Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

Histolith® Aqua-Fassadenschutz

PGS 50 11 82

Wasserverdünnbares Konzentrat zur Hydrophobierung von saugfähigen, mineralischen Fassadenflächen. Die Wasserdampfdiffusionsfähigkeit wird nicht beeinflusst.

Dichte: ca. 1 g/cm³

Verbrauch: ca. 20 - 40 ml/m²/A
Art.-Nr.: Packung:
006250001 1 l

Beschreibung / Werkstoff

Zur Hydrophobierung von saugfähigen, mineralischen Fassadenflächen.

Verwendungszweck / Eigenschaften

  • hoch wasserabweisend
  • keine Behinderung der Wasserdampfdiffusion
  • durchlässig für Kohlendioxid
  • alkali- und UV-beständig

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Wässrige Mikroemulsion aus Silanen und oligomeren Siloxanen.

Farbtöne

Transparent

Lagerung

Kühl, aber frostfrei.

Dichte

1,0 g/cm³

Verpackung / Gebindegrößen

1 l

Auftragsverfahren

Angemischtes Material durch Streichen (Bürste), Fluten oder Spritzen auftragen. Airlessspritzbar mit vermindertem Druck. Je nach Saugvermögen mehrmals, mindestens jedoch zweimal nass in nass auftragen.

Verarbeitungsbedingungen

Temperatur bei der Verarbeitung: +5 °C bis +30 °C für Untergrund und Umluft.

Materialzubereitung

1 Gewichtsteil Konzentrat mit 9 Gewichtsteilen sauberem Trinkwasser mischen. Nur soviel Material mischen wie innerhalb von 12 Stunden verarbeitet werden kann.

Verbrauch

Ca. 20–40 ml/m² Konzentrat (= ca. 200 bis 400 ml/m² gemischtes Material) je Auftrag, abhängig vom Saugvermögen des Untergrundes. Exakte Werte sind durch Arbeitsproben am jeweiligen Objekt zu ermitteln.

Trocknung / Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte nach ca. 4 Stunden regenfest. Bei niedriger Temperatur und höherer Luftfeuchte verlängert sich diese Zeit.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Hinweise

Auf hellen Untergründen ist eine Farbtonvertiefung möglich.

Abdeckmaßnahmen:
Die Umgebung der zu beschichtenden Flächen sorgfältig abdecken, betrifft insbesondere Glas, Keramik, Lackierungen, Klinker, Natursteine, Metall und Holz.

Untergrundvorbereitung

Untergrund durch geeignete Verfahren vorbereiten, so dass alle Verschmutzungen und losen Teile entfernt werden. Eine Hinterfeuchtung durch Risse, schadhafte Fugen oder Löcher muss ausgeschlossen sein. Absandende Natursteine vor der Imprägnierung mit Histolith® Steinfestiger festigen.

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren Vorbereitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.

Sollen Untergründe bearbeitet werden, die hier nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder mit unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie objektbezogen zu beraten.

Geeignete Untergründe

Die Untergründe müssen frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. ÖNORM B 2230, Teil 2, beachten.

Geeignete Untergründe sind Sichtmauerwerk aus Natursteinen, Ziegeln, Kalksandsteinen, Betonsteinen sowie Sichtbeton und mineralische Anstriche.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Entzündlich - Gefahr ernster Augenschäden - Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Nicht in die Kanalisation gelangen lassen - Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen) - Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen - Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen/Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen - Behälter dicht geschlossen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

55 502 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

08 01 11

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend

Gefahrenklasse gemäß VbF

A II

ADR/RID

UN 1263, Klasse 3, III

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.