Navigation überspringen

Synthesa macht Schule

Diplom-Designerin Petra Ruhnau vom Caparol Farbdesign-Studio informierte über Farbgestaltung in Bildungseinrichtungen. Fotos: Synthesa

„Bau was G`scheits“ lautete der programmatische Titel eines Symposiums zum Thema „Gesundes Bauen“ im Bildungsbereich. Synthesa hatte dazu Ende Februar Planer, Architekten, Baumeister, Maler und Anwender nach Perg eingeladen.

Bildung ist ein wertvolles Gut. Nicht nur Lerninhalte, Lehrer und Eltern beeinflussen den Lernerfolg,  sondern auch die Umgebung und die Atmosphäre, in der Bildung stattfindet. Und hier spielen auch die eingesetzten Bau-Materialien eine wichtige Rolle. Diese standen im Zentrum des Synthesa-Thementages.

Den Vortragsreigen in der Perger Synthesa-Arena startete Dr. Helge Kramberger, Geschäftsführer des Dr. Robert-Murjahn-Prüf- und Forschungs-Instituts. Dieses führt Untersuchungen bei Baufarben durch und beschäftigt sich mit den Aspekten der Wohngesundheit. In seiner Expertise räumte Dr. Kramberger gleich mit ein paar Vorurteilen Innenfarben betreffend auf: Entgegen landläufiger Meinung sind moderne Innenfarben schadstofffrei und nicht schädlich. Einzig Verbesserungs-Potential gibt es im Bereich Konservierungsmittel, da diese unter Umständen Allergien auslösen können.

Hier leistet Synthesa mit seinem neuen konservierungsmittelfreien Produkt „Innendispersion Extra Sensitiv“ einen wichtigen Beitrag. Dieses Synthesa-Produkt ist eines von vielen, das aufgrund innovativer Technologie beim Herstellungs-Prozess ohne Konservierungsmittel auskommt. „Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten ist anhaltend hoch“ sagte Synthesa-Produktmanager Paul Wagner.

Ein weiteres schul-relevantes Thema befasst sich mit dem Thema Schallschutz und Akustikverbesserung in Bildungs-Gebäuden. Der Schallpegel im Klassenzimmer beträgt durchschnittlich 65 Dezibel. Das entspricht dem Lärm eines Staubsaugers. Hier kann Synthesa mit einer besonders nachhaltigen Lösung aufwarten, um die Lärmbelastung in Schulgebäuden zu dämmen: Akustik-Systeme aus Hanffasern. Diese sind nicht nur sehr umweltfreundlich, sondern absorbieren den Schall besonders effektiv.

Mit Diplom-Designerin Petra Ruhnau vom Caparol Farbdesign-Studio kam eine ausgesprochene Farb-Expertin in Perg zu Wort. Sie informierte in ihrem Vortrag über den Einfluss von Farben in Bildungs-Einrichtungen. „Welche Farben in welcher Intensität und in welcher Nuance zum Einsatz kommen sollen, um Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden zu fördern, hängt auch vom Alter der Schüler ab“. Dazu hat Caparol eigens drei Farbwelten entwickelt, die auf die Altersgruppen abgestimmt sind. Nachzulesen auf www.caparol.at.

Text: Susanna Witte