Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

DisboCOR 871 2K-EP Phosphat

Dickschichtige Epoxidharz-Grundbeschichtung mit Zinkphosphat, auch auf Verzinkung

  • Neues Produkt
Praktisch: ca. 0,26 - 0,33 kg/m²/A
Art.-Nr.: Farbton / Preisgruppe: Packung:
978103 Hellgrau 15 kg
978100 Hellgrau 4 kg

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

2-komponentige Epoxidharz-Basis mit Zinkphosphat

Verwendungszweck

Grundbeschichtung zum Korrosionsschutz von Stahlkonstruktionen in aggressiver Atmosphäre, wie Industrieanlagen, im Stahlhochbau und Seewasserbereich (z.B. Brücken, Rohrleitungen, Industrie- und Hafenanlagen).

Eigenschaften

  • Hohes Standvermögen und bester Schutz für exponierte Stahlkonstruktionsbereiche
  • Aktivpigmentiert mit Zinkphosphat
  • Alternative zum Zinkstaub bei weniger anspruchsvollen Bedinungen
  • Besonders geeignet für handentrostete Flächen
  • Auch auf verzinkten Flächen einsetzbar

Farbtöne

Hellgrau

Hinweis

Chemikalienbeständigkeit:
Im System beständig gegen Industrieatmosphäre, Rauchgase, verdünnte anorganische Säuren, verdünnte Laugen und Salzlösungen sowie viele Lösemittel. Ungeeignet für Dauernass- oder Kondenswasserbelastung.

Verpackung / Gebindegrößen

  • 4 kg
  • 15 kg

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Originalverschlossenes Gebinde 2 Jahre lagerstabil.
Bei tiefen Temperaturen den Werkstoff vor der Verarbeitung bei ca. 20 °C lagern.

Verbrauch

  • Theoretisch: 0,22 kg/m² für 80 µm Trockenschichtdicke
  • Praktisch: ca. 0,26 - 0,33 kg/m² für 80 µm Trockenschichtdicke

Verbrauchswerte sind Anhaltswerte, die je nach Untergrundbeschaffenheit und Applikationsverfahren abweichen können. Exakte Werte sind nur durch vorherige Probebeschichtungen zu ermitteln.

Regelschichtdicke

Trockenschichtdicke: 80 µm, entsprechen 135 µm nass.

Dichte

ca. 1,6 kg/l

Topfzeit

  • Bei 10 °C: ca. 12 h
  • Bei 20 °C: ca. 8 h
  • Bei 30 °C: ca. 5 h

Festkörpergehalt

ca. Vol. 59 % (DIN EN ISO 3233-2), farbtonabhängig

Flammpunkt

Komponente A: 23 °C
Komponente B: 25 °C
Gemischtes Material: 24 °C

Temperaturbeständigkeit

Trocken: bis 100 °C, kurzfristig bis 150 °C
Feucht: bis 60 °C

Oberflächenvorbereitung

Der Untergrund muss fett-, öl-, schmutz-, staubfrei und trocken sein.

  • Stahl: Bei aggressiven Umgebungsbedinungen oder hohen Korrosionsbelastungen strahlen auf Normreinheitsgrad Sa 2 ½ (DIN EN ISO 8501-1). Bei geringerer Belastung (z. B. im Innenraum ohne Kondenswasserbelastung und ohne aggressive Einflüsse) handentrosten auf Normreinheitsgrad St 3 (DIN EN ISO 8501-1).
  • Verzinkung: Weißrost und Verunreinigungen durch Schleifen, Anpadden, alkalische Netzmittelwäsche oder Sweepstrahlen (DIN EN ISO 12944-4) entfernen. Partielle Roststellen handentrosten PSt 3 und mit DisboCOR 871 2K-EP Phosphat beschichten (ausflecken).
  • Altbeschichtung: Kompatible Altbeschichtungen können nach geeigneter Untergrundvorbereitung und ausreichender Haftung überarbeitet werden. In Zweifelsfällen ist das Anlegen einer Probefläche zu empfehlen. Gut haftende Altbeschichtung reinigen und ggf. anschleifen. Partielle Roststellen auf Normreinheitsgrad PSa 2 ½, PMa bzw. PSt 3 (DIN EN ISO 8501-2) vorbereiten und mit DisboCOR 871 2K-EP Phosphat beschichten (ausflecken). Alternativ kann die Altbeschichtungen mit Hochdruck-Wasserwaschen (Water Jetting) bis auf kompatible, gut haftende Altbeschichtungen oder Stahl mit aufgerauter Oberfläche im Normreinheitsgrad mind. Wa 2 ½ (ISO 8501-4:2021), Flugrostgrad M vorbereitet werden. Schlecht haftende Altbeschichtung vollständig entfernen mittels Strahlen Sa 2 ½, Handentrosten St 3 oder Hochdruck-Wasserwaschen (Water Jetting) mind. Wa 2 ½ (ISO 8501-4:2021), Flugrostgrad M.

