Pressemitteilungen 2015

« Zurück

Mit Hanfdämmung Schritt für Schritt am richtigen Weg

11.12.2014

Oberösterreichisches Jungunternehmen ist Sieger des deutschen "STEP Award" in der Kategorie „Nachhaltigkeit". Guido Kuphal (Geschäftsführer des Synthesa Schwesterunternehmens Caparol) und Naporo-Geschäftsführer Frank Reiche freuen sich über den Preis. Laudator Dr. Rainer Waldschmidt (Geschäftsführer Hessen Trade & Invest GmbH) gehört zu den ersten Gratulanten (v. l. n. r). Foto: Infraserv Höchst

 

Synthesa-Tochter Naporo gewinnt „STEP Award" in der Kategorie Nachhaltigkeit

 

PERG/FRANKFURT. Die Naporo Klima Dämmstoff GmbH, jüngster Spross der Synthesa-Gruppe, wurde mit dem renommierten deutschen Jungunternehmer-Preis „STEP Award" ausgezeichnet. Im Rahmen einer festlichen Gala in Frankfurt am Main überreichten die Initiatoren Anfang Dezember 2014 die Preise.

 

Frank Reiche, Mitbegründer und Co-Geschäftsführer der Naporo, nahm gemeinsam mit Guido Kuphal, Geschäftsführer des Synthesa Schwesterunternehmens Caparol, den Preis in der Kategorie „Nachhaltigkeit" entgegen.

Naporo mit Sitz in Perg hat die erste zertifizierte und technisch ausgereifte Hanfdämmung für Fassaden entwickelt. Das innovative und nachhaltige Dämmmaterial wurde 2013 bereits mit dem österreichischen „Umweltzeichen" und  dem „Klimaschutzpreis" prämiert. Naporo erzeugt die Hanffaser-Dämmplatten für das Capatect Öko-Line Dämmsystem. In der Jury-Begründung heißt es: „Die  natürlichen und schadstofffreien Hanffaserdämmplatten sind eine ökologische, aber auch wirtschaftliche Alternative zu den gängigen Produkten."

 

Über den Stellenwert der Auszeichnung sagt Naporo-Gründer Robert Schwemmer: „Der imageträchtige Preis hilft uns, Aufmerksamkeit für unser nachhaltiges Produkt am deutschen Markt zu erzeugen. Auch hier sind immer mehr Hausbauer auf der Suche nach einer ökologischen Dämmstoff-Alternative."

 

Die ganze Pflanze ist nützlich

Der Rohstoff Hanf ist geradezu ein Musterbeispiel an Nachhaltigkeit. Er wird lokal angebaut, braucht keinen Dünger, keinen Pflanzenschutz und bindet große Mengen C02. Verarbeitet werden die Hanffasern mit sehr geringem Energieaufwand. Das Material kann wieder zu neuen Dämmstoffen recycelt werden.

 

Hanf wächst sehr schnell, sieben Zentimeter pro Tag, gedeiht auf fast jedem Boden und ist zur Gänze verwertbar. Neben Nahrung und Medizin liefert die Pflanze auch extrem reißfeste Fasern, die den Hanf unter anderem zum idealen Rohstoff für den Hausbau machen. Weitere Einsatzgebiete gibt es bereits: Als Akustik-Dämmung können die Platten in Büros, Schulen und Kindergärten eingesetzt werden.

 

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist eine weitere Bestätigung dafür, dass wir mit diesem innovativen Produkt den richtigen Schritt in Richtung Zukunftsmärkte und Ökologisierung von Dämmstoffen gesetzt haben", erklärt Synthesa Geschäftsführer Dipl.-HTL-Ing. Gerhard Enzenberger.

 

Förderung  von innovativen Unternehmen

Der „Step Award" wurde 2006 vom FAZ-Institut und dem Industriedienstleister Infraserv Höchst/Frankfurt ins Leben gerufen und hat zum Ziel, Innovationen junger Unternehmen zu fördern. Insbesondere Wachstumsunternehmen, die an der Schwelle zum „großen Durchbruch" stehen und einen wichtigen Schritt in ihrer Unternehmensentwicklung machen möchten, werden mit dem Preis unterstützt.

 

Diesjähriger Hauptpreis-Sieger war die „Sonnenbatterie GmbH" aus dem Bereich Erneuerbare Energien mit der Entwicklung eines intelligenten Solarstromspeichers