Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Histolith® Leinölfarbe

PGS 50 36 44

Basis transparent

Art.-Nr.: Basen: Packung:
56930810 transparent 0,88 l
56930902 2,20 l

Beschreibung / Werkstoff

Leinölfarbe zur Beschichtung von nicht maßhaltigen Holzbauteilen außen und innen, insbesonders für Fachwerk, Holzschindeln und Holzverkleidungen. Auch für nicht alkalische Putze und Stuckgips im Innenbereich.

Eigenschaften

  • aromatenfrei
  • hohe Wetterbeständigkeit
  • hohe Elastizität
  • lange Offenzeit

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Leinöl, sikkativiert

Farbtöne

In vielen Farbtönen über ColorExpress abtönbar.

Glanzgrad

Seidenglänzend.

Dichte

ca. 1,05 g/cm³.

Verpackung / Gebindegrößen

2,5 Liter

Beschichtungsaufbau

Imprägnierung: Eichenholz außen und innen: mit Histolith® Leinölfarbe, verdünnt mit
30% Capalac Streichverdünnung 200. 

Nadelholz außen: mit DANSKE Imprägniergrund.

Nadelholz innen: mit Histolith® Leinölfarbe, verdünnt mit 30 % Capalac
Streichverdünnung 200.

Grundbeschichtung: Histolith® Leinölfarbe

Zwischenbeschichtung: Histolith® Leinölfarbe

Schlußbeschichtung: Histolith® Leinölfarbe

Verarbeitung

Vor Gebrauch gut aufrühren. Histolith® Leinölfarbe in Faserrichtung aufstreichen und gut verschlichten. Material immer dünn aufstreichen und Materialüberschuß in Vertiefungen vertreiben, sonst Runzelbildung möglich. Bei Bedarf mit max. 10 % Capalac Streichverdünnung 200 verdünnen.

Auftragsverfahren

Im Streichverfahren.

Mindestverarbeitungstemperatur

+ 10 °C für Untergrund und Umluft.

Verbrauch

80–100 ml/m² pro Auftrag auf glattem Untergrund. Exakte Werte sind durch Arbeitsproben am jeweiligen Objekt zu ermitteln.

Trocknung / Trockenzeit

Bei Leinölfarben sind erfahrungsgemäß längere Trockenzeiten einzuhalten als bei modernen Kunstharzlacken. Histolith® Leinölfarbe ist bei 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte nach 24 Stunden überstreichbar. Bei niedriger Temperatur und höherer Luftfeuchte verlängert sich diese Trockenzeit. Während der Durchtrocknung der Beschichtung, die je nach Objektbedingungen bis zu 4 Wochen dauern kann, ist die Oberfläche vor mechanischer Beschädigung und vor Staubeinwirkung zu schützen.

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Capalac Streichverdünnung 200.

Besondere Hinweise

Der Glanzgrad kann auf unterschiedlich saugenden Untergründen variieren. Auf Bauteilen mit direkter Sonnenbestrahlung nimmt der Glanzgrad allmählich ab.

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren Vorbereitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die hier nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder mit unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie objektbezogen zu beraten.

Geeignete Untergründe

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen, trocken und saugfähig sein. VOB, Teil C, DIN 18 363, Abs. 3 beachten.

Holz, unbeschichtet:

  • Neue Holzbauteile: In Faserrichtung schleifen, gründlich reinigen und austretende Holzinhaltsstoffe wie z. B. Harze und Harzgallen entfernen. Scharfe Kanten brechen.
  • Altes, verwittertes Holz: Bis auf den tragfähigen Untergrund abschleifen oder mit der Ziehklinge einebnen und gründlich reinigen. Scharfe Kanten brechen.

Tragfähige Altanstriche: Öl-/Alkydharzlacke: Gründlich anschleifen

Dispersionsfarben und Arcyllacke: Entfernen

Gipsputz und Stuckgips: Minderfeste Schichten entfernen, Ausbesserungen mit artgleichem Putz-/ Stuckmörtel ausführen und gut trocknen lassen. Grundbeschichtung mit Histolith®  Leinölfarbe, verdünnt mit 30 % Capalac Streichverdünnung 200.

Bitte beachten

Enthält Cobaltcaboxylat, 2-Butanonoxim. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Nicht in die Hände von Kindern gelangen lassen. Berührung mit der Haut vermeiden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/d): 300 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 250 g/l VOC.

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55 502 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 11

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend.

ADR/RID

kein Gut der Klasse 3.

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.