Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Ravenit WDP Dämmputzzusatz

Bewirkt beständige Großporen, plastifiziert und ergibt sehr leichten, lockeren Mörtel. Die Haftung am Untergrund und die Verarbeitbarkeit werden verbessert. Zur Sanierung von schadhaftem Putz auf feuchten Mauern. Verbessert die Wärmedämmung.

Flüssiges Zusatzmittel für Zementmörtel und Kalkzementputz
1 - 2 % vom Bindemittelgewicht (Zement oder Zement plus Kalkhydrat)
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
310707 braun 5 kg
310701 braun 1 kg
12 x 1 kg im Überkarton

Beschreibung / Werkstoff

Bräunliche Flüssigkeit, lösemittelfrei, wasserverdünnbar, nicht brennbar, zum Schäumen neigend, chloridfrei.

Verwendungszweck

Erneuerung von schadhaftem, durchfeuchtetem Putz an Innen- und Außenflächen von Gebäudemauern aller Art, insbesondere alten Hochbauten wie Wohnhäuser, denkmalgeschützten Gebäuden, Schlössern, Kirchen, Stallungen; auch solche mit Aussinterungen, Ausblühungen, Pilzbefall.
Im Zuge der Trockenlegung feuchter Mauern. Zur Vermeidung von Kondenswasserbildung.
Herstellung von neuem Putz innen und außen, bei gewünschtem niedrigen Raumgewicht und guter Wärmedämmwirkung. Für dicke Putzschichten, die mit geringem Arbeitsaufwand und ohne nennenswerte Materialverluste einwandfrei am Putzgrund haften. Für leichte, fußwarme Estriche.

Eigenschaften

Ravenit WDP bewirkt durch sein Aufschäumen in den Frischmischungen von Zementmörtel und Kalkzementmörtel eine Vielzahl gleichmäßig verteilter Luftporen, die auch im erhärteten Mörtel bestehen bleiben. Ravenit WDP plastifiziert kräftig den Mörtel, der ganz locker wird und sich mühelos verarbeiten lässt. Es verbessert die Putzhaftung am Untergrund, verringert Mörtelverluste, erhöht die Arbeitsleistung bei Putzarbeiten und ermöglicht dicke Putzschichten in einem Arbeitsgang (bis ca. 4 cm).

RAVENIT WDP-PUTZE:

Sind sehr atmungsaktiv, sie erstarren und erhärten frühzeitig. Sie nehmen kaum Feuchtigkeit auf und trocknen in wenigen Tagen aus. Sie bewirken die Mittrocknung feuchten Mauerwerks. Feuchtigkeit kann in ihnen nicht höhersteigen.
Pilzbefall, Ausblühungen und Frostschäden werden unterbunden.
Ravenit WDP-Putze sind wärmeisolierend, trotz guter Festigkeiten.
Durch ihr geringes Gewicht sind besonders wirtschaftliche Wärmedämmputze herstellbar. Putzspannungen und Rissneigung sind deutlich verringert.

Farbtöne

Bräunlich.

Prüfzeugnisse/Zulassungen

Magistrat der Stadt Wien: Ermittlung der Wärmeleitzahl und des Wärmedurchlasswiderstandes von Putz mit Ravenit WDP. Wärmedämmung einer Wand mit Ravenit WDP-Putz.

Verpackung / Gebindegrößen

  • 1 kg;
  • 5 kg;

Lagerung

In Originalgebinden frostfrei und gut verschlossen lagern.
Lagerfähigkeit ca. 2 Jahre.

Mischungsverhältnis

  • Putz für feuchte Mauern:
    Zement : Sand = 1 : 3 - 3,5 (nach Raumteilen).
    Wasser jeweils nach Bedarf.
     
  • Estriche:
    Wie sonst üblich, aber Zementanteil um ca. 20 % höher.
     
  • Sonstige Putze:
    Zement : Kalkhydrat : Sand = 1 : 1: 5 (nach Raumteilen).
    Wasser jeweils nach Bedarf.

Dichte

1,08 kg/l.

Wasserlöslichkeit

In Wasser löslich.

Oberflächenvorbereitung

Untergrund muss tragfähig, frei von losen Bestandteilen und sauber sein.
Alter, mangelhafter Putz ist abzuschlagen, und zwar mindestens um die Mauerdicke höher als die Durchfeuchtungsgrenze. Reste von Anstrichen, Kalk, Bitumen, Ölflecken sind zu entfernen, Fugen sind auszukratzen; Oberfläche mit Besen gut abkehren.
Saugender Untergrund ist entsprechend vorzunässen.

Verarbeitungstemperatur

Bei Temperaturen von Luft, Untergrund oder Mörtel unter +5°C sind die Arbeiten einzustellen.
Bei Temperaturen über +20°C sind - insbesondere bei geringer Luftfeuchtigkeit - die Mischerfüllungen nur so groß zu wählen, dass der Mörtel binnen ca. 30 Minuten verarbeitet ist (sonst vorzeitiges Ansteifen bzw. Austrocknen).

Verarbeitung

Übliche Mörtel- oder Estrichmischmaschinen sind geeignet. Die vorermittelte Menge Ravenit  WDP wird mit etwa der Hälfte des benötigten Wassers 3 bis 4 Minuten vorgemischt, wobei kräftiges Schäumen auftritt. Danach Sand, Zement und allenfalls Kalkhydrat, sowie das restliche Wasser zufügen und gründlich vermischen. Putzauftrag auf Mauerwerk erfolgt in gewohnter Weise:

  • 1. Vorspritzer aus reinem Zementmörtel;
  • 2. 1 - 2 Anwürfe aus Ravenit WDP-Mörtel in Normalkonsistenz als Grobputz;
  • 3. Feinputz aus Zementmörtel in gewünschter Zusammensetzung ohne Ravenit WDP; auf den porösen und daher saugfähigen Untergrund ist Rücksicht zu nehmen.

Mörtelbestandteile:

  • 1. Zuschläge:
    Vorspritzer und Grobputz: Reiner, lehmfreier, gewaschener Sand mit Größkorn wie üblich.
    Feinputz: Schleifsand oder spezielle Putzsande.
    Estrich: Reiner, lehmfreier, gewaschener Sand mit Größtkorn 8 mm, Splittbeigaben je nach Erfordernis.
    Falls auf Wärmedämmung besonderer Wert gelegt wird und die Festigkeiten ausreichen, kann der Sand teilweise oder ganz durch Leichtzuschläge (zB. Perlit oder dergleichen) ersetzt werden.
     
  • 2. Bindemittel:
    Normzemente PZ 275 oder PZ 375.
    Kalkhydrat - nur für Wandputz, der keiner dauernden Feuchtigkeitseinwirkung ausgesetzt ist.

Nachbehandlung

Ravenit WDP-Putze sind nach dem Auftragen vor zu rascher Austrocknung zu schützen:
Feuchthalten, Verhängen (gegen Sonneneinstrahlung), Abdecken mit Folien.
Anstriche oder Beschichtungen müssen auf Ravenit WDP-Putzen sehr wasserdampfdurchlässig sein, wenn letztere der Maueraustrocknung dienen sollen.
Lackartige, porenverschließende Anstrichstoffe sind daher nicht zu empfehlen.

Zusatzmenge

1 - 2 % vom Bindemittelgewicht (Zement + Kalkhydrat). In Sonderfällen je nach Vorversuchen.

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unsere Projektberater.

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support