Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

DisboXID 467 E.MI Hartkornschicht

PGS 50 54 20

Pigmentierte, lösemittelfreie 2K-EP-Siliciumcarbid-Beschichtung zur Herstellung rutschhemmender, verschleißfester Deckbeschichtungen in einem Arbeitsgang. Auch als leitfähige, rutschhemmende Deckbeschichtung für das Disboxid EP-Antistatik-System geeignet.

Verbrauch: ca. 600 g/m²
Art.-Nr.: Packung:
006590015 Kieselgrau 15 kg

Verwendungszweck / Eigenschaften

Für mineralische Bodenflächen mit mittlerer (weiche Bereifung, max. 2 t Achslachst) mechanischer Belastung in Industrie und Gewerbe, die rutschfest sein müssen.
Durch die emissionsminimierte, schadstoffgeprüfte  Formulierung besonders geeignet für alle "sensiblen" Bereiche wie z. B. Aufenthaltsräume usw. im System mit Disboxid EP-Antistatik-System:
- Für explosivgefährdete Bereiche gem. GUV-R 132 "Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" wie z. B. Räume, in denen explosionsgefährdete Stoffe produziert bzw. gelagert werden.
- Zum Schutz von elektronischen Geräten vor elektrostatischen Phänomenen gemäß DIN EN 61340-5-1 wie z. B.: Werkhallen der Halbleiterindustrie, Laboratorien, Räume mit elektronischen Flurförderfahrzeugen, Flugzeugwartungshallen.

Eigenschaften

  • Emissionsminimiert
  • TÜV-schadstoffgeprüft
  • Zur Herstellung rutschhemmender, verschleißfester Deckbeschichtungen in einem Arbeitsgang, ohne zusätzliche Abstreuung
  • Extrem abriebfeste, rutschhemmende Oberfläche bei geringem Verbrauch
  • Hohe Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Belastungen
  • Gut chemikalienbeständig
  • Dauerhaft leitfähige Deckbeschichtung nach DIN EN 61340-5-1; DIN EN 61340-4-1 und DIN EN 61340-4-5 (Systemwiderstand Mensch-Schuh-Boden und Walking-Test) im Disboxid EP-Antistatik-System
  • Kontrollierbarer und gleichbleibender Verbrauch durch materialtypische Verarbeitung
Geprüft und zugelassen nach den AgBB-Prüfkriterien für VOC-Emissionen aus innenraumrelevanten Bauprodukten.
Das Bewertungsschema des AgBB (Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten) wurde von den Umwelt- und Gesundheitsbehörden für die Verwendung von Baumaterialien in sensiblen Bereichen wie z. B. Aufenthaltsräumen abgeleitet.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

2K-Epoxidharz mit feinen Zuschlagstoffen A/F total solid gem. Deutscher Bauchemie

Farbtöne

Kieselgrau (RAL 7032)
Farbtonveränderungen und Kreidungserscheinungen bei UV- und Witterungseinflüssen möglich. Organische Farbstoffe (z. B. in Kaffe, Rotwein oder Blättern) sowie verschiedenen Chemikalien (z. B. Desinfektionsmittel, Säuren u. a.) können zu Farbtonveränderungen führen.

Glanzgrad

Glänzend

Technische Daten

  • Erdableitungswiderstand ≤ 106 Ohm gemäß DIN EN 61340-4-1 bzw. DIN EN 1081
  • Walking Test nach EN 61340-4-5 Aufladung < 100 V
  • Trockenschichtdicke: Aufgrund der rauen Struktur:
    im Mittel ca. 250 µm
    durch Größtkorn ca. 600 µm
  • Abrieb nach Taber (CS 10/1000 U/1000 g): nicht messbar

Chemikalienbeständigkeit:

Chemikalienbeständigkeitstabelle in Anlehnung an DIN EN ISO 2812-3:2007 bei 20 °C
Essigsäure 5 %ig       +(V)
Milchsäure 10 %ig       +/-
Phosphorsäure 50 %ig       +/-
Salpetersäure 5 %ig       +(V)
Salzsäure 30 - 32 %ig       +(V)
Schwefelsäure 35 %ig       +(V)
Zitronensäure 10 %ig        +
Ammoniak 25 %ig (Salmiakg.)        +
Wasserstoffperoxid 30 %ig       +/-
Kalilauge 50 %ig        +
Natronlauge 50 %ig        +
Ethanol        +
Xylol       +(V)
Mediengruppe 1 (Ottokraftstoff, Super und Normal)       +(V)
Mediengruppe 7a (Biodiesel)        +
Motorenöl        +
Skydrol (Hydraulikfl.)       +/-
Trafo-Kühlflüssigkeiten        +
Zeichenerklärung: + = 7 Tage beständig, +/- = 1 Tag beständig, (V) = Verfärbung

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei
Original verschlossenes Gebinde mindestens 2 Jahre lagerstabil. Bei tieferen Temperaturen den Werkstoff vor der Verarbeitung bei ca. 20 °C lagern.

Gutachten

Aktuelle Informationen auf Anfrage.

Verpackung / Gebindegrößen

15 kg Blech-Kombi-Gebinde

Beschichtungsaufbau

Grundbeschichtung
Mineralische Untergründe mit Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz porenfrei grundieren. Dazu Material mit glattem Hartgummischieber im Gegenzug aufziehen und im Kreuzgang nachwalzen.
Verbrauch*:
Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz ca. 300 - 400 g/m²

Kratzspachtelung (Bedarfsposition)
Raue, porige Untergründe müssen nach der Grundierung zusätzlich mit einer Kratzspachtelung egalisiert werden.
Verbrauch*:
Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz ca. 660 g/mm/m²
Disboxid 942 Mischquarz ca. 1000 g/mm/m²

Die Grundierung/Kratzspachtelung muss bei Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz innerhalb 24 Stunden beschichtet werden, bei längeren Wartezeiten ist ein Zwischenschliff erforderlich.

Beschichtung (R10)
Disboxid 467 Hartkornschicht mit der Edelstahl-Glättkelle dünn auf die Grundierung/Kratzspachtelung auftragen und scharf über das Korn abziehen. Anschließend mit einer groben Moltoprenwalze (Porendurchmesser ca. 2 mm) im Kreuzgang abrollen. Die frisch beschichtete Fläche kann dazu mit Nagelschuhen begangen werden. Die Walze von Zeit zu Zeit auf neutralem Untergrund trockenrollen. Bei größeren Flächen Walze nach ca. 100 m² austauschen.
Verbrauch*:
Disboxid 467 E.MI Hartkornschicht ca. 600 g/m²

Beschichtung (R11)
Zur Erzielung der Rutschhemmklasse R 11 vor dem Abrollen ca. 80 g/m² Siliciumcarbid 0,5 - 1,0 mm einblasen und wie oben beschrieben verarbeiten.
Verbrauch*:
Disboxid 467 E.MI Hartkornschicht ca. 600 g/m²
Siliciumcarbid 0,5 - 1,0 mm ca. 80 g/m²

*Exakten Verbrauch durch Musterlegung am Objekt ermitteln.

Auftragsverfahren

Mit Glättkelle und lösemittelbeständiger Strukturwalze.

Verarbeitungsbedingungen

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit ca. 40 Minuten.
Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere verlängern die Topfzeit.

Hinweis: Um Ansatzspuren zu vermeiden, muss das Material zügig aus dem Gebinde entleert und verarbeitet werden.

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Mindestens 10 °C, max. 30 °C
Die relative Luftfeuchtigkeit darf 80 % nicht überschreiten. Die Untergrundtemperatur sollte immer mindestens 3 °C über der Taupunkttemperatur liegen.

Materialzubereitung

Härter und Grundmasse aufrühren und Härter der Grundmasse zugeben. Mit langsam laufendem Rührwerk (max. 400 U/min.) intensiv mischen, bis ein schlierenfreier und gleichmäßiger Farbton entsteht. In ein anderes Gefäß umfüllen und nochmals gründlich mischen. Angemischtes Material bei längerer Standzeit gelegentlich aufrühren.

