwendungszweck

Als Grundierung und Kratzspachtelung auf mineralischen Untergründen unter Bodenbeschichtungen, auch in dem Disbon Parkhaus-System OS 8.

Als Bindemittel für DisboADD 946 Quarzsandmischung zur Herstellung von Hohlkehlen und zum Reprofilieren von Ausbruchstellen.

Hinweis: Nicht als Deckversiegelung geeignet.

Eigenschaften

  • gute Aushärtung auch bei 10° C
  • wetterbeständig 
  • dauernassbelastbar
  • geprüft gegen rückwärtig Feuchteeinwirkung über 250 Tage
  • gut chemikalienbeständig 
  • erfüllt die Anforderungen der DIN EN 1504-2 und der DIN V 18026: Oberflächenschutzsysteme für Beton

Farbtöne

Transparent.

Technische Daten

  • Trockenschichtdicke:            ca. 95 µm/100 g/m²
  • Pendelhärte nach König:      ca. 150 sek.
  • Shore-Härte (A/D):               ca. D 78
  • Druckfestigkeit:                     Bindemittel ca. 58 N/mm²
                                                  Mörtel 1:10 ca. 52 N/mm²
  • Viskosität:                             ca. 700 mPas 
  • Biegezugfestigkeit:               Bindemittel ca. 75 N/mm²
                                                 Mörtel 1:10 ca. 18 N/mm²

Gutachten

Aktuelle Informationen auf Anfrage.

Verpackung / Gebindegrößen

25 kg Gebinde (Masse 17,5 kg Hobbock, Härter 7,5 kg Eimer)

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei.
Origingalverschlossenes Gebinde mindestens 1 Jahr lagerstabil. Bei tieferen Temperaturen den Werkstoff vor der Verarbeitung bei ca. 20°C lagern.

Qualitätssicherung

Hochwertige Produkte bedürfen einer strengen Kontrolle von Rohstoffen und deren Verarbeitung. Hauseigene Chemiker stellen diese Qualität von Eingang bis Ausgang der Ware sicher. AvenariusAgro produziert nach dem TÜV-geprüften und zertifizierten Qualitätsmanagementsystem ISO 9001-2015 und wurde mit dem Responsible Care Zertifikat ausgezeichnet.

Verbrauch

Für das Parkhaussystem OS 8 bitte Systemmerkblatt beachten   

Grundbeschichtung* ca. 200-400 g/m²
Abstreuung Grundbeschichtung
DisboADD 943
 
ca. 800 g/m² 

Kratzspachtelung*
für ebene, feinraue Untergründe
Rautiefe bis 1mm:  

DisboXID 460
DisboADD 941
ca. 660 g/mm/m²
ca. 1000 g/mm/m²
für unebene, raue Untergründe
Rautiefe ab 1 mm:
DisboXID 460
DisboADD 941
DisboADD 943
ca. 660 g/mm/m²
ca. 500 g/mm/m²
ca. 500 g/mm/m² 
Abstreuung Kratzspachtelung
DisboADD 943
ca. 1000 g/m² 
Hohlkehlen*
DisboXID 460
DisboADD 946
ca. 150 g/m
ca. 1500 g/m

 *Der Verbrauch variiert bedingt durch Temperatureinflüsse, Applikationsart, Werkzeug  sowie verschiedene Abstreumaterialien. Exakte Verbrauchswerte durch Musterlegung am Objekt ermitteln.

Mischungsverhältnis

Komp. A : Komp. B = 7:3 Gew.-Teile

Dichte

Ca.  1,1 g/cm³.

Trocknung

Bei 20°C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit nach ca. 14 Stunden begehbar, nach ca. 3 Tagen mechanisch belastbar, nach ca. 7 Tagen völlig ausgehärtet. Bei niedrigen Temperaturen entsprechend länger. Höhere Temperaturen bzw. die Zugabe von DisboADD 903 beschleunigen die Aushärtung.

