Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Capacryl Spray-TEC Silber, ca. RAL 9006

PGS 50 36 12

Hochwertiger kratz- und stoßfester Acryllack PU-modifiziert, für außen und innen, Silbermetallic.
Speziell für die Spritzapplikation mit Airlessgeräten.
Dichte: ca. 1,24 g/cm³

Verbrauch: ca. 220 ml/m² bei 200 µm Nassschichtdicke
Art.-Nr.: Packung:
89860902 Silber, ca. RAL 9006 2,5 l
89860020 auf Bestellung 20,00 l*

Beschreibung / Werkstoff

Für hochwertige Zwischen- und Schlusslackierungen auf grundierten maßhaltigen Holzbauteilen sowie auf vorbehandelten Metall und Hart-PVC im Außen- und Innenbereich. Sehr gut geeignet für werkseitig grundierte Metallzargen nach entsprechender Untergrund-Reinigung/Vorbereitung.

Eigenschaften

  • Hohe Füllkraft.
  • Sehr gutes Deckvermögen.
  • Ausgezeichnetes Standvermögen bis zu 300 µm Nassschichtdicke.
  • Rationelle Verarbeitung im Airless-Spritzverfahren.
  • Hohe Trockenschichtdicke.
  • Hoher Weißgrad.
  • Wasserverdünnbar.
  • Geruchsarm.
  • Blockfest.
  • Hohe Kratz- und Stoßfestigkeit.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Acrylat, PU-modifiziert.

Farbtöne

Standardfarbton: Weiß.
Über die ColorExpress-Stationen auch in vielen Sonderfarbtönen der 3D-Kollektion sowie in vielen Farbtönen anderer Kollektionen herstellbar.
Auch in Silber (ca. 9006, 9007 verfügbar).

Pigmente

für weiß: Titandioxid (anorganisch)
für bunt:  18 verschiedene Buntpigmente
                (anorganisch: Eisenoxid, Eisen-Mangan-Mischung, Titandioxid (Rutil),
                Bismutvanadat, Zinn-Titan-Zinkoxid, Kobalt Titanat, Kobaltaluminat
                organisch: Kupfer-Phtalocyanin, Chinacridon, Diketo-pyrrolo-pyrrol (DPP),
                Naphtalintetracarbon, Dioxazin, Monoazo)

Glanzgrad

Seidenmatt.

Technische Daten

Farbtonbeständigkeit gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26

Bindemittel: Klasse A
Pigmentierung: Gruppe 1 bis 3 je nach Farbton

Lagerung

Kühl, frostfrei. Originalverschlossenes Gebinde mind. 12 Monate lagerstabil.

Dichte

ca. 1,24 g/cm³.

Verpackung / Gebindegrößen

2,5 Liter, 5 Liter
 

Beschichtungsaufbau

Untergrund
Einsatz   
Untergrund-
vorbereitung
Imprägnierung Grundierung Zwischen-
besch. ²)
Schluss-       besch. ³)
Holz,
Holzwerkstoffe
innen schleifen/
reinigen
 - Danske Aktivgrund Capacryl Spray-TEC Filler

Capacryl
Spray-TEC

Maßhaltige
Holzbauteile
außen BFS Nr. 18 DANSKE
Holzschutz-
Grund
Danske Aktivgrund ¹)

Capacryl
Spray-TEC

Eisen, Stahl innen entrosten/
reinigen
 - Capalac AllGrund
  außen entrosten/
reinigen
 - 2x Capalac AllGrund
Zink innen/
außen
BFS Nr. 5  - Capacryl Haftprimer
Aluminium/
Kupfer
innen/
außen
BFS Nr. 6  - Capacryl Haftprimer
Hart-PVC innen/
außen
BFS Nr. 22  - Capacryl Haftprimer
tragfähige Altanstriche/
werkseitig grundierte
Metallzargen
innen/
außen
anschleifen/
anlaugen
Schadstellen entsprechend
den jeweiligen Untergründen vorbereiten und grundieren

¹)  Auf Hölzern mit wasserlöslichen, verfärbenden Inhaltsstoffen immer Danske Aktivgrund
    einsetzen, Aststellen 2x beschichten.

²)  Bei schwach deckenden Rot-, Gelb- und Orangefarbtönen einen Farbton wählen, der eine
    bessere Abdeckung der Schlussbeschichtung ermöglicht.
    Dieser Farbton weicht, zugunsten der Deckkraft der Schlussbeschichtung, vom gewählten
    Farbton ab.

³)  Aufgrund der möglichen hohen Auftragsmengen (bis 300 µm nass) kann der nötige
    Farbauftrag oft in einem Arbeitsgang erledigt werden.

Hinweis: Bei Pulverbeschichtungen und Coil-Coating-Beschichtungen und anderen kritischen Untergründen vorab unbedingt Probeflächen anlegen und Haftung prüfen.

Verarbeitung

Capacryl Spray-TEC ist speziell für die Verarbeitung mit Airless-Geräten konzipiert. Vor Gebrauch gut aufrühren. Idealerweise unverdünnt spritzen, max. 5 % mit Wasser verdünnen (auch nur geringe Verdünnung ändert die Viskosität deutlich!)
Nach entsprechender Verdünnung ist auch eine Verarbeitung mit Niederdruck-Spritzgeräten oder Pinsel und Rolle (Kleinflächen) möglich.
Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen.
 