Mischungsverhältnis

Grundmasse : Härter = 2 : 1 Gewichtsteile

Verbrauch

Grundbeschichtung (462 Grundier- und Mörtelharz) ca. 300 - 400 g/m²
Kratzspachtelung (Bedarfsposition)
Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz
Disboxid 942 Mischquarz
ca. 660 g/mm/m²
ca. 1000 g/mm/m²
Beschichtung R 10
Disboxid 467 E.MI Hartkornschicht
ca. 600 g/m²
Beschichtung R 11
Disboxid 467 E.MI Hartkornschicht
Siliciumcarbid 0,5 - 1,0 mm
ca. 600 g/m²
ca. 80 g/m²

Trocknung / Trockenzeit

Die Wartezeit zwischen der Grundbeschichtung Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz und der nachfolgenden Beschichtung muss mindestens 12 Stunden und max. 24 Stunden betragen. Höhere Temperaturen verkürzen und niedrige Temperaturen verlängern die Wartezeiten.

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit nach ca. 1 Tag begehbar, nach ca. 7 Tagen völlig ausgehärtet. Bei niedrigen Temperaturen verzögert sich die Trockenzeit. Während des Aushärtungsprozesses (ca. 24 Stunden bei 20 °C) aufgetragenes Material vor Feuchtigkeit schützen, da sonst Oberflächenstörungen und Haftungsminderungen auftreten können.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch und bei längeren Arbeitsunterbrechungen Geräte mit Disboxid 419 Verdünner reinigen.

Reinigung & Pflege

Reinigungs- und Pflegeempfehlungen für Disbon-Fußböden beachten.

Untergrundvorbereitung

Untergrund durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. Kugelstrahlen oder Fräsen so vorbereiten, dass er die angeführten Anforderungen erfüllt. 1K-Altanstriche und lose 2K-Beschichtungen prinzipiell entfernen.
Glasartige Oberflächen und starre 2K-Beschichtungen reinigen, anschleifen bzw. matt strahlen. Ausbruch- und Fehlstellen im Untergrund mit den Disbocret-PCC-Mörteln oder den Disboxid EP-Mörteln oberflächenbündig verfüllen.

Geeignete Untergründe

Beton und Zementestrich

Der Untergrund muss trocken, tragfähig, formstabil, fest, frei von losen Teilen, Staub, Ölen, Fetten, Gummiabrieb und sonstigen trennend wirkenden Substanzen sein.
Die Druckfestigkeiten des Untergrundes müssen > 25 N/mm² betragen.

Die Oberflächenzugfestigkeit des Untergrundes muss im Mittel 1,5 N/mm² betragen. Der kleinste Einzelwert darf 1,0 N/mm² nicht unterschreiten. Die Untergründe müssen ihre Ausgleichsfeuchte erreicht haben:
Beton und Zementestrich: max 4 Gew.% (CM-Methode)
Prüfmethoden für die genannten Werte gem. DAfStb, Instandsetzungs-Richtlinie Teil 3.

Ist mit rückwärtiger Feuchtigkeit zu rechnen, muss zwingend eine porenfreie Grundierung mit Disboxid 462 Grundier- und Mörtelharz erfolgen. In diesem Fall muss die Oberflächenzugfestigkeit des Untergrundes im Mittel 2,0 N/mm² betragen. Der kleinste Einzelwert darf 1,5 N/mm² nicht unterschreiten. Andere Untergrundarten bzw. Vorgehensweisen bedürfen einer gesonderten Beratung durch Synthesa.

Bitte beachten

Zweikomponenten-Produkt, Stammmasse und Härter sind chemikalienrechtlich unterschiedlich eingestuft.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/j): 500 g/l. Dieses Produkt enthält max. 30 g/l VOC.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Entzündlich - Gesundheitsschädlich beim Verschlucken - Verursacht Verätzungen - Reizt die Augen und die Haut - Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich - Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben - Bei der Arbeit nicht essen und trinken - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Berührung mit der Haut vermeiden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife - Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Zum Löschen Sand, Trockenlöschpulver oder alkoholbeständigen Schaum verwenden. Kein Wasser verwenden - Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen) - Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen - Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen/Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen

Enthält Reaktionsprodukt: Bisphenol-A-Epichlorhydrinharze mit durchschnittlichem Molekulargewicht ? 700. Enthält epoxidhaltige Verbindungen. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Nur für gewerbliche Anwender.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55502 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 11

Wassergefährdungsklasse

WGK 2, wassergefährdend

ADR/RID

Stammmasse: UN 3082 9, III (E); Härter: UN 2924 3(8), III (D/E)

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.