Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Primalon Acryl-Universallack

PGS 50 36 18

Pigmentierter, wässriger, seidenmatter Acryllack mit hoher Wetter-, UV- und Alkalibeständigkeit, schadgasbremsend.
Dichte: ca. 1,26 g/cm³

  • Color Express
Verbrauch: ca. 150 - 200 g/m²/A
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
06410004 Weiß 4 kg
06410020 20 kg
Farbtongruppen I - IV

Beschreibung / Werkstoff

Für mineralische Untergründe wie Beton, Putze und Faserzementplatten. Zum Beschichten von Betonfassaden, Balkoneinfassungen sowie für vorgehängte Fassadenelemente. Auf zementgebundenen Flächenspachtelungen und festhaftenden, tragfähigen und verträglichen Altanstrichen. Im Innenbereich eignet sich Primalon Acryl-Universallack besonders für stark beanspruchte Wand- und Deckenflächen. Metallische Untergründe wie Zinkblech, feuerverzinkter Stahl nach entsprechender Untergrundvorbehandlung. NE-Metalle, Hart-PVC.

Eigenschaften

  • Wetter-, alkali- und UV-beständig
  • umweltschonend
  • reinigungsfähig
  • wasserdampfdiffusionsoffen
  • schadgasbremsend gegenüber CO2 und SO2.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Reinacrylat.

Farbtöne

Weiß als Lagerware. Über ColorExpress universell tönbar.

Brillante, intensive Farbtöne (z.B. Gelb, Orange Rot usw.) weisen ein geringeres Deckvermögen auf. Es empfiehlt sich deshalb bei diesen Farbtönen einen vergleichbaren, deckenden, auf Weiß basierenden, pastelligen Farbton vorzustreichen. Ev. kann ein zweiter Deckanstrich erforderlich werden.

Glanzgrad

Seidenmatt.

Lagerung

Kühl und frostfrei mind. 12 Monate lagerfähig.

Deklaration der Inhaltsstoffe

Acrylharzdispersion, Titandioxid, Calciumcarbonat, Silikate, Filmbildehilfsmittel, Additive, Konservierungsmittel, Wasser.

Verpackung / Gebindegrößen

4 kg, 20 kg

Beschichtungsaufbau

Je nach Auftragsverfahren und Untergrund eine Grund- und Schlußbeschichtung mit max. 10% Wasser verdünnt. Auf eine möglichst gleichmäßige Schichtdicke ist zu achten.

Airlessauftrag

Spritzwinkel: 50° (je nach zu beschichtender Fläche kann der Spritzwinkel variieren)
Düsengröße: 0,010-0,021 inch
Druck: 150 bar

Auftragsverfahren

Streichen, rollen oder spritzen.

Nieder- oder Hochdruckspritzen:
Düsengröße: 1,5-1,8 mm
Druck: ca. 1-3 bar

Mindestverarbeitungstemperatur

(Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund): 
Nicht unter + 5 °C, bei direkter Sonnenbestrahlung, Regen oder starkem Wind verarbeiten. Vorsicht bei Gefahr von Nachtfrost! Taupunkt beachten!
(Untergrundtemperatur sollte mind. 3 °C über den Taupunkt liegen.)

Verbrauch

ca. 150-200 g/m²/A
(exakten Verbrauch durch Probefläche ermitteln)

Trocknung / Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit:
nach ca. 2 Stunden staubtrocken
nach ca. 4 Stunden regenbelastbar
überstreichbar nach ca. 12 Stunden

Bei niedrigen Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verlängert sich die Trockenzeit.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Besondere Hinweise

Um die speziellen Eigenschaften dieses Produktes zu erhalten, darf es nicht mit anderen Produkten vermischt werden. Zur Vermeidung von Ansätzen nass-in-nass in einem Zug beschichten.