Auftragsverfahren

  Düse Spritzruck Luftdruck Verdünnung
Airless 107-611 150-180 bar   0 %

Airless/Fine finish Düse

208-510 100-120 bar   0 %
Tempspray/Fine Finish Düse 208-510 60-100 bar   0 %
Airmix/Aicoat 0,007-0,011 50 bar 2 bar 0 %

Mindestverarbeitungstemperatur

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur mind. 8 °C. Taupunkt beachten!
(Untergrundtemperatur sollte mind. 3 °C über den Taupunkt liegen)

Verbrauch

Ca. 220 ml/m² bei 200 µm Nassschichtdicke. Die Verbrauchswerte sind Anhaltswerte, die je nach Untergrund und Untergrundbeschaffenheit abweichen können. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschichtungen zu ermitteln.

Trocknung / Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit. (bei 200 µm Nassschichtdicke)
staubtrocken: ca. 2 Stunden
überstreichbar: ca. 6 - 8 Stunden
durchgetrocknet: ca. 24 Stunden
Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verzögern sich die Trocknungszeiten.

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Wasser.

Untergrundvorbereitung

Holzbauteile:
Holzoberflächen in Faserrichtung schleifen, gründlich reinigen und austretende Holzinhaltsstoffe wie z. B. Harze und Harzgallen entfernen.
Scharfe Kanten brechen (siehe auch BFS-Merkblatt Nr. 18).

Eisen, Stahl:
Eisen und Stahl auf den Normreinheitsgrad SA 2 ½ (Strahlen) oder ST3 (maschinell) gem. DIN EN ISO 12 944-4 vorbereiten.

Zink, Hart-PVC:
Ammoniakalische Netzmittelwäsche mit Schleifpad nach BFS Nr. 5 und 22.

Aluminium, Kupfer:
Mit Nitroverdünnung oder phosphorsaure Reinigung mit Schleifpad
nach BFS Nr. 6.

Altanstriche anschleifen und/oder anlaugen. Nicht tragfähige Altanstriche entfernen.

Werkseitig grundierte Zargen:
Elektrophoresisch grundierte Metallzargen (matte Oberfläche) können nach der Reinigung zumeist direkt beschichtet werden. Beschädigungen und Fehlstellen mit Synthesan Isolierspray vorsprühen. Mit Pulverlack grundierte Zargen (sehr harte zumeist seidenglänzende Oberfläche) sehr sorgfältig anschleifen, im Zweifelsfall Probefläche erstellen.

Geeignete Untergründe

Grundierte maßhaltige Holzbauteile. Grundiertes Metall und Hart-PVC. Der Untergrund muss sauber, tragfähig, trocken und frei von trennenden Substanzen sein. Die Holzfeuchte darf bei maßhaltigen Holzbauteilen 13 % nicht überschreiten.

Anwendungsbereich

Definition Einsatzbereich:

Einsatzbereich innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
Beschreibung Beheizte Innenräume mit vorwiegend konstanter Temperatur, wohnraumübliche klimatische Verhältnisse Innenräumen mit gelegentlich erhöhter Luftfeuchtigkeit, keine regelmäßige Taubildung an der Oberfläche Geschlossene unbeheizte, belüftete Innenräume, bzw. beheizte Innenräume mit erhöhter Luftfeuchtigkeit, Spritzwasser möglich Außenfläche ohne direkter Bewitterung, gelegentliche Kondenswasserbildung, Frost-Tau Belastung möglich Außenfläche mit direkter Bewitterung
Beispiele Gebäudeteile Wohnungen, Schulen, Büros, ... Tiefgaragen, Lagerräume, .... Waschräume, Großküchen, ... Balkonuntersichten, Loggien, ..... Gebäudefassaden, Mauern, Zäune, ...
Beispiele Objekte Kommoden, Regale, Türblätter, Türzargen, Fensterbänke, Wandvertäfelungen, Lüftungsrohre, Heizkörper, Kabelschächte, Kinderspielzeug Kommoden, Regale, Türblätter, Türzargen, Fensterbänke, Wandvertäfelungen, Lüftungsrohre, Heizkörper, Wintergärten, Kabelschächte Kommoden, Regale, Türblätter, Türzargen, Fensterbänke, Wandvertäfelungen, Lüftungsrohre, Heizkörper, Kabelschächte Untersichten, Gartenmöbel, Fensterbänke, Säulen, Träger, Stahlkonstruktionen Geländer, Zäune, Regenrinnen, Tore, Fenster, Fensterläden, Fensterbänke, Säulen, Träger, Metallgaragen, Stahlkonstruktionen, Fassadenbleche
Eignung x x x x x
Einstufung geeignet geeignet geeignet geeignet geeignet


 

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/d) 130 g/l. Dieses Produkt enthält max. 50 g/l VOC.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, Gemisch aus 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1). Kann allergische Reaktionen verursachen.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

57 303 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 12

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend.

Technische Information

Technische Information [PDF - 313,26KB]

Sicherheitsdatenblätter

Sicherheitsdatenblatt [PDF - 53,64KB]