Navigation überspringen

ProductsAtoZ-hanf

Webcontent-Anzeige

Agropox Phosphat

PGS 50 36 48

Dickschichtige Rostschutzgrundierung auf Epoxidharzbasis mit Zinkphosphat.
Dichte: ca. 1,3 g/cm³
Verdünnung: Disboxid 419 Verdünnung

Mischungsverhältnis:
90 Gew.-T. Teil A
10 Gew.-T. Teil B

Verbrauch: ca. 300 g/m²
Art.-Nr.: Farbton: Packung:
20130005 Rotbraun 5 kg
20130025 25 kg
001160904 Hellgrau 5 kg
001160025 25 kg

Beschreibung / Werkstoff

Dickschichtige, 2-komponentige Rostschutzgrundierung.

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Auf Epoxidharzbasis, mit Zinkphosphat als Aktivpigment.

Verwendungszweck

Korrosionsschutzgrundierung für Stahlkonstruktionen, die der Witterung oder chemisch aggressiver Industrie- und Meeratmosphäre ausgesetzt sind, wie Brücken, Rohrleitungen, Behälter, Industrie- und Hafenanlagen, Stahlkonstruktionen in Abwasser- und Kläranlagenbereichen.

Eigenschaften

Umweltfreundlich, da blei- und chromatfrei. Überstreichbar mit Agropox 245, Agropox 250 EG und Avertol Epotar-Sorten.

Farbtöne

  • Hellgrau
  • Rotbraun, Stoff-Nr. 687.06
  • Sandgelb, Stoff-Nr. 687.02

Prüfzeugnisse/Zulassungen

Geprüft und zugelassen nach TL/TP-KOR-Stahlbauten, Blatt 87.

Verpackung / Gebindegrößen

  • 5 kg   (inkl. Teil B).
  • 25 kg (inkl. Teil B).

Lagerung

Gut verschlossen in Originalgebinden kühl und trocken 2 Jahre lagerfähig.

Verbrauch

  • Theoretisch:  0,20 kg/m² für 80 μm DFT.
  • Praktisch: ca. 0,28 kg/m² für 80 μm DFT.

Regelschichtdicke

80 μm trocken, entspricht 125 μm nass.

Mischungsverhältnis

90 Gewichtsteile Teil A
10 Gewichtsteile Teil B

Dichte

1,65 kg/l.

Topfzeit

  • Bei 10°C: ca. 12 Stunden.
  • Bei 20°C: ca.   8 Stunden.
  • Bei 30°C: ca.   5 Stunden.

Festkörpergehalt

Vol. 64 % (DIN 53219).

Flammpunkt

  • Teil A: 23°C.
  • Teil B: 25°C.
  • Gemischtes Material: 24°C.

Trocknung

Nach DIN 53150, für 80 μm trocken, bei 23°C:

  • Trockengrad 1: 60 Min.
  • Trockengrad 4: 6,5 Std.

VOC

Siehe Sicherheitsdatenblätter.

Verdünnung

Verdünnung 224.

Chemisch

Industrieatmosphäre, Rauchgase, verdünnte anorganische Säuren, verdünnte Laugen und Salzlösungen, viele Lösemittel. Nicht für ständige Unterwasser- oder Schwitzwasserbelastung.

Mechanisch

Hohe Festigkeit, schlagzäh.

Temperatur

  • Trocken: bis 100°C, kurzfristig bis 150°C.
  • Freucht: bis 60°C.

Oberflächenvorbereitung

  • Stahl:
    Fett-, öl-, schmutz-, staubfrei und trocken,
    Strahlentrosten Normreinheitsgrad Sa 2½ (EN ISO 8501-1).
     
  • Verzinkter Stahl:
    Fett-, öl-, schmutz-, staubfrei und trocken,
    Weißrost entfernen durch Schleifen oder Vliesen, im Außenbereich durch Sweepstrahlen.

Beschichtungsvorschlag

1 - 2 x Agropox Phosphat.
Als Deckanstriche sind geeignet: Agropox 245, Agropox 250 EG, Agropox 10 EG, Avertol Epotar-Sorten.
Bei ausgesprochener Unterwasserbelastung oder ständiger Schwitzwasserbelastung empfehlen wir die Grundierung Agrozinc SW.

Materialvorbereitung

Teil A und B im angegebenen Mischungsverhältnis gründlich mischen. Nur soviel Material vorbereiten, wie innerhalb der Topfzeit verarbeitet werden kann.

Verarbeitungstemperatur

Nicht unter +5°C und nicht über 80 % relative Luftfeuchtigkeit verarbeiten, Taupunktabstand mind. 3°C.

Applikation

  • Streichen.
  • Rollen.
  • Airless-spritzen (Spritzdruck an der Düse 160 - 200 bar, Düsenbohrung 0,38 - 0,48 mm).
  • Verdünnungszugabe: bei tiefen Temperaturen max. 3 %, bei Spritzverarbeitung max. 5 % Verdünnung 224.

Zwischenwartezeiten

  • Zwischen Grundbeschichtungen: mind. 12 Stunden, max. 6 Monate (Verunreinigungen sind zu entfernen!).
  • Zwischen Grund- und Deckbeschichtungen: 1 - 3 Tage, max. 6 Monate (Verunreinigungen sind zu entfernen!).

Je nach Temperatur und Trocknungsverhältnissen. Nach geeigneter Oberflächenvorbereitung kann auch nach längeren Zeiträumen überarbeitet werden.

Überarbeitbarkeit

Alte Epoxi- bzw. Polyurethan-Beschichtungen müssen überschliffen oder überstrahlt, und entstaubt werden. In Zweifelsfällen ist das Anlegen einer Probefläche zu empfehlen.

Werkzeugreinigung

Verdünnung 224. Nicht im Dauereinsatz befindliche Geräte müssen vor Ende der Topfzeit zwischengereinigt werden.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Referenzen

Europark, Salzburg