VOC

Dieses Produkt (Kat. A/j): 500 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. < 150 g/l VOC.

Gis-Code

 RE30

Oberflächenvorbereitung

Der Untergrund ist durch geeignete mechanische Verfahren, wie z.B. Kugelstrahlen oder Diamantschleiftechnik, vorzubereiten. Nicht ausreichend tragfähige Schichten und Verschmutzungen müssen entfernt werden. Poren und Lunker sind zu öffnen, der Untergrund muss eine feinraue Struktur aufweisen.

Materialzubereitung

Komp. B der Komp. A zugeben, mit langsam laufendem Rührwerk (max. 400 U/min) intensiv mischen, bis ein schlierenfreier und gleichmäßiger Farbton entsteht. Material in ein anderes Gefäß umfüllen (umtopfen) und nochmals gründlich mischen (nicht aus dem Liefergebinde verarbeiten).

Zum Beschleunigen der Aushärtung sowie zur schnelleren Überarbeitung max. 5,5 % (bezogen auf die Gesamtmasse) DisboADD 903 Beschleuniger für EP-Harze in erforderlicher Menge dem Härter zugeben und einmischen. Erst danach den Härter der Masse zugeben.

Zur Verarbeitung an geneigten bzw. senkrechten Flächen kann dem Material bis zu 3 Gew.-% DisboADD 952 Stellmittel zugegeben werden.

Beschichtungsvorschlag

Grundierung

Angemischtes Material auf die Fläche gießen und flutend mit Gummibesen oder -wischer langsam im Gegenzug (Porenschluss) gleichmäßig verteilen. Zur Vermeidung von Fehlstellen das verteilte Material mit einer mittelflorigen Walze im Kreuzgang nacharbeiten. Bei stark saugenden Untergründen (Grundierharz schlägt weg, kein geschlossener Grundierfilm vorhanden) ist eine zweite Grundbeschichtung zum Porenverschluss erforderlich. Die Grundierung ist innerhalb 24 Stunden zu überarbeiten. Bei längeren Wartezeiten die frische Grundierung leicht (Korn neben Korn) absanden. Verlaufbeschichtung mit DisboADD 943, Mörtelbeläge mit DisboADD 944 absanden (Technische Informationen der Deckbeschichtungen beachten). Beschichtungen mit Schichtdicken < 1 mm nicht absanden. Die nicht abgesandete Grundierung muss innerhalb von 24 Stunden überarbeitet werden.

Kratzspachtelung

Rautiefe bis 1,0 mm (gemessen nach dem Sandflächenverfahren*)Spachtelmasse herstellen aus DisboXID 460 2K-EP-Grundierung: 1 Gew.-Teil, DisboADD 941 Quarzsandmischung 0,06 - 0,3 mm: 1,5 Gew.-Teile.

Rautiefe ab 1,0 mm (gemessen nach dem Sandflächenverfahren*) Spachtelmasse herstellen aus DisboXID 460 2K-EP-Grundierung: 1 Gew.-Teil, Quarzsand: 1,5 Gew.-Teile, (DisboADD 941 Quarzsandmischung 0,06 - 0,3 mm + DisboADD 943 Quarzsandmischung 0,4 - 0,8 mm 1 : 1 gemischt)

Spachtelmasse auf die grundierte Fläche gießen. Das Material ist mit der Glättkelle (stehende Verarbeitung mit Flächenrakel aus Metall, max. 60 mm breit) scharf über die Fläche zu ziehen, um Unebenheiten auszugleichen. Die fertige Kratzspachtelung je nach Bedarf absanden.

