Pressemitteilungen 2015

« Zurück

Sonderpreis für Hanfdämmung aus Perg

01.12.2015

Christian Brandstätter (Lebensart), Roswitha Reisinger (Lebensart), Robert Schwemmer (Naporo), Rene Alfons Haiden (ÖGUT, Monika Auer (ÖGUT). Foto: Katharina Schiffl.

 

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zeichnete im Rahmen ihres 30-Jahr-Jubiläums wieder die besten Nachhaltigkeitsprojekte mit dem ÖGUT-Umweltpreis aus. Die neuartige Hanfdämmung vom Perger Erzeuger Capatect (Synthesa) erhielt dabei den Sonderpreis.

 

Der Preis wurde am 25. November von DI Robert Schwemmer, Geschäftsführer des Hanfdämmplatten-Produzenten Naporo, im Kuppelsaal der TU Wien entgegengenommen. Gesponsert wurde die Auszeichnung vom Magazin Lebensart in Form von Medialeistung. Überreicht wurde der Preis vom ehemaligen Bankmanager Rene Alfons Haiden, Martina Auer von der ÖGUT und von den Herausgebern der Zeitschrift Lebensart, Christian Brandstätter und Roswitha Reisinger.

 

Die Jury führte bei Ihrer Entscheidung die fast durchgängige Nachhaltigkeit des Produktes ins Rennen: Hanfdämmung wird zu bis zu 98% aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Hanf ist ein heimischer Rohstoff, für dessen Anbau keine Düngemittel, Herbizide oder Insektizide verwendet werden. Hanf ist ein Bodenverbesserer, der auf ausgelaugten Böden angebaut werden kann. Er bindet bereits beim Wachstum erheblich mehr CO2 als bei der Herstellung des Dämmstoffes emittiert wird.  Die Hanf-Dämmplatte kann am Ende ihres Lebenszyklus‘ zu neuen Dämmplatten recycelt oder als Rohstoff zur Biogasgewinnung verwertet werden.

 

„Über 100.000 m2 Hanfdämmung wurden bereits verarbeitet und dabei über 4.000 t CO2 eingespart – die Reduktion des Heizenergiebedarfs ist hier noch gar nicht berücksichtigt", berichtet Robert Schwemmer, der gemeinsam mit seinem Team die Hanfdämmplatten im Werk Haugsdorf für Capatect herstellt.

 

Mehr zum Umweltpreis: www.oegut.at

Die Umwelt-Preisverleihung fand im Kuppel-Saal der TU-Wien statt.