Navigation überspringen

Webcontent-Anzeige

CapaCoustic Canapor Panel

PGS 50 47 02

Schallabsorptionselemente aus Hanf für die Wand- und Deckenverklebung.

  • Neues Produkt
Art.-Nr.: Dimension: Packung:
018400004 62,5 x 62,5 x 4,5 cm 8 Stk./Karton

Beschreibung / Werkstoff

Schallabsorptionselemente aus Hanf für die Wand- und Deckenverklebung.

Verwendungszweck / Eigenschaften

  • Individuell beschichtbar mit Silitol LithoSil oder Premium Color
  • sehr gute Schallabsorption αw 0,75 (MH)
  • Brandverhalten DIN EN 13501: E
  • Wärmeleitfähigkeit: λD=0,042
     

Lieferbare Typen

CapaCoustic Canapor (Farbton Hellbraun)

Länge:    62,5 cm +/- 1 mm
Breite:     62,5 cm +/- 3 mm
Dicke:     4,5 cm
Gewicht: 6,3 kg/m² +/- 5%

Unbeschichtetes Panel mit umlaufender Fase
 

Technische Daten

Frequenz
100 125 160 200 250 315 400 500 630
αsTerz 0,10 0,21 0,25 0,35 0,43 0,63 0,77 0,93 1,04
αp Oktave 0,20 0,45 0,90
Frequenz 800 1000 1250 1600 2000 2500 3150 4000 5000
αsTerz 1,10 1,12 1,13 1,12 1,04 1,00 1,06 1,09 1,10
αp Oktave 1,10 1,05 1,10
αw 0,75 (MH)

Lagerung

Trocken, eben, vor Feuchtigkeit geschützt.

Verpackung / Gebindegrößen

8 Stk./Karton, entspricht 3,12 m²
 

Verarbeitung

1. Untergrundvorbereitung
Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. ÖNORM B 3430, Teil 1 beachten. Die Eignung des Untergrundes ist vor Ort zu prüfen. Im Zweifelsfall ist der Untergrund auf seine Haftungseigenschaften hin zu überprüfen. Führen Sie dazu eine Abrissprobe (Capatect Glasgewebe einspachteln und nach entsprechender Trockenzeit abziehen) durch.

2. Verkleben des CapaCoustic Canapor Panels
Die Hanfplatten werden mit Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190 im Floating-Buttering-Verfahren auf den vorbereiteten Untergrund aufgeklebt. Empfohlen wird eine Zahnspachtel mit 5 x 5 mm Zahnung (je nach Untergrund kann auch eine andere Zahnung erforderlich sein). Bitte beachten Sie die Technische Information der Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190.

Verbrauch Capatect Klebe- und Spachtelmasse 190: ca. 4 kg/m²
(Die angegebenen Verkaufsmengen beruhen auf Erfahrungswerten und sind für uns unverbindlich. Der tatsächliche Verbrauch hängt von vielen Faktoren ab. Exakte Verbräuche können nur anhand von Musterflächen ermittelt werden).

Bei der Positionierung der Platten ist ein Fugenabstand von mindestens 25 mm zu berücksichtigen.

Zuschnitt der Hanfplatten:
Die CapaCoustic Canapor Akustikplatte kann mit einer Kreissäge oder auch mit einer Stichsäge mit einem Dämmstoffsägeblatt (z. B. Bosch T313AW) geschnitten werden. Die Fase kann mit einem Bandschleifer oder Handwinkelschleifer (Ø 115-125), bestückt mit einem Schleifteller und einer Schleifscheibe (Korn 120), nachgearbeitet werden. Bei der Bearbeitung durch Sägen und Schleifen kann es zu Ausfransungen an den bearbeiteten Flächen kommen. Grobe Fransen müssen mit einer Schere entfernt werden, ansonsten können die Schnittflächen durch Überbügeln mit einem handelsüblichen Bügeleisen nachgeglättet werden.

3. Farbbeschichtung
Die Platten können ohne Verlust der Schallabsorptionsleistung mit dem Produkt PremiumColor oder Silitol LithoSil im Spritzverfahren beschichtet werden. Vor Beginn der Beschichtung ist die Oberfläche von losen Fasern und Schäben (z. B. durch Abblasen mit Druckluft) zu reinigen.

Die Hanfplatten können vor der Montage mit PremiumColor oder Silitol LithoSil im gewünschten Farbton beschichtet werden. PremiumColor bzw. Silitol LithoSil werden mit ca. 30 % mit sauberem Wasser verdünnt. Der Farbauftrag ist ausschließlich im Hoch- oder Niederdruckverfahren auszuführen; die verdünnte Farbe wird mit einem Abstand von ca. 25 cm in 2 - 3 Arbeitsgängen im Kreuzgang aufgenebelt. Hierbei ist darauf zu achten, dass keine Vernetzung der Farbe auf der Oberfläche erfolgt. Die Beschichtung im Airlessverfahren ist nicht zu empfehlen.
Verbrauch: ca. 100 ml/m² (unverdünnt)

Trocknung der Elemente
Die Elemente müssen zwischen den Arbeitsgängen ausreichend getrocknet werden. Während der Trocknung ist darauf zu achten, dass die Elemente planeben aufliegen bzw. formstabil aufgehängt werden. Bevor die Elemente verklebt oder aufgehängt werden, müssen diese gründlich durchtrocknen. Je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit beträgt die Trocknungszeit mindestens 24 - 48 Stunden.

Hinweise

Farbabweichungen:
Bei unbeschichteten Elementen sind aufgrund der natürlichen Rohstoffe, geringe Struktur- bzw. Farbabweichungen der Elemente untereinander nicht auszuschließen.

Raumluft:
Durch die natürliche Hanffaser, kann es gelegentlich in den ersten Tagen zu Geruchsbildung, die an den Geruch von frisch geerntetem Heu erinnert, kommen. Bei ausreichender Lüftung der Räume ist dieser in der Regel nach wenigen Tagen nicht mehr wahrzunehmen. 

Montage:
Bitte beachten Sie, dass

  • beim Überkleben von Hohlräumen (z. B. Fugen),
  • in der Nähe von Klimageräten und Ablüftöffnungen,
  • sowie in der Nähe von Wärmequellen

Luftzirkulation entsteht, welche zu Verschmutzungen führen kann. Abstand halten!
Eine Durchlüftung der Akustikelemente durch ungünstige Gegebenheiten oder bauphysikalische Mängel ist durch entsprechende Untergrundvorbereitung auszuschließen.