Pressemitteilungen 2014

« Zurück

Synthesa ist Vorreiter bei „grünem" Flammschutz

11.09.2014

Dipl.-HTL-Ing. Gerhard Enzenberger (li.), Synthesa Geschäftsführer für Marketing/Technik, und Dipl.-Ing. Dr. Paul Lassacher, Synthesa Geschäftsführer Technik, begrüßen die Umstellung auf den unbedenklichen Zusatz.

 

Dalmatherm produziert alle EPS-Dämmstoffe HBCD-frei

 

Dalmatherm hat seine Dämmplatten-Produktion vollständig auf einen umweltfreundlichen Flammschutz umgestellt. Und das bereits ein Jahr bevor das alte Brandschutzmittel HBCD vom Markt genommen wird. „Wir zählen damit österreichweit erneut zu den Pionieren in Sachen Umweltschutz", erklärt Dipl.-Ing. Dr. Paul Lassacher, Synthesa Geschäftsführer Technik.

 

Seit Kurzem ist ein Ersatzstoff vorhanden und erprobt. Das neue Flammschutzmittel heißt Polymer-FR und ist unbedenklich für Organismen und Umwelt. Der Ersatzstoff hat keinerlei Auswirkung auf die wärmedämmenden Eigenschaften von  Polystyrol-Hartschaum.  Der Flammschutz bleibt in voller Güte erhalten. „Die im Synthesa Dämmstoffwerk produzierten Dalmatiner- und EPS-F-Dämmplatten erfahren durch das Flammschutz-Substitut eine ökologische und damit eine qualitative Aufwertung", betont Dr. Paul Lassacher.

 

 „Die rasche Umstellung kostet uns zwar einiges an Geld. Das war es uns aber Wert, um unseren Betrieb und die Produktion so nachhaltig wie möglich zu gestalten", erläutert dazu Dipl.-HTL-Ing. Gerhard Enzenberger, Geschäftsführer Marketing/Technik.

 

Modernstes Dämmstoffwerk

Synthesa betreibt sein Dämmstoff-Werk seit Mai 2013. Es gilt als eines der modernsten Dämmstoffwerke Europas. Mit der neuen Produktionsstätte vervollständigt die Synthesa Gruppe die Wertschöpfungskette bei Dämmsystemen. Der österreichische Zentralraum kann direkt aus Perg beliefert werden. So werden Frachtkosten gespart und Kohlendioxid reduziert. 

 

Perg, 10.09.2014

Das Perger Dalmatherm-Werk hat seine Dämmstoff-Produktion heuer vollständig auf ein unbedenkliches Brandschutzmittel umgestellt.