Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Agroplan 15

PGS 50 45 09

Selbstverlaufende Ausgleichsmasse für 3 - 15 mm.
Zementgebundene Nivelliermasse zum Ausgleichen unebener Untergründe für Schichtstärken von 3 bis 15 mm. Nicht als Ausgleichsmasse für befahrbare Flächen geeignet.

Agroplan 15: ca. 1,5 kg/m²/mm Schichtdicke
Art.-Nr.: Packung:
470701 25 kg

Beschreibung / Werkstoff

Hydraulisches Bindemittel, feine Gesteinskörnung, Zusatzstoffe, die Nutzungseigenschaften und Verarbeitbarkeit verbessern.

Verwendungszweck / Eigenschaften

  • Im Innenbereich anwendbar
  • Sowohl für händische, als auch maschinelle Verarbeitung geeignet
  • Als Nivelliermasse und zum Ausgleichen unebener Untergründe für Schichtdicken von 3 bis 15 mm.

Unebenheiten, Löcher, Beschädigungen, Risse udgl. können in einem Arbeitsgang gefüllt und ausgebessert werden.

Farbtöne

Grau

Technische Daten

Druckfestigkeit ≥ 15 MPa

Lagerung

Trocken und frostfrei, ungeöffnet ca. 6 Monate lagerfähig.
Angebrochene Säcke sind rasch aufzubrauchen.

Maximale Korngröße

≤ 0,6 mm

Verpackung / Gebindegrößen

25 kg Sack

Verarbeitung

Pulver mit Wasser klumpenfrei anrühren, 5 Minuten reifen lassen und danach erneut gut durchrühren. Maschinell mit handelsüblicher Putzmaschine mit Nachmischer verarbeitbar. Das Material wird streifenweise vergossen, mit Kelle oder Traufel wird der Verlauf der Ausgleichsmasse unterstützt. Die eingebauten Ausgleichsmassen sind mit einer Stachelwalze zu entlüften. Die frisch aufgebrachte Ausgleichsmasse ist vor zu raschem Austrocknen (z. B. direkte Sonneneinstrahlung, Zugluft, etc.) zu schützen.

Keinesfalls nachträglich Wasser zugeben, um die Verarbeitungszeit hinauszuzögern.

Die länderspezifischen Verarbeitungsrichtlinien und Normen sind einzuhalten.

  • Wasserbedarf: ca. 0,20 l/kg Trockenmörtel (5 Liter/Sack)
  • ca. 20 Minuten (bei 20 °C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit) verarbeitbar
  • Begehbar nach 3,5 Stunden (bei 20 °C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit)
  • Belastbar nach 72 Stunden (bei 20 °C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit)
  • Austrocknungsdauer (verlegereif):
    1. Dampfdichte Belege: ca. 1 Tag/1 mm Schichtstärke
    2. Dampfoffene Belege: ca. 1 Tag/10 mm Schichtstärke
    3. Verfliesbar: nach 4 Tagen

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht unter + 5 °C und max. + 30 °C verarbeiten. Zu niedrige Temperaturen verhindern das richtige, hydraulische Abbinden, zu hohe Temperaturen fördern das Verdunsten des Wassers aus der Spachtelung und verringern die Verarbeitungszeit und die Festigkeiten.

Verbrauch

  • Agroplan 15: ca. 1,5 kg/m²/mm Schichtdicke
  • Betonfix: ca. 0,05 kg/m²

Hinweise

  • Als Anmachwasser muss Wasser in Trinkqualität verarbeitet werden
  • Jegliche Beimischung anderer Stoffe ist nicht zulässig
  • Es sind keine Einschränkungen bei der Auswahl der nachfolgenden Bodenbeläge gegeben. Bei der Verlegung von Parkett und dampfdichten Belägen ist allerdings eine CM-Messung durchzuführen (≤ 1,5 %)!
  • Die Verlegung von Parkett und dampfdichten Belägen ist bei einer Schichtstärke von 3 mm nach 4 Tagen (bei 20 °C und 50 % relativer Luftfeuchtigkeit) möglich, bei größeren Schichtstärken (> 3 mm) ist mit einem Austrocknungsverlauf von 1 mm/Tag (bei 20 °C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit) zu rechnen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss staubfrei, entfettet und sauber sein. Zementschlämme, lose Teile, Farb- und Putzreste sind vor der Spachtelung sorgfältig zu entfernen. Verschmutzungen wie Fett, Wachs, Öl, welche Trennschichten darstellen, sind zu entfernen. Staub ist abzukehren, besser mit Staubsaugern abzusaugen. Haftzugfestigkeit mindestens 1,5 N/mm². Der Untergrund kann trocken oder mattfeucht sein. Bei saugenden Untergründen empfehlen wir die Vorbehandlung mit Betonfix, 1 : 1 mit Wasser verdünnt.

Enthält Calzium-Aluminat-Klinker. Verursacht schwere Augenschäden. Verursacht Hautreizungen. Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. Nach Gebrauch gründlich waschen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. Besondere Behandlung (siehe auf diesem Kennzeichnungsetikett). Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen. Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

31409 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

17 01 07

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend