Pressemitteilungen 2016

« Zurück

40 Jahre Silitol

21.06.2016

 

Das Jahr 1976: Jimmy Carter wird US-Präsident. Steve Jobs gründet die Firma Apple. Die „Biene Maja" flimmert erstmals über die Fernsehschirme. Und in Perg wird eine Silikat-Farbe aus der Taufe gehoben, die noch vier Jahrzehnte später zu den meist verwendeten und beliebtesten Fassadenfarben in ganz Österreich zählt.

 

Qualität überdauert Trends und Moden. Das wird beim Synthesa Produkt Silitol besonders deutlich. Die Fassadenfarbe auf Kaliwasser-Basis ist mineralisch und deshalb besonders umweltschonend, wasserdampfdurchlässig und wetterbeständig. Seit 2014 trägt das Produkt das Österreichische Umweltzeichen. Sie verkieselt mit dem Untergrund und ergibt eine außerordentlich dauerhafte Oberfläche. Ein optimaler Fassadenanstrich für jedes moderne als auch historische Objekt mit ihren oftmals alten mineralischen Putzen.

 

„Vertrauen schafft man durch kontinuierliche Qualität auf hohem Niveau", erklärt Synthesa Fachverkaufsleiter Ing. Hannes Mayerhofer den Erfolg des Traditions-Produkts. Die Jahrzehnte lange Erfahrung mit Silitol wurde bei Synthesa auch in die Entwicklung der Baudenkmal-Serie „Histolith" eingebracht. Mit Histolith Außenquarz hat der professionelle Anwender ein Produkt in Händen, das  den strengen Richtlinien des Denkmalschutzes voll entspricht.

 

Synthesa lobt zum Jubiläum ein Gewinnspiel aus. Als Hauptpreis winkt eine dreitägige Reise zur Denkmal-Messe in Leipzig für zwei Personen.

 

Hier findet der Fachpartner die Teilnahmebedingungen. 

 

Kundenstimmen zu Silitol: „Sehr sympathisch, vermittelt ein schönes Reinheitsgefühl". „Ein Klassiker unter den natürlichen Anstrichen." „Altbewährt und schafft Vertrauen".