Pressemitteilungen 2016

« Zurück

Synthesa unterstützt Schule bei Akustik-Projekt

04.08.2016

Beatrice Pleninger, Dipl. Päd. Ing. Franz Hahn und Wolfgang Reiterer von Synthesa freuen sich über die gelungene Montage der Deckenabsorber in den umwelttechnischen Unterrichtsräumen der HLUW Yspertal. Foto: HLUW Yspertal.

 

Kein Lärm in den Ausbildungsräumen der HLUW Yspertal

„Es ist nicht wichtig, was man sagt, sondern was der andere versteht!" so lautet ein Grundsatz in der Kommunikation. Im Werkstätten- und Umwelttechnikbereich der HLUW Yspertal (höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft des Zisterzienserstiftes Zwettl) installierte man im Rahmen einer Forschungsarbeit einen modernen Schallschutz.

 

Neben einer fundierten Allgemeinbildung, einer umweltanalytischen und umweltwirtschaftlichen Ausbildung wird an der berufsbildenden Schule auch auf die Umwelttechnik besonderer Wert gelegt. Dazu gehört unter anderem das Thema „Schall". In der Umwelttechnik- und Werkstättenhalle der HLUW Yspertal erreichte man durch das Anbringen von Schallabsorbern an den Raumdecken eine deutliche Verbesserung der akustischen Verhältnisse.

 

Die Schall schluckenden Elemente wurden von der Firma Synthesa unter der Bauleitung der Firma Sandler-Bau geliefert. Der direkte Ansprechpartner bei Synthesa war Wolfgang Reiterer, der beim Projekt beratend zur Seite stand. Zum Einsatz kamen CapaCoustic Melapor-Elemente, bestehend aus einem duroplastischen, elastifizierten Weichschaumstoff auf Melaminharzbasis. Die Panels können Dank der filigranen offenzelligen Struktur bis zu 90 Prozent der auftreffenden Schallenergie aufnehmen und dämpfen, weshalb das Schallschutz-System aus Perg auch in der besten Schallabsorberklasse A eingestuft ist.

Die CapaCoustic Melapor-Baffles werden mit Standard T-Schiene abgehängt. Aufgrund der schnellen Montage und einfachen Bearbeitung sind CapaCoustic Melapor-Elemente ideal zur nachträglichen Sanierung geeignet.

 

Die Montage der Absorber erfolgte im Rahmen des praktischen Verarbeitungstechnikunterrichtes unter der Koordination von Dipl. Päd. Ing. Franz Hahn mit Schülerinnen und Schülern aus dem 2. Jahrgang.

 

Messungen in der Umwelttechnikausbildung

Die wieder abnehmbaren Schallabsorber werden auch im praktischen Umwelttechnikunterricht zur Untersuchung der schalltechnischen Charakteristika der Räume eingesetzt. Diplomanden arbeiten an einer umweltanalytischen Diplomarbeit zu dieser Thematik und erforschen die verschiedensten Eigenschaften und Parameter dieser Räume. „Von den Schülerinnen und Schülern wurden die schalltechnische Maßnahmen selbst umgesetzt, und dies zeigt wieder einmal, wie vielseitig und interdisziplinär die Ausbildung an der HLUW Yspertal ist", freut sich Umwelttechniklehrer DI Hartwig Tischler. „Mein ganz besonderer Dank geht auch an die Wirtschaftsbetriebe für die Unterstützung bei der Materiallieferung und die fachkundige Beratung durch Wolfgang Reiterer."