Materialzubereitung

Komponente A gut aufrühren, anschließend Komponente B im angegebenen Mischungsverhältnis zugeben und gründlich (ca. 3 min) mischen (langsam laufendes Rührwerk, maximal 400 U/min, verwenden). Gemischtes Material in ein sauberes Leergebinde umtopfen und nochmals gründlich aufmischen. Nur so viel Material anmischen, wie innerhalb der Topfzeit verarbeitet werden kann.

Beschichtungsvorschlag

  • Stahl:
    Grundbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 871 2K-EP Phosphat
    Zwischenbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 873 2K-EP Zwischenschicht EG
    Deckbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 876 2K-PU Finish 
     
  • Verzinkung:
    Grundbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 871 2K-EP Phosphat
    Zwischenbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 873 2K-EP Zwischenschicht EG
    Deckbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 876 2K-PU Finish 
  • Altbeschichtung:
    Grundbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 871 2K-EP Phosphat
    Zwischenbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 873 2K-EP Zwischenschicht EG
    Deckbeschichtung: 1 - 2 x DisboCOR 876 2K-PU Finish 

Mischung

Komponente A: 90 Gewichtsteile
Komponente B: 10 Gewichtsteile

Verarbeitungsbedingungen

Nicht unter +5 °C und nicht über 80 % relativer Luftfeuchtigkeit verarbeiten. Die Untergrundtemperatur sollte immer mindestens 3 °C über der Taupunkttemperatur liegen.

Verarbeitung

  • Streichen
  • Rollen
  • Airless-Spritzen (Düse 0,014 - 0,019 inch bzw. 0,35 - 0,49 mm und 160 - 220 bar Druck verwenden).

Verdünnungszugabe (DisboADD 419) bei tiefen Temperaturen max. 3 %, bei Spritzverarbeitung max. 5 % Verdünnung.

Wartezeiten

  • Zwischen DisboCOR 871 2K-EP Phosphat: mind. 12 Std. (bei 23 °C)
  • Zwischen DisboCOR 871 2K-EP Phosphat und DisboCOR 873 2K-EP Zwischenschicht EG: 1 - 3 Tage (bei 23 °C)

Abhängig von Temperatur und Trocknungsverhältnissen. Nach geeigneter Untergrundvorbereitung kann auch nach maximal 6 Monaten überarbeitet werden.

Schlusstrockenzeit

Für 80 µm trocken, bei 23 °C:

  • Trockengrad 1 (staubtrocken): 60 min
  • Trockengrad 4 (griffest): 6,5 Std.
  • Trockengrad 6 (stapelbar): 12 Std.

Geeignete Untergründe

  • Stahl
  • Verzinkter Stahl
  • Geeigenete, tragfähige Altbeschichtung

Werkzeugreinigung

Werkzeug mit DisboADD 419 Verdünner/Reiniger für EP-Harze reinigen.
Nicht im Dauereinsatz befindliche Geräte müssen vor Ende der Topfzeit zwischengereinigt werden.

Gefahrenhinweise und Sicherheitsratschläge

  • Teil A: Flüssigkeit und Dampf entzündbar. Verursacht Hautreizungen. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Verursacht schwere Augenreizung. Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. Dampf/Aerosol nicht einatmen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz tragen. Bei Brand: Trockensand, Löschpulver oder alkoholbeständigen Schaum zum Löschen verwenden. Enthält: Reaktionsprodukt: Bisphenol-A-Epichlorhydrin; Epoxyharz (durchschnittliches Zahlenmittel des Molekulargewichts ≤ 700), Xylol, Oxiran, Mono[(C12-14- alkyloxy)methyl]-Derivate. Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.
  • Teil B: Flüssigkeit und Dampf entzündbar. Verursacht Hautreizungen. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Verursacht schwere Augenschäden. Gesundheitsschädlich bei Einatmen. Kann die Atemwege reizen. Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. Dampf/Aerosol nicht einatmen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden. Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/ Arzt anrufen. Bei Brand: Trockensand, Löschpulver oder alkoholbeständigen Schaum zum Löschen verwenden. Enthält: Xylol, Fatty acids, C18-unsatd., dimers, oligomeric reaction products with tall-oil fatty acids and triethylenetetramine, Polymer aus Formaldehyd mit Aminobenzol, hydriert, 3-Aminomethyl-3,5,5- trimethylcyclohexylamin, m-Phenylenbis(methylamin), 3,6-Diazaoctanethylendiamin.

Hinweise

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt:
Dieses Produktes (Kat. A/j): 500 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. < 450 g/l VOC.

Produkte A-Z

Finden Sie unsere Produkte

Jetzt Kontakt aufnehmen

Finden Sie Profi-Verarbeiter oder unsere Produkte direkt in unseren 120 ProfiShops.  

Kontaktieren Sie direkt unsere Projektberater.

Kontaktieren Sie direkt unseren Firmenkunden-Support