*Gemäß Instandsetzungsrichtlinie (DAfStb.), Teil 3: Bestimmung der Rautiefe

Hohlkehle (5 cm Radius)

Bodenfläche wie oben beschrieben grundieren. Mörtel herstellen aus DisboXID 460 2K-EP-Grundierung: 1 Gew.-Teil, DisboADD 946 Quarzsandmischung 0,01 - 2,0 mm: 10 Gew.-Teile. Das frische Material unter Zuhilfenahme des entsprechenden Werkzeugs, z.B. Hohlkehlenkelle, als Hohlkehle mit einem Radius von 5 cm einbauen. Nach Trocknung die Oberfläche mit DisboXID 460 unter Zugabe von ca. 2 Gew.% DisboADD 952 Stellmittel abporen.

Verarbeitungsbedingungen

Bei 20°C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit ca. 35 Minuten. Bei der Zugabe von DisboADD 903 Beschleuniger verkürzt sich die Topfzeit auf bis zu 17 min. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere verlängern die Topfzeit.

Werkstoff-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 10°C, max. 30°C.
Die relative Luftfeuchtigkeit darf 80 % nicht überschreiten. Die Untergrundtemperatur sollte immer mindestens 3°C über der Taupunkttemperatur liegen.

Applikation

Je nach Anwendung mit Gummirakel, Versiegelerbürste, mittelfloriger Walze oder Glättkelle.

Wartezeiten

Die Wartezeiten zwischen den Arbeitsgängen sollten bei 20°C mind. 14 und max. 24 Stunden betragen. Bei längeren Wartezeiten muss die Oberfläche des vorangegeangenen Arbeitsganges angeschliffen werden, wenn sie nicht abgesandet wurde (beim Anscheifen daruf achten, dass die Grundbeschichtung nicht durchgeschlieffen wird). Beim Einsatz von DisboADD 903 generell absanden, wenn nicht am gleichen Tag (max. 12 Stunden) die nachfolgende Beschichtung aufgetragen wird. 

Wartezeiten bei Zugabe von Disboxid 903 Beschleuniger 

Gebindegröße

DisboXID 460

Anzahl 0,5 l- Gebinde
Disboxid 903 
 
Bei 10° C Bei 20°C
25 kg - 36 Stunden 14 Stunden
25 kg 1 Gebinde 21 Stunden 6,5 Stunden
25 kg 2 Gebinde 17 Stunden 4,5 Stunden
25 kg 3 Gebinde 14 Stunden 3 Stunden

Die angegebenen Zeiträume werden durch höhere Temperaturen verkürzt, durch niedrigere verlängert. Während des Aushärtungsprozesses aufgetragenes Material vor Feuchtigkeit schützen, da sonst Oberflächenstörungen und Haftungsminderungen auftreten können.

Geeignete Untergründe

Beton und Zementestrich.

Der Untergrund muss eben, trocken, tragfähig, formstabil, fest, frei von losen Teilen, Staub, Ölen, Fetten, und sonstigen trennend wirkenden Substanzen sein. Die Oberflächenzugfestigkeit des Untergrundes muss im Mittel 1,5 N/mm2 betragen. Der kleinste Einzelwert darf 1,0 N/mm2 nicht unterschreiten. Die Untergründe müssen ihre Ausgleichsfeuchte erreicht haben (Beton und Zementestrich: max. 4 CM-%)

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch und bei längeren Arbeitsunterbrechungen endweder mit DisboADD 419 oder Verdünnung 215 / Verdünnung 224 reinigen. 

Hinweise

 Siehe Sicherheitsdatenblätter.

Bei der Verarbeitung des Materials sind die Disbon Bautenschutz-Verarbeitungshinweise zu beachten.

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrfft nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in deiser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

E-Mail: technischervertrieb@avenariusagro.at 

Hr. Minichmair Tel: +43 664 8376571 /  Hr. Hochreiter Martin +43 664 8376669 

Hinweise

Nicht ausgehärtete Produktreste und ungereinigte Verpackungen sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen. Materialreste: Grundmasse mit Härter aushärten lassen und als Farbabfälle entsorgen.

Nicht ausgehärtete Produktreste und ungereinigte Verpackungen sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen.

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unsere Projektberater.

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support