Netzmittelläufer:
Bei dichten, kühlen Untergründen oder bei witterungsbedingter Trocknungsverzögerung können durch Feuchtebelastung (Regen, Tau, Nebel) Hilfsstoffe an der Oberfläche der Beschichtung gelblich/transparent, leicht glänzende und klebrige Ablaufspuren entstehen. Diese Hilfsstoffe sind wasserlöslich und werden mit ausreichend Wasser z.B. nach mermaligen stärkeren Regenfällen selbstständig entfernt.
Die Qualität der getrockneten Beschichtung wird dadurch nicht nachhaltig beeinflusst. Sollte trotzdem eine direkte Überarbeitung erfolgen, so sind die Läufer/Hilfsstoffe vorzunässen und nach kurzer Einwirkzeit restlos abzuwaschen. Eine zusätzliche Grundierung ist auszuführen. Bei Ausführung der Beschichtung unter geeigneten klimatischen Bedingungen treten diese Ablaufspuren nicht auf.

Untergrundvorbereitung

Die Untergründe müssen frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. ÖNORM B 2230, Teil 2, beachten.

Geeignete Untergründe

Kalkzementputze und Zementputze der Mörtelgruppen P II und P III: Neue Putze 2-4 Wochen unbehandelt stehen lassen. – Nachputzstellen müssen gut abgebunden und ausgetrocknet sein. Ein Grundanstrich mit Primalon Tiefgrund LF.

Beton: Reinigen mit geeigneter Methode, mechanisch oder durch Hochdruck- Heißwasserstrahlen bzw. Nassstrahlen. Auf stark saugenden Flächen ein Grundanstrich mit Primalon Tiefgrund LF. Auf kreidenden Flächen ein Grundanstrich mit Primalon Tiefgrund LF. Waagrechte, nicht begangene Flächen, wie z. B. Brüstungsaufsichten mit Disboxid 462 EP Grundier- und Mörtelharz grundieren und mit feuergetrocknetem Quarzsand absanden.

Tragfähige Lack- oder Dispersionsfarben-Beschichtungen: Glänzende Oberflächen, Lacke anrauen. Verschmutzte, kreidende Altanstriche durch Hochdruck-Heißwasserstrahlen reinigen.

Nicht tragfähige Lack-, Dispersionsfarben: Restlos entfernen mit geeigneter Methode, z. B. mechanisch oder durch Abbeizen und Nachreinigen durch Hochdruck-Heißwasserstrahlen. Auf saugenden, sandenden Flächen ein Grundanstrich mit Primalon Tiefgrund TB.

Verzinkte Flächen Reinigung der Zinkoberfläche mit ammoniakalischer Netzmittelwäsche unter Verwendung von Korund-Kunststoffvlies. Mit klarem Wasser nachwaschen. Bereits korrodierte Flächen entrosten und mit Capalac 2K-Uniprimer 481 grundieren oder generell mit Disboroof KorroDeck beschichten.

Eisen und Stahl: Reinigen wie bei verzinkten Untergründen. Grundanstrich mit Capalac 2K-Uniprimer 481 oder mit Primalon KorroDeck beschichten.

Hart-PVC: Reinigen und Anschleifen.

Fehlstellen: Fehlstellen in mineralischen Untergründen sind mit Disbocret-Mörtel bzw. mit Disbocret 533 Glättspachtel zu reparieren. Die Spachtelstellen sind nachzugrundieren.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/d): 130 g/l. Dieses Produkt enthält max. 50 g/l VOC.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Berührung mit der Haut vermeiden - Geeignete Schutzhandschuhe tragen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Hinweise zum sicheren Umgang

Dieses Produkt ist keine gefährliche Zubereitung im Sinne des Chemikaliengesetzes und daher nicht kennzeichnungspflichtig. Bitte beachten Sie dennoch die beim Umgang mit chemischen Produkten üblichen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Enthält Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1), 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

57 303 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 12

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend

Technische Information

Technische Information [PDF - 272,11KB]

Sicherheitsdatenblätter

Sicherheitsdatenblatt [PDF - 54,09KB]