Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

DisboCRET 505 PCC-Feinspachtel 1 - 5 mm

PGS 50 51 00

Kunststoffmodifizierter, zementgebundener Feinspachtel zum partiellen und ganzflächigen Spachteln von Beton - auch im Nassspritzverfahren.

Verbrauch: ca. 1,6 kg/m²/mm
Art.-Nr.: Packung:
45890025 25 kg Sack

Verwendungszweck / Eigenschaften

Kratz- und Ausgleichspachtelung auf nicht begehbaren, nicht befahrbaren Betonflächen. In Verbindung mit DisboCRET 760 Baudispersion auch als Modelliermasse zum Ausgleichen und Wiederherstellen von Sicht- und Strukturbeton verwendbar.

Eigenschaften

  • einfache Zubereitung und sehr gute Verarbeitbarkeit
  • hohe Ergiebigkeit
  • maschinell verarbeitbar
  • trocken flizbar
  • für Schichtdicken von 1-5 mm. Größtkorn: 0,4 mm
  • erfüllt die Anforderungen der EN 1504-3: statisch und nicht relevante Instandsetzung
  • in Verbindung mit DisboCRET 515 als OS 4 (OS C) und in Verbindung mit DisboCRET 518 als OS 5a (OS D II) nach Instandsetzungs-Richtlinie / ZTV-ING geprüft.

Technische Daten

Größtkorn: 0,4 mm
Frischmörtelrohdichte: ca. 1.900 kg/m²
Festmörteleigenschaften: (Mittelwert) Abreisfestigkeit: 7 d > 1,3 N/mm²

Lagerung

Trocken, mind. 9 Monate ab Herstelldatum, 9 Monate chromatarm.

Trockenschichtdicke

Mind. 1 mm, max. 5 mm
Höhere Schichtdicken sind durch mehrlagiges Arbeiten möglich.

Verpackung / Gebindegrößen

25 kg Sack (Container-Belieferung möglich)
 

Auftragsverfahren

Den Feinspachtel mit geeignetem Werkzeug, wie z.B. Glättkelle, Traufel oder Spachtel, festverdichtend auftragen. Porige Untergründe mit wenig Material im Gegenzugverfahren vorspachteln. Der Feinspachtel kann im Nassspritzverfahren (z.B. Inotec inoBEAM M8 o. Inotec inoBEAM Light) verarbeitet werden. Die Oberfläche nach ausreichender Wartezeit mit einer Schwammscheibe - ohne zusätzlichen Wasserauftrag - filzen. Schnelles Austrocknen infolge Sonneneintrahlung, hoher Temperaturenund Zugluft durch geeignete Nachbehandlung verhindern (z.B. Wassersprühnebel, Folieno. Jutebahnen).

Maschinelle Verarbeitung: siehe "Disbon Bautenschutz - Verarbeitungshinweise"

Verarbeitungsbedingungen

Werktstoff-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 5 °C, max. 30 °C

Verarbeitbarekeitsdauer: Bei 20 °C  ca. 30 Minuten

Materialzubereitung

Abgemessene Wassermenge in ein Gefäß geben. Unter gründlichem Rühren mit geeignetem Rührwerk (max. 400 U/min) die entsprechende Menge Trockenmörtel nach und nach zugeben, ca. 3 Minuten mischen, bis ein homogener Mörtel entsteht. Nach einer Reifezeit von ca. 2 Minuten nochmals kurz durchmischen.
 

Mischungsverhältnis

Tröckenmörtel
Wasser
1 Gewichtsteil ca. 0,25-0,27 Gewichtsteile
25 kg Sack 6,25-6,75 l

 
Als Modelliermasse:

Trockenmörtel
Wasser
DisboCRET 760 Baudispersion
1 Gewichtsteil 0,09 Gew.-Teile 0,016 Gew.-Teile
25 kg Sack ca. 2 l 4 l

Verbrauch

Trockenmörtel, ca. 1,6kg/m²/mm

Trocknung / Trockenzeit

Bis zum Auftragen von Schutzanstrichen müssen bei 20 °C folgende Wartezeiten mindestens eingehalten werden:
DisboCRET 515, 6 Stunden
DisboCRET 518, 12 Stunden
Andere Beschichtungsstoffe frühestens nach einem Tag auftragen.

Werkzeugreinigung

Nach gebrauch mit Wasser.

Untergrundvorbereitung

Bewehrungsstahl mit DisboCRET 502 als Korrosionsschutz nach Werkvorschrift vorbehandeln. Tiefere Ausbruchstellen (> 5 mm) mit einem DisboCRET-Instandsetzungsmörtel reprofilieren. Der Beton muss tragfähig, sauber, frei von losen Teilen sein. Trennend wirkende Substanzen (z.B. Altanstriche, Öl, Fett) durch geeignete Verfahren entfernen.

Der Untergrund muss frei von korrosionsfördernden Bestandteilen (z.B. Chloriden) sein und ist so weit abzutragen, dass der Feinspachtel am Zuschlag haften kann. Untergrund vornässen. Vor dem Auftragen des Feinspachtels darf er nur feucht sein.

Geeignete Untergründe

Beton sowie mit DisboCRET-Instandsetzungsmörtel reprofilierte Flächen. Die Abreißfestigkeit des Untergrundes muss i.M. ≥ 1,0 N/mm² betragen, der kleinste EInzelwert darf 0,5 N/mm² nicht unterschreiten.
 

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Reizt die Atmungsorgane und die Haut - Gefahr ernster Augenschäden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

EWC/EAK

17 09 04

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, wassergefährdend

Video