Navigation überspringen

ProductsAtoZ-hanf

Webcontent-Anzeige

Histolith® Fluat

PGS 50 11 80

Wässriges Fluat zur Vorbehandlung von Putzen im Außen- und Innenbereich, z.B. zum Entfernen von Sinterschichten bei Neuputzen, Neutralisation der Putzoberfläche, Reinigen von alten mineralischen Putzen und Anstrichen.

Mischungsverhältnis: 1 : 3 mit Wasser
Dichte: ca. 1,20 g/cm³

Verbrauch: ca. 30 - 50 ml/m²
Art.-Nr.: Packung:
45730912 10 l

Beschreibung / Werkstoff

Wässrige Lösung von sauren Fluorsilikaten

Verwendungszweck / Eigenschaften

Saures Fluat für die Entfernung von Sinterschichten von Neuputzen vor dem Auftrag von Silikatfarben und zur Neutralisation der Putzoberfläche. Weiterhin für die Reinigung von alten mineralischen Putzen und alten mineralischen Anstrichen.

Eigenschaften

Histolith® Fluat reagiert mit kalk- und zementhaltigen Putzen. Dabei werden die sauren Bestandteile neutralisiert. Das Waschwasser ist bei sachgemäßer Anwendung säurefrei.

Lagerung

Kühl und frostfrei. Keinesfalls in nicht säurebeständigen Gebinden lagern.

Dichte

Ca. 1,2 g/cm³

Verpackung / Gebindegrößen

10 Liter

Auftragsverfahren

Histolith® Fluat mit 3 bis 5 Teilen Wasser verdünnt und mit der Bürste aufstreichen. Maximale Einwirkzeit: 5 - 10 Minuten, eintrocknen vermeiden! Nach erfolgter Reaktion, nach dem Aufbrausen, mit reichlich klarem Wasser nachwaschen. In einzelnen Fällen muss der Vorgang wiederholt werden, damit die Sinterschicht oder die Schmutzablagerungen vollständig entfernt werden. Ablaufendes Wasser auffangen und nach den gesetzlichen Vorschriften entsorgen.

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht unter + 8 °C verarbeiten.

Verdünnung

Histolith Fluat mit 3 bis 5 Teilen Wasser verdünnt.

Verbrauch

Ca. 30 - 50 ml/m² je nach Untergrund

Trocknung / Trockenzeit

Nachfolgende Beschichtung erst nach vollständiger Abtrocknung des Untergrundes auftragen, frühestens nach 12 Stunden.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser

Hinweise

Nicht auf aufgeheizten Flächen verarbeiten.
Die Umgebung der zu behandelnen Flächen sorgfältig abdecken. Betrifft insbesonders Glas, Keramik. Lackierungen, Klinker, Natursteine, Metall und Holz.

Untergrundvorbereitung

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. ÖNORM B 3430, Teil 1 beachten.

Geeignete Untergründe

Neue Putze der Mörtelgruppen P I, P II und P III:
Die Entfernung von Sinterschichten bei Neuputzen mit Histolith® Fluat kann nach folgenden Standzeiten erfolgen: Mörtelgruppe P I: mind. 4 Wochen
Mörtelgruppen P II & P III: mind. 2 Wochen

Alte ungestrichene Putze der Mörtelgruppen P I, P II und P III und alte mineralische Anstriche:
Versinterungen und Schmutzablagerungen können mit Histolith® Fluat vor der Neubeschichtung entfernt werden.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Verursacht Verätzungen - Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren - Bei der Arbeit nicht essen und trinken - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Berührung mit den Augen vermeiden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei Berührung mit der Haut beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen und Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife - Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen) - Dieses Produkt und seinen Behälter der Problemabfallentsorgung zuführen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen - Bei Verschlucken Mund mit Wasser ausspülen (nur wenn Verunfallter bei Bewusstsein ist)

Enthält Hexafluorokieselsäure

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

52 102 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

06 01 06

Wassergefährdungsklasse

WGK 2, wassergefährdend

ADR/RID

UN 1778, Klasse 8, II

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.